Jane Austen - Mansfield Park

Es gibt 96 Antworten in diesem Thema, welches 24.055 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Wendy.

  • Zitat von "illy"

    Bisher ein eher schwacher Austen, nichts, was ich einem Austen-Nicht-Kenner zum Einstieg empfehlen würde.


    Puh, jetzt bin ich aber beruhigt! Ich dachte schon, Jane Austen sei nicht mein Fall, denn mit Mansfield Park werde ich einfach nicht warm. Ich mußte es mir als Hochfahrbuch vor den PC legen (um die Zeit zu überbrücken, bis der Rechner benutzbar ist), damit ich überhaupt noch darin lese. Und ihr seid alle schon so viel weiter, da werde ich ganz neidisch - bei mir beginnt jetzt erst das dritte Kapitel. :sauer:


    Um die Nerven meiner zwei- und vierbeinigen Mitbewohner nicht über Gebühr zu strapazieren, habe ich mir jetzt ebenfalls ein Zweitbuch zugelegt. (Hex von Kai Meyer, ganz was anderes)


    Liebe Grüße
    Rio (die eisern Durchhalteparolen an sich selbst ausgibt).

  • Zitat von "nimue"


    Häh? Wieso ist Lizzy Bennet fies? :confused:



    Äh... da ist es passiert: ich bin mit den vielen Charakteren durcheinander gekommen :redface: Im Moment stehe ich gerade zerknirscht in einer Ecke.


    illy:
    Mir geht es genauso wie Dir, und ich konnte die Begeisterung um Jane Austen bis jetzt nicht so richtig verstehen, aber jetzt bin ich wieder beruhigt (und trau' mich schon fast wieder aus meiner Ecke 'raus)


    Grüßli
    Kirsten

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.

  • Puh...es geht immer noch seeeeeeeeeehr schleppend voran! Ich habe den Eindruck, Jane Austen hatte überhaupt keine Lust, das Buch zu schreiben :breitgrins: - was hat sie sich denn dabei bloss gedacht?


    Ich bin sehr froh, dass ich Stolz und Vorurteil vorher gelesen hatte, sonst würde ich echt zweifeln. Wo dort wirklich jede Figur einen unverwechselbaren und vor allem interessanten Charakter hatte und die Geschichte spannend UND geistreich erzählt wurde, ist Mansfield Park für mich ziemlich wirr. Es geht irgendwie nix so recht voran!


    Jetzt ist William, Fannys Bruder aufgetaucht, aber selbst der bleibt farblos. Fanny ist meiner Meinung nach eine kleine linke Ratte, sie tut so brav und lieb und anständig - für mich einfach nur Show! Mir wird sie von Seite zu Seite unsympathischer.


    Ich werde das Buch aber trotzdem (ohne Lesepause oder Zweitbuch) fertiglesen. Und wer weiss, vielleicht hält die zweite Hälfte ja einige positive Überraschungen bereit...?!


    Hoffnungsvolle Grüsse
    Liz

    Viele Grüße<br />Liz

  • Hallo Liz,


    willkommen im Club der Fanny-Nicht-Möger! Ich verstehe auch nicht, wie Jane Austen zwei SO unterschiedliche Bücher schreiben konnte. Obwohl ich ja immer wieder betonen muss: Der Schreibstil, die Sätze, die Sprache: Ein Genuss. Das ist auch der Grund, warum ich mich eigentlich nicht wirklich durch das Buch quälen muss, obwohl ich mit Geschichte und Charaktere (noch) nicht viel anfangen kann. Schleppend und wirr trifft es genau - ein Buch, das ich ebenfalls keinem empfehlen würde, der noch nie was von der Autorin gelesen hat.


    Es gibt ja doch trotzdem viele Fans dieses Buches - mich würde ja mal interessieren was denen so sehr daran gefällt.


    Heute Abend gehts nach dem Tag Pause gestern auf jeden Fall wieder mit Mansfield Park weiter!


    Und dank der "Wassermusik" Leserunde muss ich dann drei Bücher parallel lesen :breitgrins:


    Liebe Grüße
    nimue

    Rechtsextremismus ist wieder salonfähig gemacht worden, durch CDU/CSU und FDP.

  • Nö, also... ich bin auch immer schockierter. Ich werde Mansfield Park auf jeden Fall noch fertig lesen, aber ich werde mir vieeeeeel Zeit dabei lassen.


    Pride and Prejudice war soooo genial und Northanger Abbey fand ich auch sehr süß, eigentlich nicht wesentlich schlechter als P&P, aber das hier will und will einfach nicht warm werden.


    Naja, ich will mal nicht so schnell aufgeben und Jane Austen mag ich trotzdem noch. Haben ja auch schon andere geniale Autoren geschafft, die erste Hälfte eines guten Buches nicht so prickelnd zu schreiben :breitgrins: .

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Ich bin ja noch ziemlich weit vorne, aber besonders mitreißend finde ich Mansfield Park gerade nicht. Gerade die langen Sätze finde ich furchtbar ermüdend. Kurioserweise habe ich das bei "Stolz und Vorurteil" wohl "übersehen" :zwinker: . Ich hab das Gefühl nicht so richtig in die Gänge zu kommen.
    Und ehrlich gesagt bin ich nach allem, was ihr bisher so gepostet habt nicht gerade motiviert.


    Es ist durchaus möglich, dass ich nicht durchhalte, Büchereibücher warten auch noch auf mich.


    Erstmal beiße ich mich aber weiter durch.

    Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie. <br />(Wilhelm Busch)

  • Hi,
    ab S. 236 wird endlich mehr auf Fanny eingegangen und man erfaehrt mehr ueber ihre Gefuehls- und Gedankenwelt.
    Mittlerweile bin ich auf S. 426 angekommen und die Geschichte hat schon einige interessante Wendungen genommen. Im Augenblich finde ich es sogar ziemlich spannend :zwinker:
    Ansonsten hat mir Stolz und Vorurteil auch besser gefallen, da war schon von Anfang an mehr Spannung drin und die Charaktere waren sympathischer oder besser beschrieben.

  • Mein Problem ist, dass mich das Buch nicht lockt, nach den ersten Kapiteln.
    Aber wenn es noch wird besteht die Hoffnung, dass ich durchhalte.


    Mrs. Norris übrigens finde ich ganz schön ausgekocht, die weiß wirklich, wie sie andere dazu bringen kann ihre Ideen umzusetzen, ohne selber Hand anzulegen.

    Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie. <br />(Wilhelm Busch)

  • Hallöle!
    Noch jemand zugange mit Tante Jane? Oder macht ihr alle Lesepause? :breitgrins:


    Ich bin auf Seite 410 angekommen. Mein lieber Mann, Gruselfanny hat einen ganz schön eisernen Willen! Aus irgendeinem Grund will Henry Crawford sie jetzt für sich gewinnen, aber da beisst er ganz schön auf Granit! Sie schwärmt weiterhin für Cousin Edmund, doch dem wäre es nur sehr recht, wenn sie sich für Crawford entscheiden würde. Tückisch, wie er sie mit sanften, verständnisvollen Worten erst beruhigt und so tut, als ob er auf ihrer Seite steht, um ihr dann mitzuteilen, dass sie sich doch gefälligst auf Crawford einlassen soll!


    Fies auch die Unterdrucksetzung mit der Dankbarkeit: Ein tägliches Kaminfeuer in Fannys - bislang ungeheizter - Kammer, eine Beförderung für ihren Bruder William... und aus Dankbarkeit für all die Annehmlichkeiten und Gefälligkeiten soll sie Crawford erhören! Ts!


    Irgendwie bewundernswert, dass sie einen so starken Willen zeigt, allerdings kann ich mir das Unverständnis der restlichen Familie schon vorstellen, warum sie von Crawford nix wissen will. Der Kerl kann ihr schliesslich ein Leben im Wohlstand bieten und sie ist ja nun echt keine gute Partie. Aber nö, sie ist weiterhin eisern!


    Ach ja...und dabei hat ihr Edmund ja ziemlich deutlich klargemacht, dass für ihn selbst nur Miss Crawford infrage kommt!


    So, ich hoffe, ich mach es heute abend platt. Dieses ständig erschöpfte Weibsbild mit dem eisernen Willen macht mir keinen Spass mehr :breitgrins:


    Viele Grüsse
    Liz

    Viele Grüße<br />Liz

  • Hallole!


    Ich bin noch dabei, kann aber nicht sagen, auf welcher Seite, weil in den "Complete Novels" Mansfield Park nur etwa 300 Seiten hat. Ich hatte heute die Bemerkung, dass an der Stelle, an der ich gerade bin, in anderen Büchern der erste Akt endet. Langsam packt mich das Buch ein bisschen mehr vor allem, weil ich eben in den Spoiler gelinst habe, mich mich über die kleine Fanny ein bisschen wundere und jetzt wissen will, wie's dazu kam, dass sie als Gruselfanny bezeichnet wird :zwinker:



    Liebe Grüße :winken:
    Kirsten

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.

  • Gruselfanny... :breitgrins::breitgrins::breitgrins:


    Wie ich es schon (seeeeeeeehr oft :breitgrins: ) geschrieben habe, diese Figur ist mir bis ins Mark unsympathisch! Einerseits so zart, zerbrechlich, es-jedem-recht-machen-wollend, so richtig "gutmenschig" - dann wieder eisenhart, absolut unaufrichtig, durch nichts umzustimmen. Ich finde sie einfach nur gruselig (natürlich nicht im Wortsinn :smile: ), da ich mit ihrer Person so gar nix anfangen kann.


    Ich ziehe (vielleicht ungerechtfertigterweise!) Parallelen zu Stolz und Vorurteil. Dort ging es ja auch um eine zunächst unerwiderte Liebe, die sich dann nach vielen Missverständnissen und Verwirrungen und Einsichten aller Beteiligten ins Positive gewandelt hat. Das waren aber auch Charaktere von einem ganz anderen Kaliber! Warum Crawford sich so drauf versteift, bei Fanny landen zu können, entzieht sich meiner Kenntnis. Ist es vielleicht ihre ständige Ablehnung? Ich finde es wenig glaubhaft!


    Nein, die beiden können Lizzy Bennet und Mr. Darcy das Wasser in keinster Weise reichen!


    Aber scheinbar liegt mir doch was an Mansfield Park, immerhin kann man sich köstlich drüber aufregen... :elch:


    Viele Grüsse
    Liz

    Viele Grüße<br />Liz

  • Ende von Akt 2, Kapitel 31-32, S. 347


    Interessanter ist es jedenfalls geworden , aber leider bin ich immernoch nicht mit irgendeiner Figur warmgeworden, ausser vielleicht Sir Thomas, der ist bislang ganz nett, aber auch nicht sooo beeindruckend.
    Na ja ich harre der Dinge, die da noch kommen werden.


    LG
    illy

  • Also ich werde bisher mit keinen der Personen warm außer Ms Morris die ist lustig. :breitgrins:

    Ein nicht zu Ende gelesenes Buch gleicht einem nicht zu Ende gegangenen Weg.<br />(Weisheit aus China)<br /><br />Gruß Pinky

  • Hallo!


    Eigentlich wolte ich ja mitmachen, aber ich mußte feststellen, daß mir im Moment einfach die Nerven dazu fehlen. Auf meinem Laptop hat sich irgendwas fieses eingenistet, das auch das Virenprogramm nicht findet und ich bin langsam am Ende mit meinem Latein...:heul:
    Um ins Internet zu kommen habe ich noch den anderen Computer, aber das Problem mit dem Laptop beschäftigt mich halt ziemlich und ich glaube nicht, daß ich das Buch konzentriert lesen könnte. deshalb steige ich jetzt erstmal auf leichte Kost um und ziehe mich von dieser Leserunde zurück. Tut mir leid...


    Liebe Grüße, Pandora.

  • Zum Ende hin fand ich das Buch interessanter, deshalb habe ich es dann gleich fertig gelesen.


    Spoiler:
    So ganz schlau aus der "Gruselfanny" wurde ich ja auch nie. Irgendwie hat sie sich schon bemueht, lieb, dankbar und gerecht zu sein aber sie war ja ganz schoen eifersuechtig und gehaessig auf Miss Crawford, die ja eigentlich ihre Freundin war.
    Zwischendurch war es mir fast schon egal, wer jetzt wen heiratet bei dieser Unentschlossenheit von Fanny und Edmund. Es hat mich auch gewundert, dass Fanny so sehr auf Edmund fixiert war, vor allem, da er sich nicht um sie gekuemmert hat, als sie Mansfield verlassen musste/wollte.
    An fuer sich war es wohl nicht schlecht, dass sie eine Weile von Mansfield fort war. Denn erst dann wurde Fanny und ihrer Verwandtschaft klar, dass sie eingentlich nach Mansfield gehoert.

    Hoffentlich habe ich jetzt das mit dem Spoiler richtig hinbekommen...
    Ach ja, zum Ende hin gibt es nochmal ein ziemliches Durcheinander.

  • Zitat von "Liz"

    Aber scheinbar liegt mir doch was an Mansfield Park, immerhin kann man sich köstlich drüber aufregen... :elch:


    Da hast Du recht, ich habe beim Lesen immer ein kleines, gemeines Grinsen auf dem Gesicht, weil ich in Gedanken über die Leutchen herziehe :breitgrins:


    Und ich habe mich diebisch darüber gefreut, dass das Theaterspiel abgesetzt wurde und Eddie sich bei seinem Vater einschmeicheln wollte.


    Grüßli
    Kirsten :winken:

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.

  • Huhu,


    ich bin natürlich auch noch am Ball, aber am Wochenende bin ich sehr wenig zum Lesen gekommen. Da ich gestern auch mit dem Auto und nicht mit dem Zug unterwegs war, bin ich auch noch nicht wirklich mit "Mansfield Park" weitergekommen.


    Aber ich muss euch zustimmen. Das Buch fasziniert auf eine schräge Art und Weise :breitgrins:


    Gruselfanny ist ein herrlicher Ausdruck! :klatschen:


    Liebe Grüße
    nimue

    Rechtsextremismus ist wieder salonfähig gemacht worden, durch CDU/CSU und FDP.

  • Ich liege in den letzten Zügen, hoffentlich krieg ich es heute fertig! Die liebe Fanny hat es fast (aber auch nur fast! :breitgrins: ) geschafft, dass sie mir sogar ein bisschen leid tut. Sie ist jetzt bei ihrer Familie zu Besuch und sieht erstmal, wie gut es ihr in Mansfield geht. Und dort, darf man nicht vergessen, hat(te) sie es ja auch nicht grade leicht!


    Diese Phase wiederum gefällt mir gut. Die schräge Familie wird zwar knapp, aber doch so gut beschrieben, dass ich mir richtig vorstellen kann, wie es da zugeht. Beengte Verhältnisse, eine Mutter, die den Laden nicht in den Griff kriegt, eine Schwester, die gerne Abhilfe schaffen würde aber die falschen Mittel anwendet, die Söhne, die nicht zu bändigen sind und vom Papi ganz zu schweigen. Ziemlich krasser Unterschied zum gepflegten Mansfield! Und dann taucht auch noch Mr. Crawford auf...


    Lustig, dass Fanny plötzlich sogar Panik hat, dass er einen schlechten Eindruck von ihr bekommt wegen ihrer Herkunft. Könnte ihr doch sonstwo vorbeigehen... :rollen: Aber das ist ihr ja jetzt auch nicht recht!


    Also das Buch gewinnt jetzt etwas, wo es dem Ende zugeht. Ich kann mir weiterhin nicht vorstellen, wie es ausgeht!


    Viele Grüsse
    Liz

    Viele Grüße<br />Liz

  • Zitat von "Liz"

    Also das Buch gewinnt jetzt etwas, wo es dem Ende zugeht. Ich kann mir weiterhin nicht vorstellen, wie es ausgeht!


    Stimmt, das macht einen Unterschied zu den anderen Austens, wo eigentlich alle einen Partner kriegen und einem auch schon relativ früh klar wird, wer zu wem passt. Hier sehe ich nur voraus, dass Fanny und Eddie sich kriegen, Fanny muss schliesslich ihr Happy-End kriegen :breitgrins: , aber ich hab nicht die geringste Anhnung was z.B. mit den beiden Crawfords oder Julia passieren soll, ob da noch was zustande kommt oder nicht...
    LG
    illy

  • Irgendwie finde ich Henry Crawford immer noch total stumpf und überheblich; wie kann ein Mann nur so sehr von sich selbst eingenommen sein ?


    Aber er tut mir auch ein bissel leid, weil ich glauben kann das seine Gefühle für Fanny inzwischen aufrichtig sind.


    Wie gut das Mrs Norris wenigstens die klappe hält.


    Bin gerade an der Stelle wo Edmund nach hause kommt und auf seinem Weg auf Mary und Henry trifft, von denen er ja annahm das sie schon fort sind. Wie wird er drauf reagieren das Henry um Fannys Hand anhält ?


    @ illy : Ja irgendwie will man ja das Edmund und Fanny sich kriegen, aber stell dir mal vor, Mary bekommt Edmund, sie hat ja schon Schuldgefühle, und Fanny etdeckt das Henry gar nicht so übel ist.....
    Um Julia mach ich mir weniger Sorgen, die findet in London bestimmt was passendes.

    It is the quality of one’s convictions that determines success, not the number of followers! *Remus Lupin*