Peter James - Stirb ewig

Es gibt 47 Antworten in diesem Thema, welches 17.205 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Igela.

  • Ich bin ja durch eine Leseprobe auf das Buch aufmerksam geworden die mir gut gefallen hatte....
    Naja also ich empfinde das Buch inzwischen als eher lasch...schade das der Autor seine gute Ausgangsidee nicht weiterausgebaut hat... Es entwickelte sich leider für mich immer mehr zu einem 0815 Thriller wie in jeder hätte schreiben können. Eine Gwisse Spannung baut sich zwar auf aber leider packt der Autor viel zu viele Ideen in die Handlung. Es wirkt alles arg konstruiert und der Schluss... Ehrlich gesagt hätte ich mir auch viel mehr Nervenkitzel gewünscht. Wenn man sich die Inhaltsangabe anschaut, hätte das auch durchaus sein können.Starke Nerven braucht man jedenfalls nicht.
    Ich vergebe die untenstehende Punktezahl weil es ein paar Stellen gab die ganz gut waren (ansonsten wären es wohl noch weniger geworden)


    3ratten

  • Meine Meinung:


    Man merkt diesem Buch an das der Autor vorwiegend Drehbücher schreibt bzw. geschrieben hat. Denn genauso liest es sich, wie ein mitreißender Thriller im Fernsehen. Und genau dies ist auch was das Buch ausmacht, man kann es in einem Stück herunterlesen, und will es auch gar nicht mehr aus der Hand geben. Leider überschlägt sich der Autor zum Ende hin fast, die letzten 50 Seiten erinnern dann wirklich an Hollywood und einen rasanten Showdown. Für meinen Geschmack ein wenig zu rasant. Leider werden Fans des Genre schnell merken wohin der Plot führen wird und was des Rätsels Lösung ist. Dies tut jedoch der Spannung trotzdem keinen Abbruch. Der flüssige Schreibstil tut sein nötiges dazu, um dieses Buch in einem Rutsch durchzulesen.


    Alles in allem also ein kurzweiliger Pageturner an dem jeder Thrillerfan wohl seine Freude haben wird.



    4ratten

    Lieber barfuß als ohne Buch. <br />(Isländisches Sprichwort)<br /><br /><br />:leserin:

  • Hallo!


    Peter James: Stirb ewig


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Inhalt:
    »Bis jetzt hatte Plan A reibungslos funktioniert. Was nur gut war, denn tatsächlich hatten sie keinen Plan B.«


    Alles beginnt mit einem Mordsspaß: Bei seinem Junggesellenabschied begraben seine Freunde Michael Harrison lebendig in einem Sarg, gut versorgt mit einer Flasche Whiskey, einer Taschenlampe und einem Herrenmagazin. Doch auf dem Weg zur nächsten Kneipe verunglücken die Freunde tödlich. Die Braut ist außer sich vor Verzweiflung und Michaels bester Freund, der eigentlich wissen müsste, wo Michael steckt, hat keine Ahnung. Ein Unglück, oder steckt ein teuflischer Plan dahinter?, fragt sich Inspektor Roy Grace und kommt bei seinen Recherchen einem furchtbaren Verbrechen auf die Spur.
    (Buchklappentext)


    Bewertung:
    Das Buch ist ein Geschenk, gekauft hätte ich es mir vermutlich nicht. Bevor ich es kannte nicht und danach auch nicht.
    Ich habe es als eine mögliche Wiederbelebung meiner Krimi-Thriller-Zeit gesehen und mir wurde ziemlich schnell deutlich gemacht, warum ich aufgehört habe dieses Genre vorangig zu lesen: Es ist zu vorhersehbar. Nun möchte ich nicht jedem Buch dieser Art unterstellen vorhersehbar zu sein, aber das hier ist es. Es macht einfach keinen Spaß vor dem Ermittler zu erkennen wie da was zusammenhängt und dann ewig zu warten, bis der selbst drauf kommt und das Ganze mal ein Ende findet.


    Der Anfang ist recht vielversprechend und die Szenen im Sarg sind sogar ein wenig beängstigend, dafür ist die Handlung der Suche nach dem Begrabenen umso einfallsloser. Irgendwann habe ich mir gesagt, wenn als nächstes noch das und das kommt (will ja nicht alles verraten), dann lass ich das Buch liegen. So kam es dann auch, zuenede gelesen habe ich es trotzdem, da ich es nicht mag mittendring aufzuhören. Leider wurde es zum Ende hin nicht besser.


    Grace ist ein Ermitterle, dessen Hintergrund für mich eher nervend als interessant ist. Die übrigen Mitarbeiter sind auch nicht besser. Michaels überlebender Freund Mark ist in seinem Tun und Denken sowas von erahnbar, dass es kaum auszuhalten ist und was Ashley betrifft kann ich nur sagen, dass man auch das meiste davon bereits nach kurzer Zeit erahnen konnte.


    Der Autor hatte wohl das dringende Bedürfnis eine Welt voll ausschließlich schöner Frauen und einigen Klisches zu erschaffen, was wirklich schade ist und auch nicht von allzu großer Kreativität zeugt.


    Zum Ende hin hatte der Autor dann wohl das Bedürfnis ein paar langsame Durststrecken auszugleichen, weswegen er es am Ende mit den Ereignissen übertreibt. Das ist zu viel des Guten gewesen, ein misslungener Versuch am Ende die Spannung doch mal irgendwie zu laden.


    Das Buch liest sich ein wenig so als hätte jemand versucht mehrere mittelmäßige Handlungen in einem Werk zu vereinen.


    Ein Seitenumblätterter ist das meiner Meinung nach nicht. Aber ein einfacher Schreibstil sowie eine einfache Handlung tragen sicherlich zum schnellen Lesen bei.


    2ratten


    Liebe Grüße


    Nirika

    „Jeg ser, jeg ser …<br />Jeg er vist kommet på en feil klode! <br />Her er så underligt …“<br /><br />Sigbjørn Obstfelder - Jeg ser


  • Kennt jemand noch andere Bücher zum Thema lebendig begraben?


    Mir fällt nur eine Erzählung von Poe ein.


    Ja, klar. "Ewig sollst du schlafen" von Lisa Jackson, ist ein tolles Buch wo es auch um lebendige Begräbnisse handelt.
    Ich habe es vor einem Jahr gelesen und fand es sehr gut


    "Das Buch "Ewig sollst du schlafen" bietet einen hohen Unterhaltungswert und lässt sich in "einem Rutsch" lesen, was bei deutlich über 600 Seiten schon mal eine gute Nachricht ist. Die Autorin hält den Leser mit steigender Spannung bei der Stange und die latente Liebesgeschichte der beiden Hauptakteure, bringt eine weitere interessante Komponente ins Spiel. Soweit so gut, leider nehmen die Verwirrungen im hintern Teil des Buches deutlich zu und als Leser kann man nicht immer den Gedankengängen von Detective Pierce Reed und seinen Kollegen folgen, hier führt manches Mal Kommissar Zufall allzu deutlich Regie. Wer sich daran nicht stört, sondern einfach nur abschalten und gut unterhalten werden möchte, findet mit diesem Buch eine gute und günstige Gelegenheit, vorausgesetzt man ist nicht zu sensibel veranlagt."

  • Jungs und Mädels ich brauch eure Hilfe..ich muss am 3.05 eine Buchvorstellung zu diesem Buch machen und ich schaffe es nicht mehr es durchzulesen, ich bin erst bei der Seite 125. Und jetzt kommt ihr ins Spiel, kann jemand von euch mir eine spannende Lesestelle aussuchen ? so um die 5-10 Seiten. Danke schonmal, gruß Caddy.

  • Hallo!



    Jungs und Mädels ich brauch eure Hilfe..ich muss am 3.05 eine Buchvorstellung zu diesem Buch machen und ich schaffe es nicht mehr es durchzulesen, ich bin erst bei der Seite 125. Und jetzt kommt ihr ins Spiel, kann jemand von euch mir eine spannende Lesestelle aussuchen ? so um die 5-10 Seiten. Danke schonmal, gruß Caddy.


    Ich könnte, aber ich will nicht. Ich nehme an, du hattest lange genug Zeit um das Buch zu lesen und noch sind ja ein paar Tage um fertig zu werden. Es nützt ja auch nichts, wenn ich dir eine Stelle raussuche und du hast keinen Schimmer was von Seite 125 bis dahin passiert ist. Selber lesen hilft. Ich kann ja nicht wissen, was du spannend finden.
    Mal abgesehen davon, dass ich nicht finde, dass es da über eine Länge von 5-10 Seiten durchgängig spannend ist.


    Liebe Grüße


    Nirika

    „Jeg ser, jeg ser …<br />Jeg er vist kommet på en feil klode! <br />Her er så underligt …“<br /><br />Sigbjørn Obstfelder - Jeg ser



  • Da hast du Recht, ich hatte genug Zeit..ich könnte es noch versuchen fertig zu lesen, dann hätte ich aber keine Zeit mehr mich auf die Buchvorstellung vorzubereiten..außerdem brauch ich nur irgendeine Stelle/Szene die einfach nur gut war in dem Buch..und die Stelle sollte so 5-10 Seiten lang sein, hatte meine Lehrerin gesagt. Ich hab eine Inhaltsangabe über dieses Buch gelesen also weiß ich auch was nach der Seite 125 passiert ;) Bitte sag mir einfach eine Stelle und gut ist ;> Gruß

  • Zu Anja:


    Ja, es gibt die Fortsetzung "Stirb schön", und ich übersetze gerade den dritten Band, auf den du dann noch ein wenig warten musst :zwinker:.


    Gruß,
    Susanne

  • Na gut ich hab beschlossen es zu lesen..sehr spannendes Buch hab heute 100 Seiten gelesen, morgen lese ich das dann zu Ende. ;)

  • ok..sorry mein 3. Post nacheinander ^^


    Könnte jemand eine Zusammenfassung des Inhaltes von diesem Buch machen ?Bis heute Abend.. wäre nett..

  • Ich zitiere mal Punkt 5 der alldahieseigen Forenregeln:


    [b]5. Dies ist kein Hausaufgabenforum[/b]

    Bitten um Inhaltsangaben etc. werden deshalb so schnell wie möglich geschlossen. Sollte eine Hausaufgabe wirklich so wichtig sein, dann schreibt bitte über das Literaturschock-Kontaktformular eine Mail mit Angabe der Kontonummer, da Hausarbeiten nur gegen Vorauskasse erledigt werden.

    Dafür erhält man aber auch eine Geld-zurück-Garantie, wenn der Lehrer eine Note schlechter als 4,5 bewertet.

    Der Gesamtkostenberechnung kann man zugrunde legen:

    Kauf des Buches: Kaufpreis in EUR (je nach Buch)+ Lesen des Buches: 10 EUR/Stunde+ Schreiben der Hausaufgabe: Wird je nach Aufwand berechnet, mindestens aber 50 EUR.


    Express-Zuschlag für Wünsche wie "bis heute abend" hat nimue vergessen zu erwähnen. Wenn ich die Aufgabe übernehmen soll, sind's nochmal € 200.00 extra. Ebenfalls Vorauskasse. Und ohne Rückgeldgarantie ... :winken: :eis:

    Wo nehme ich nur all die Zeit her, so viel nicht zu lesen. (Karl Kraus)

  • lol, ist schon ok..hab es bereits gemacht


  • lol, ist schon ok..hab es bereits gemacht


    Endlich mal ein einsichtiger Schüler :winken:
    Versteh auch unsere Seite: Wenn wir hier ständig Inhaltsangaben schreiben würden, kämen wir nicht mehr zum lesen :breitgrins:

    Rechtsextremismus ist wieder salonfähig gemacht worden, durch CDU/CSU und FDP.

  • Hallo!


    Ich habe "Stirb ewig" heute beendet, hier meine (sehr subjektive) Meinung:


    Das Buch stand schon länger auf meiner Wunschliste, weil mich das Thema angesprochen hat. Dieses Jahr ist es nun auf den SUB gewandert, jetzt ist es dort nicht mehr, aber den Weg ins Bücherregal wird es nicht finden. Meiner Meinung nach ist "Stirb ewig" die Krönung eines 08/15-Thrillers: noch klischeehafter, noch abgedroschener, noch vorhersehbarer. Die Frauen sind natürlich alle superattraktiv, die Männer alle beruflich sehr erfolgreich und fahren tolle Sportwagen, außer natürlich der ermittelnde Polizist, der hat wiederum das fast obligatorische Trauma aus der Vergangenheit. Dabei haben mich die Figuren allesamt kaltgelassen, auch mit Michael konnte ich kein Mitleid haben. Sein Eingesperrtsein im Sarg hätte sehr viel packender beschrieben werden können. Da wurde einiges an Potenzial verschenkt.


    Man merkt, dass Peter James auch Drehbücher schreibt, der ganze Roman liest sich wie das Drehbuch zu einem schlechten Film. Dieses Action-Ende war auch einfach nur unnötig, um zu erraten wie das endet, muss man echt nicht hyperintelligent sein. Mich hat das alles eher gelangweilt, Spannung kam nur mäßig auf. Zumindest ließ es sich schnell durchlesen.


    Eigentlich hab ich das Buch nur zu Ende gelesen, um diese Rezi hier zu schreiben. :teufel:
    1ratten

  • Auch für mich hielt dieses Buch nicht das, was der Klappentext versprach. Die Idee bietet immerhin mal eine erfreuliche Abwechslung in der Masse der Thriller, aber die Umsetzung fand ich eher schwach. Es wurde einfach zu wenig daraus gemacht. Die meisten der Figuren waren ziemlich durchsichtig, sogar ich wusste diesmal schon vorher, wer zu den Bösen zählt. Spannend und schnell zu lesen war es trotzdem. Wer einen anspruchslosen Thriller sucht, ist hiermit sicher gut bedient.


    Gruß
    Doris

  • Mit Stirb ewig hat Peter James hier solide Thrillerkost abgeliefert.


    Einiges war sehr unglaubwürdig, die Hauptpersonen für meinen Geschmack etwas zu jung um so erfolgreich zu sein, aber nun gut.
    Immerhin fand ich den Inspektor Roy Grace recht sympathisch und glaubhaft.


    Wer einen Tag Lust auf einen Thriller ohne Ecken und Kanten hat, wird gut unterhalten, mehr bekommt der Leser allerdings nicht geboten.


    Wenn ich die nachfolgenden Bände als Mängelexemplare finde, werde ich sie mir zulegen. Regulär sind sie mir ihr Geld aber nicht wert.


    2ratten:marypipeshalbeprivatmaus:


    Edit: nach reiflichem Überlegen die Wertung geändert

    Einmal editiert, zuletzt von Papyrus ()

  • Ich habe das Buch im Urlaub gelesen und zwar in einem Rutsch durch. Ich konnte es nicht mehr weglegen weil es sehr spannnd war. Was mit Sicherheit auch an den sehr kurzen Kapiteln gelegen hat. Man wird von einer Szene in die nächste geworfen und rast atemlos durch die Story.
    Die ganzen Klischees die ihr angesprochen habt, haben mich eigentlich überhaupt nicht gestört.


    Ich wusste nicht, dass Peter Jamer Drehbücher schreibt, aber jetzt wird mir einiges klarer.


    Mir hat es zudem ausnehmend gut gefallen, ich war ja eigentlich auf einen richtigen Schocker gefasst, aber dass es dann zunehmend "blutlos" abging, hat mir noch besser gefallen.


    Der nächste Band "Stirb schön" liegt schon zu Hause.


    Katrin

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Autor: Peter James
    Titel: Stirb ewig
    Originaltitel: Dead simple
    ISBN -10: 3596168724
    ISBN-13: 978-3596168729
    Verlag: Fischer
    Seitenanzahl: 384
    Einband: Taschenbuch


    Inhalt lt. Klappentext:

    Zitat

    „Michael sah hoch, seine Nase berührte beinahe den Deckel. Im Licht der Taschenlampe war er von elfenbeinfarbenem Satin umschlossen. Er trat mit den Beinen, sie fanden keinen Spielraum. Er wollte die Arme ausstrecken. Auch kein Platz. Als er begriff, wo er sich befand, wurde er vorübergehend nüchtern.“
    Seit Tagen ist Michael Harrison spurlos verschwunden. Lebendig begraben. Auf irgendeinem gottverlassenen Acker. Kleiner Spaß seiner Freunde beim Junggesellenenabschied. Die sich diesen Scherz erlaubt haben, sind jetzt tot. Bis auf seinen besten Freund, der zu spät kam...


    Meine Rezi:
    Es fängt gleich „mittendrin“ an. Die Jungs sind schon angeheitert und ihr großes Ziel steht kurz bevor. Das Grab. Es sollte ein Scherz sein, da Michael sich auch die komischsten Sachen für seine Kumpels ausgedacht hatte an ihren Junggesellenabende...
    Doch es entpuppt sich als todernste Angelegenheit.


    Michael leidet an Klaustrophobie und findet die ganze Sache nicht wirklich witzig. Mit einem Schlag ist er wieder nüchtern und gerät in Panik.
    Als ich die Kapitel las, als es um Michael in dem Sarg ging, hatte ich selbst teilweise seine Phobie. Ich musste diese Kapitel immer zügig lesen, sonst hätte ich es komplett weglegen müssen. Das ging wirklich unter die Haut!


    Dann kommt der Ermittler Roy Grace ins Spiel. Mit seinem Namen musste ich mich anfreunden, da er meistens nur mit Grace betitelt wird und das hat mich anfangs irritiert... *g*
    Der ist jedoch noch meilenweit davon entfernt, die Ermittlungen in diesem Fall zu führen, er muss sich erst mal im Gericht rumschlagen.
    Da er ab und an ein Medium zu seinen Ermittlungen hinzuzieht, werden diese auch nicht immer für ernst genommen, was bekanntlich nicht wirklich gut ist, für seinen Job.
    Jedoch, im Laufe der Zeit, als er dann doch mit dem Fall betraut wird, greift er wieder zu seinem Medium zurück. Was ihm zum Schluss den richtigen Tipp gibt.
    Auch Mark, sein Trauzeuge und Ashley, seine Verlobte, haben es faustdick hinter den Ohren.
    Man glaubt gar nicht, was da langsam alles ans Tageslicht kommt und in welchem Zusammenhang das ganze steht.


    Die Jagd am Ende fand ich sehr gelungen. Ein tolles Ende!


    Es ist sehr abwechslungsreich: Ein dämlicher Scherz, Schwindel, Kidnapping, Flucht/Verfolgungsjagd. So etwas lese ich sehr gerne.


    Der Autor schreibt wirklich spannend, mit kleinen Pausen drin, wo es um die vermisste Frau von Grace geht und um sein Privatleben. Die Pausen empfand ich aber als angenehm, um wieder etwas durchschnaufen zu können *g*


    Die Kapitel sind schön kurz gehalten, was für Abwechslung sorgt.
    Das Cover sieht richtig gut aus, weiß, mit einem rot-braunem Strich in der Mitte, was den Innenraum vom Sarg und Michaels Ausbruchversuche darstellen soll. Topp!
    Der Name des Autors, sowie der Titel sind ausgestanzt. Finde ich sehr gelungen.


    Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen!
    Es wird nicht das letzte Buch von Peter James sein, das ich lesen werde.


    5ratten

    gesegnete grüße, dine *wink* :schmetterling:

  • Ich hatte Teil zwei dieser Serie als Hörbuch geschenkt bekommen und natürlich auch gehört. Leider war ich nicht sonderlich begeistert und beschloss, Peter James eine weitere Chance in gedruckter Form zu geben. Ich dachte, dass die Hörbuchversion evtl. einfach schlecht war und ich mit den Büchern dann doch noch Gefallen an den Fällen von Inspektor Roy Grace bekommen würde.


    Aber...weit gefehlt. Es lag nicht am Hörbuch, sondern an Peter James, hier meine Meinung:


    Wie ihr schon in einem anderen Thread angekündigt habt: "Man kann von diesem Buch halten was man mag, aber es ist ein Pageturner." Diesen Satz kann ich so voll und ganz unterschreiben. Ein Pageturner war "Stirb ewig" durchaus für mich. Zu Beginn fand ich den Spannungsbogen auch super aufgebaut und den Plot mysteriös. Die Charaktere allerdings sind völlig stereotyp und platt dargestellt. Es scheint fast, als gäbe es nur schöne, gutgebaute, stilvolle und alles in allem ziemlich perfekte Menschen. Ich konnte fast schon vorhersagen, wie eine neu auftretende Person beschrieben werden würde. Das war der Aufreger Nummer 1. Als nächstes missfiel mir, dass die Handlung so was von vorhersehbar für mich war, dass die Spannung von Seite zu Seite mehr verloren ging. Nun gut, ich muss zugeben, dass ich... (verspoilert, da ich auf keinen Fall zu viel verraten möchte)


    Es war natürlich nicht alles schlecht. Gut gefallen hat mir die Figur des Roy Grace. Ihm zu liebe habe ich auch bis zum Ende durchgehalten. Schade, dass mir der Schreibstil des Autoren so wenig zusagt, denn Roy Grace an sich hätte es durchaus verdient, mehr über ihn zu lesen. Wahrscheinlich ist er der einzig nicht perfekte Mensch in diesem Buch und deshalb so sympathisch.


    Viel mehr möchte ich zu diesem Buch gar nicht schreiben. Mein Fazit: Letzte Chance vorbei. Ich werde kein weiteres Buch der Reihe lesen und damit meine Zeit verschwenden auch wenn es mir um Roy leid tut.


    Die Rattenvergabe fällt schwer, ich ringe mich dennoch zu 1ratten für´s Durchhalten und :marypipeshalbeprivatmaus: für den Inspektor durch.


    Viele Grüße,
    Muertia

    :lesen: Rebecca Gablé - Der dunkle Thron<br />SuB: 6 (+16 bereits bestellte Bücher, um den SuB mal ein wenig aufzuwerten)

    Einmal editiert, zuletzt von Muertia ()