Nele Pollatschek - Kleine Probleme

Es gibt 1 Antwort in diesem Thema, welches 229 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Polarisiert!


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ungeplant ist Lars zwischen Weihnachten und Neujahr alleine zu Hause. Der 20-jährige Sohn Yannis und die 16 Jahre alte Tochter Lina sind mit Freunden unterwegs, Partnerin Johanna für eine Weile verreist. Johanna zuliebe will Lars nun Unerledigtes anpacken und schreibt sich eine Liste. Darauf Posten, die schon lange erledigt gehören, wie Steuererklärung ausfüllen oder Linas neues Bett aufbauen. Auf der Liste stehen jedoch auch Dinge, die Lars schon lange vor sich hinschiebt, wie zum Beispiel seinen Vater anrufen oder die Wohnung putzen. Das neue Jahr soll mit einer bereinigten Liste beginnen, schwört sich der angehende Schriftsteller und Familienvater. Die Tage vergehen wie im Flug, die Woche ist plötzlich vorbei. Kann er sich trotzdem aufraffen?


    Der Schreibstil polarisiert, der Protagonist ebenso und die angesprochenen Themen noch viel mehr. Doch der Reihe nach.


    Der Schreibstil der Autorin ist ... sagen wir mal ... aussergewöhnlich.

    Einerseits spielt Nele Pollatschek mit Wörtern und setzt neu erfundene Wortkompositionen gezielt und witzig ein. Andererseits ist der Schreibstil gewöhnungsbedürftig und ermüdete mich nach einiger Zeit. Ich finde es sehr mutig von ihr, bei 149 E-book Seiten zwei Seiten lang über das Wetter, das nieselt, zu erzählen. Noch gewagter: im Kapitel "Linas Bett" zwei Seiten lang den Gebrauch von den verschiedensten Schrauben zu thematisieren.

    Das ganze Buch über erzählt Lars, alleine zu Hause, in Ich Perspektive über seine Familie, Beziehung, seine Unzulänglichkeiten und seine Ziele. Dialoge gibt es keine, denn Lars ist ja alleine zu Hause. Er erzählt jedoch öfters mal, was Tochter Lina, Sohn Yannis oder Partnerin Johanna zu ihm gesagt haben, sagen würden oder wohl noch sagen werden.


    Lars ist ein etwas mühsamer Geselle, den ich wohl in der Realität nur schwer ertragen würde. Lethargisch, nah an der Grenze zur Faulheit und sehr von sich überzogen. So sagt er zum Beispiel von sich, dass er ein hervorragender Koch ist. Dabei kocht er nie! Man bekommt als Leser einen sehr guten Einblick in seinen Charakter, seine Familie und seine Beziehung. Lars wälzt teilweise sehr philosophische Gedanken. So kann er stundenlang über Sauberkeit und Ordnung nachdenken. Liegend auf dem Sofa und das Chaos um sich herum völlig ausblenden.

    Lars Do to Liste ergeben die einzelnen Kapitel und tragen Ueberschriften wie "Nudelsalat" oder "Putzen". Diese arbeitet Lars nach und nach mehr oder weniger effizient ab und lässt die Leser daran teilhaben.

    Ist das interessant? Ja und nein. Einige Dinge, wie die Geschenkeinpackorgie (Lars ist nun mal Lars und belässt es nicht bei den Geschenken) wird haarklein beschrieben und fand ich etwas langweilig. Andererseits gibt es Stellen, wie die oben erwähnte Schraubensortieraktion, die ich sehr amüsant fand.


    4ratten

  • Lars ist ein sehr gewöhnungsbedürftiger Zeitgenosse. Er ist nicht nur von der aktuellen Situation, sondern vom Leben im Allgemeinen überfordert. Das wäre an sich nicht so schlimm, aber er fühlt sich in der Rolle des Intellektuellen mit zwei linken Händen so wohl, dass er sie förmlich zelebriert. Wie das für seine Familie sein muss, kann ich aus den Gesprächen mit Kindern und Ehefrau, an die er sich erinnert, ungefähr vorstellen und bin zu dem Schluss gekommen, dass es für sie nicht einfach sein kann.


    Dass diese Woche zum Jahresende für ihn der Horror sein muss, kann ich gut nachvollziehen. Das ganze Jahr über hat er sich durchmogeln können, aber jetzt muss er Farbe bekennen und kann die Dinge nicht mehr aufschieben und ich gönne ihm jede Sekunde davon. Dass er sich konzentrieren und seine geplanten Aufgaben erfüllen kann, zeigt er immer wieder. Allerdings hat er auch die Aufmerksamkeitsspanne einer Eintagsfliege und lässt sich immer wieder und immer wieder gerne ablenken. Das mag bei kleinen Kindern niedlich sein, bei einem erwachsenden Mann gerade vom Typ Lars fand ich es aber anstrengend. Zu anstrengend, als dass die kleinen Highlights wie die Suche nach dem Rezept für den perfekten Kartoffelsalat oder die Begeisterung über die Bauanleitung für das Bett seiner Tochter das wettmachen konnten.

    2ratten

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.