Polly Morland - Ein glückliches Tal

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 349 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Sagota.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    * Werbe/Affiliate-Link


    Es beginnt mit einem Buch und endet mit einer Geschichte über eine bemerkenswerte Frau. Als Polly Morland das Haus ihrer Mutter ausräumt, stößt sie dabei auf ein Buch ihrer Mutter, das sie selbst auch besitzt und immer wieder gern gelesen hat: "A fortunate man", das die Geschichte eines Landarztes erzählt. Als sie in dem Buch blättert, erkennt sie eine Landschaft, durch die sie selbst an diesem Tag gefahren ist. Mehr noch: sie kennt die Ärztin, die die Praxis des Landarztes aus dem Buch übernommen hat. Polly macht sich auf den Weg, die Frau zu treffen und es bleibt nicht bei dieser einen Begegnung.


    Es gibt Bücher, in denen ich mich gleich bei der ersten Seite wohl fühle und dieses hier ist definitiv eines davon. Polly Morland hat eine besondere Art, die Landschaft und auch die Menschen, die darin leben, zu beschreiben. Ich konnte sie mir von Anfang an gut vorstellen und war kaum überrascht, dass die Ärztin auf den Bildern genau so aussah, wie ich sie mir durch die Schilderung der vorgestellt hatte.


    Polly Morland schreibt über eine Frau, für die ihr Beruf nicht ein Job, sondern eine Berufung ist. Die zuerst nicht den Patienten, sondern den Menschen sieht. Ihre Patienten vertrauen ihr und erzählen ihr oft mehr, als nur ihre Symptome. Aber das, was sie ihr nicht erzählen, schmerzt sie oft noch mehr, wie bei einer Patientin, bei der sie von der Misshandlung durch den Ehemann weiß, sie aber nicht darauf ansprechen kann.


    Wer so viel Empathie besitzt, für die kann der Beruf auch eine Belastung sein. Aber die Ärztin hat sich Fluchtmöglichkeiten geschaffen und das nicht nur in ihrer Familie. Gerade in den Monaten der Pandemie braucht sie die mehr als nötig. Über die Monate aus der Sicht einer Medizinerin zu lesen, die einen viel breiter gefächerten Blick auf die Lage hatte, war gleichzeitig interessant und bedrückend.


    Polly Morland hat in ihrem Buch die Geschichte es alten Arztes, seiner Nachfolgerin und des Tals, in dem sie praktiziert haben und noch praktizieren, miteinander verknüpft. Aber sie hat auch einen Strang von sich selbst eingeflochten und macht so die Geschichte für mich erst komplett.

    5ratten


    Liebe Grüße

    Kirsten

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.

  • Das klingt richtig schön und ist schon auf meiner Wunschliste :)

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Bei mir hat es das alte Buch über den Landarzt direkt auf die Liste geschafft <3

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.

  • Das klingt richtig schön und ist schon auf meiner Wunschliste :)

    auf meiner war's schon - und ist jetzt ganz nach oben gerückt :)

    "Bücher sind meine Leuchttürme" (Dorothy E. Stevenson)