Andreas Winkelmann - Hast du Zeit?

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 237 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Valentine.

  • Plot gut, Umsetzung weniger...


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Eine Krankenschwester, eine Schornsteinfegerin, eine Bestatterin, ein Paketbote, die Tochter eines ehemaligen Polizeibeamten ... Menschen verschwinden und ihre Angehörigen sind in grosser Sorge.

    Der Täter fragt vor der Entführung seine Opfer: Hast du Zeit? Denn Zeit verlieren, das will er nicht.

    Im Gegenteil.

    Er hofft durch jede Tat Lebenszeit von seinen Opfern zurückzubekommen.

    Das Buch war genau zwei Kapitel lang spannend und fesselnd. Die ersten zwei Kapitel habe ich mich Gänsehaut gelesen und was danach kam war leider öde, wirr und planlos.

    Vom ersten Kapitel an wird man als Leser regelrecht bombardiert mit Erzählsträngen. Diese sind zahlreich und wechseln kapitelweise. Dadurch fühlte ich mich immer wieder aus dem Lesefluss gerissen. Ich habe immer wieder von Neuem Fuss fassen müssen im jeweiligen Erzählstrang. Nach einem Kapitel wechselte dieser nach wenigen Seiten und neue Figuren mit einer neuen Nebengeschichte kamen ins Spiel um dann nach zwei oder drei weiteren Strängen wieder beim dreissig Seiten zuvor gelesenen Strang anzuknüpfen. Das empfand ich nicht nur als sehr unruhig, sondern hat mich auch mehr und mehr verwirrt.


    Komplett wirr sind die Kapitel, in denen der Täter zu Wort kommt. Was er brabbelt, habe ich oft nicht mal zur Hälfte verstanden. In Ich Perspektive erzählt er dem Leser, wie toll seine Wand ist. Was mit dieser Wand ist, klärt sich ganz zum Schluss der Geschichte. Langsam aber sicher arbeitet der Täter eine Liste ab, entführt und tötet seine Opfer. Er verspricht sich dadurch Lebenszeit zu bekommen. Abstrus und krank sind die Motive des Täters und damit ordentlich Stoff für Thrillergefühle.


    Ich bin gelinde gesagt, enttäuscht. Denn gerade von Andreas Winkelmann habe ich mehr erwartet. Kenne ich seine Bücher doch als spannende Geschichten mit überraschenden Wendungen.

    In " Hast du Zeit?" hatte ich konstant den Eindruck, er wollte krampfhaft den eigentlich guten Plot mit einem neuartigen Aufbau bestücken. Dies entpuppte sich für mich als Krampf, denn dieser Aufbau war mir zu wirr, zu unruhig und unübersichtlich. Schade, denn mit einer übersichtlicheren Gliederung der Story hätte die Idee dahinter bei mir besser funktioniert.


    3ratten

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Die Frage nach der Zeit


    Wer ist der Mann, der sich seiner Zeit beraubt fühlt und nun mehrere Personen entführt und ermordet hat. Constanze Goldmann, eine Krankenschwester, und Schornsteinfegermeisterin Felicitas Möller, die gerade noch einem kleinen Mädchen Glück versprochen hat, sind nicht die ersten, die hier ein Psychopath in seine Gewalt bringt. Sie und auch die weiteren Opfer scheinen nichts miteinander zu tun zu haben. Es gibt keine Spuren und die Polizei ermittelt nur halbherzig, wie es scheint. Dafür beginnt der ehemalige Bundestagspolizist Lars Erik Grotheer und die Lebensgefährtin der entführten Schornsteinfegerin Lilly Costanzo nach ihren Angehörigen und dem Täter zu suchen.


    Durch das schwarze Cover mit der in rot gehaltenen Sanduhr durch die der Sand wie Blut zu fließen scheint, dazu der rote Buchschnitt, haben mich auf das Buch aufmerksam gemacht. Und der Titel wirft zusammen mit dem Klappentext und dem mysteriös klingenden Prolog erste Fragen auf. Wer ist der Mann, der hier eine Liste abarbeitet und dem seine „Wand“ so wichtig ist und die ihm über alles geht? Als ich auf diese Wand lesenderweise mal einen Blick werfen konnte, hatte ich Gänsehaut. Wie krank muss man sein…

    Genau so eine Gänsehaut hatte ich bei den wirklich vielen Worten des sonst eher schweigsamen Lars Erik Grotheer am Ende der Geschichte. Sie haben mich tief getroffen und mir die Zeit noch einmal bewusster gemacht.

    Autor Andreas Winkelmann hat mich mit diesem Thriller und seinem packenden Erzählstil, der die Seiten nur so dahin fliegen lässt, ab der ersten Seite gefangen, gefesselt und bis zum Schluss nicht mehr aus den Fängen des Psychopathen raus gelassen.

    Sehr interessant finde ich die Täterperspektive, die, ausgewiesen mit einer eigenen Schriftart, zeigt, dass er sich seiner Zeit beraubt fühlt. Warum das so ist und wie er damit umgeht, das wird ganz langsam im Laufe der Geschichte immer klarer.

    An Verdächtigen gibt es einige, die aber nach und nach alle ausgeschlossen werden. Ich hatte zwar einen Verdacht, der sich schlussendlich auch als richtig erwiesen hat. Aber nur durch ein Bauchgefühl kann man halt keinen Täter dingfest machen.

    Die Spannung beginnt gleich auf Seite 7, steigt kontinuierlich an und hält sich konstant hoch bis zum Schluss. Ich hatte zwischendurch das Gefühl mittendrin zu stecken in einer Gefahr, die ich mit den Gefangenen zu spüren glaubte. Der rote Faden, der die Frage nach der Zeit aufwirft, egal ob man sie hat oder nicht, zieht sich durch die gesamte Geschichte.


    Ein äußerst interessanter, super spannender Thriller über ein Thema, das uns alle in gewisser Weise angeht. Der mich zum Nachdenken über mein eigenes Verhalten im Umgang mit der Zeit inspiriert hat. Der mich aber hauptsächlich sehr gut unterhalten hat.


    5ratten

  • Gaby oder Zank Zu diesem Buch hatte ich schon ein Thema eröffnet: