Dracula. Abschnitt 2: Kapitel 6-10

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 100 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Zank.

  • Ich bin jetzt im achten Kapitel, und so langsam nimmt die Story wieder an Fahrt auf.

    Die arme Schiffsbesatzung! Hätte sie mal bloß alle Kisten über Bord geworfen! Jetzt haben wir den Salat, und die ganze Brut ist in Yorkshire angekommen, und die arme Lucy ist das nächste Opfer. Noch scheint sie sich ja nicht verwandelt zu haben, und ich frage mich, ob Mina sie noch retten kann!


    Außerdem habe ich gerade zu meiner Erleichterung erfahren, dass Jonathan überlebt hat -- auch wenn er sehr krank ist. Ich war mir nämlich gar nicht sicher, dass er lebend davonkommen würde.

    Ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht!

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Und gerade noch al nachgelesen: 50 Kisten! Bislang wussten wir ja nur von vier Vampiren. Aber 50? :boahnee:

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Und gerade noch al nachgelesen: 50 Kisten! Bislang wussten wir ja nur von vier Vampiren. Aber 50? :boahnee:

    Strategisch platziert erweitern sie den Bewegungsradius des Vampirs sehr, weil er immer wieder in seiner Heimaterde ruhen muss. Dracula hat ja immerhin große Pläne in England.

  • Strategisch platziert erweitern sie den Bewegungsradius des Vampirs sehr, weil er immer wieder in seiner Heimaterde ruhen muss. Dracula hat ja immerhin große Pläne in England.

    Aha. Das war mir nicht bekannt.

    Was ist wertvoller, Wissen oder Fantasie? Es ist die Fantasie, denn das Wissen hat Grenzen.  - Albert Einstein

  • Ich bin mit dem zweiten Abschnitt durch und habe dieses Mal stärker als sonst auf die Daten geachtet, die ja im Roman nicht immer synchron angeordnet sind, sondern auch mal springen. Bei chronologischer Betrachtung fällt auf, dass es Lucy in Whitby kurz besser zu gehen scheint, als die Kisten weggebracht werden, während Renfields Anfälle in London mit deren Ankunft beginnen.

    Lucy geht es dann aber direkt wieder schlechter, als sie nach Hillingham (Das Familienanwesen der Westenras in London) zurückkehrt, dann bringt Dr. Seward auch relativ schnell Dr. van Helsing als Unterstützung ins Spiel.


    Erstaunlich finde ich, dass beide Ärzte Lucy gründlich untersuchen, dabei die Wunden an ihrem Hals aber nicht entdecken, dies erfolgt eher durch Zufall. Der Hals ist ja nun keine Stelle, die im prüden 19. Jhdt. unbedingt verborgen bleiben musste.


    Schmunzeln musste ich über die Bemerkung in Schwester Agathas Brief an Mina, dass man aus Jonathans "wildem Benehmen" geschlossen habe, dass er Engländer sei. Das passt für mich nicht zu den Eindrücken, die bisher vermittelt wurden.


    Für diesen Abschnitt muss ich meine kommentierte Ausgabe für die Fotos von Whitby und dessen Umgebung loben, außerdem gibt es ein weiteres Foto des Schiffsbruchs des russischen Schiffs Dimitry, das im Oktober 1885 bei Whitby strandete, und vielleicht die Vorlage für die "Demeter" war.

  • Strategisch platziert erweitern sie den Bewegungsradius des Vampirs sehr, weil er immer wieder in seiner Heimaterde ruhen muss. Dracula hat ja immerhin große Pläne in England.

    Das ergibt irgendwie Sinn. In meinem Kopf hatte jeder Vampir nur einen Sarg, aber es kommt ja nicht auf die Kiste, sondern die Erde an.