Beiträge von Firiath

    Valentine

    Grimms Märchen find ich schon in den späteren, meist schon entschärften Versionen of noch ziemlich heftig, aber in der ganz alten Form willst Du das deinen Kindern echt nicht vorlesen :angst:. Hatten wir da nicht sogar mal irgendwann ein Märchen-Leseprojekt hier im Forum ? (bei dem ich selbst wahrscheinlich wieder gescheitert bin 8) ) . Wobei die Grimms-Märchen ja wohl ursprünglich wirklich nicht als Kinderliteratur gedacht waren.


    Kiba

    Hab vorhin noch geschaut, "Pinnochio" gibts frei auf Gutenberg.

    --> https://www.projekt-gutenberg.…di/pinocchi/pinocchi.html

    Naja, mal schaun ob und wann ich mich dazu aufraffen kann. So ein bisschen neugierig bin ich ja immer auf die ursprünglichen Vorlagen. Ging Dir wohl auch so?


    EDIT:

    Unsere Posts haben sich überschnitten. Ja, kann auch durchaus sein, falls ich es mal lesen sollte, daß ich es dann schnell abbreche weil es mich zu sehr nervt mit der Moralpredigt.

    Und noch ein Buch beendet:

    Lace and Lies (Vampire Knitting Club #7) von Nancy Warren.

    Diese Reihe habe nun x Fach gesehen im Forum und auch auf Amazon angelesen. Wie ist sie, lohnt es sich?

    Mir gehts genauso, dieser bluthungrige Strickclub (klingt ja schon schräg :breitgrins: ) ist mir auch schon sehr oft begegnet beim "Buch-Surfen" , wäre auch interessiert an Meinungen dazu.

    Kiba, MacOss

    Ja, das hattest Du ja oben auch geschrieben. Ist ja generell oft ein Problem bei sehr alten Kinderbüchern, daß die "Moral von der Geschicht' " gern mal mit dem Holzhammer daherkommt. Man denke nur mal an den absolut grusligen "Struwelpeter" .


    Hab nochmal kurz recherchiert: Es gibt ja inzwischen unzählige Verfilmungen! Von den meisten habe ich überhaupt nichts mitbekommen. Diese hier mit Roberto Benigni sieht z.B. wirklich gut aus. (scheint mir aber auch nichts für kleinere Kinder zu sein) .


    Hm, aber irgendwie machts mich jetzt doch wieder neugierig; mal schaun vielleicht lese ich die eigentliche Buchvorlage doch noch irgendwann. Ich bin mir auch gar nicht sicher ob Pinnochio ursprünglich wirklich als Kinderbuch gedacht war?

    Wow, Pinocchio neu verfilmt und der Trailer sieht schon interessant aus - aber ja .. ich glaub auch eher nicht, daß der Film was für kleine Kinder wird, jedenfalls wär ich da bei "del Toro" echt vorsichtig ^^ . Wobei ich Pinocchio immer schon ziemlich grenzwertig fand, selbst die alte Serie die ich als Kind gesehen hab. Im Grunde war der Junge immer verfolgt, bestraft, an die Tischbeine gebunden :angst: oder von diesen seltsamen Gaunern umgeben,. War schon damals eine "Gruselserie für Kinder" . Die Buchvorlage hab ich nie gelesen.


    Kiba

    Hast Du es grad aktuell gelesen ?

    Breña  Firiath

    Der erste Buch der Expanse-Reihe habe ich auch hier. Wollte aber eigentlich erstmal eine Langzeitreihe beenden, bevor ich eine neue anfange, auch wenn ich sehr neugierig bin. Die Serie hat mir extrem gut gefallen. Das ganze Leben im Weltall fand ich liebevoll dargestellt.

    Ursprünglich hatte ich gar nicht vor die Buchreihe zwingend noch zu lesen, weil ich die amazon-Serie wirklich gut fand. Mein älterer Sohn war schon vor der Verfilmung Fan der Bücher und hat alle gelesen, er meinte dann immer wieder, daß ich die Bücher trotz Serie unbedingt noch lesen müsse, wegen der viele Details usw. (wir kenne das ja: Buch/Film) . Naja und irgendwann hab ich dann halt doch mal angefangen. Wobei er schon auch recht zufrieden mit der Serie war, nur in den letzten beiden Staffeln gibt es größere Abweichungen, insbesondere weil ja die Serie nun beendet ist, die Bücher aber zu dem Zeitpunkt der Geschichte noch nicht.

    Das wird bei mir aber sicherlich ein Langzeitprojekt, aber im Moment hab ich durchaus vor nach und nach die Reihe zu lesen.

    Den ersten Band fand ich schonmal gut und man hat sich bei der Serie in der ersten Staffel wirklich sehr eng an die Buchvorlage gehalten. Hat man selten so.


    Valentine

    James Corey - Das hier ist der erste Band:


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Valentine

    Meinst Du die "Monk and Robot"-Bücher? Wenn ja, ich hab sie noch nicht gelesen, aber inzwischen schon hier. Bin gespannt drauf.

    "To be taught, if fortunate", hab ich gelesen, fand ich auch gut, aber war natürlich was ganz anderes als die Wayfarer-Bücher.

    Du darfst Dich auch wirklich freuen auf Bd. 4, ich fand ihn wieder wunderschön und herzerwärmend <3



    Breña

    Mit der "Expanse"-Reihe hab ich auch kürzlich angefangen und möchte sie nächstes Jahr auch weiterlesen. Hast Du die Serie gesehen?

    Winternovellen

    von Ingvild H. Rishøi



    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    aus dem Norwegischen übersetzt von Daniela Syczek

    192 Seiten


    Kurzbeschreibung:

    Drei Novellen über das, was uns trägt, wenn die Träume von großer Liebe und Familie verflogen sind: die Unschuld der Kinder und die Wärme menschlichen Mitgefühls.

    Ingvild H. Rishøi beleuchtet die Gefühle von Menschen, die trotz Armut, Unsicherheit und Einsamkeit ein wenig Hoffnung finden. Scheinbar einfache, märchenhafte Elemente, moderne Schreibtechniken wie Bewusstseinsstrom und filmische Schnitte, kombiniert mit präzisen Dialogen ergeben einen ganz eigenen, faszinierenden Erzählton.


    ***


    Die erste Novelle "Wir können nicht allen helfen" , erzählt von einer sehr jungen, alleingelassenen Mutter, die sich entscheiden muß zwischen dem Wunsch ihrer kleinen Tochter einem Bettler etwas zu geben oder ihre letzten Münzen für den Bus nach Hause zu verwenden.


    In der zweiten Geschichte "Der richtige Thomas", versucht ein gerade frisch aus dem Gefängnis Entlassener für den ersten Besuch seinen kleinen Sohns nach der Haft alle perfekt vorzubereiten, aber er scheitert fast an der Realität einer Welt in der ihm schnell alles zu viel wird.


    Die dritte Novelle "Geschwister" handelte von einem Mädchen das zu schnell erwachsen werden mußte, sich um alles und jeden kümmert so gut sie kann, die Rolle der Mutter für ihre Geschwister übernimmt und dabei selbst innerlich vereinsamt.


    Allen drei Novellen ist gemeinsam, daß sie von emotional sowie auch existenziell schwierigen Lebenssituationen erzählen. Alle drei Protagonisten bemühen sich sehr "das Richtige zu tun" und alle drei lieben, wollen geben und beschützen, sind dabei aber gefangen in äußeren und inneren Nöten und Zwängen.


    Kunstvoll, mit wenigen Worten werden die Leben der drei skizziert, wird durch Gedanken und Erinnerungen angedeutet wie sie an diesen Punkt in ihrem Leben gelangt sind. Viel steht zwischen den Zeilen und dennoch bekommt man ohne alle Einzelheiten zu kennen, einen tiefen Einblick in die Gefühlswelt und spürt ihre Bedrängnis, ihre Einsamkeit, aber auch die Wärme und Liebe die sie zu geben bereit sind.


    Ich habe erwartet ein bedrückendes Novemberbuch zu lesen, bekommen habe ich aber, wenn ich es genau betrachte, trotz aller Schwere auch ein Weihnachtsbuch. Denn es schimmert in jeder Geschichte ein Licht durch die lange Dunkelheit des skandinavischen Winters; es gibt für jeden der Drei einen Menschen der sich entscheidet das Richtige zu tun, zu helfen und sei es nur für den Moment.


    Empfehlenswert!


    5ratten

    yanni , Valentine

    Die 4 Bände der Wayfarer-Reihe von Becky Chambers hab ich alle schon gelesen, allerdings mit dem jeweiligen Abstand ihres Erscheines. Ich bin damals schon mit Bd. 1 darauf aufmerksam geworden. Der Titel hatte mich damals sofort angesprochen. Jetzt bin ich froh daß ich sie so nach und nach lesen konnte, weil ich mich immer schön lang auf das jeweils nächste Buch freuen konnte.


    Die Bücher hängen ja nur sehr sehr lose zusammen und man kann sie problemlos mit großen Abständen lesen. Wobei es gerade im letzten Band, den ich erst kürzlich gelesen hab, ein paar wunderschöne Bezüge zum ersten gab und ich sofort Lust bekam wieder von vorne anzufangen. :) So schöne Bücher, die wirklich der Seele gut tun.


    Zank

    <3

    Endlich kann ich hier auch mal wieder was vermelden, war ja mal wieder eher ruhig um mich. Aber ich hab die Daevabad-Trilogie in einem Zug gelesen (wenns mich packt kanns dann auch schnell gehen).


    Daevabad Trilogie - S. A. Chakraborty

    Die Stadt aus Messing

    Das Königreich aus Kupfer

    Das Imperium aus Gold


    Was mich jetzt immerhin schon auf 12 Serienbücher und 4 beendet Reihen dieses Jahr bringt. Für mich gar nicht so schlecht.


    Und ja, ich bin auf jeden Fall für Fortführung dieser Challenge, das ist bisher der einzige Thread dieser Art wo ich wenigstens ab und an ein bisschen was eintrage. An allen anderen SuB-Listen-Projekten scheitere ich ja beinahe schon traditionell :abinsbett:


    Fürs nächste Jahr hab ich mir serienmäßig nichts Spezielles vorgenommen (wie wir alle wissen funktioniert bei mir "Lesen nach Listen" sowieso nicht). Einziges vages Vorhaben: Verschiedene begonnene Reihen mal wieder weiterzulesen oder beenden.

    Valentine

    Genau so gehts mir auch, es gibt im Fantasy-Bereich inzwischen so viel von "immer das Gleiche" und vieles entlockt mir schon auf den ersten Reinles-Seiten nur noch ein müdes Gähnen, aber da ich das phantastische Genre einfach gern lese, bin ich immer noch auf der Suche nach den Perlen.

    Das hier ist wirklich mal was anderes, schon vom Setting her, aber auch von der doch sehr politischen Geschichte.

    So ein bisschen hatte ich sogar beim ersten Band das Gefühl die Autorin spielt ein bisschen mit diesen "Erwartungen" (junges Mädchen, mysteriöser Mann/Dschinn usw.) , um dann aber in eine wesentlich komplexere Geschichte abzuschwenken.


    Was auch wichtig ist: Die verschiedenen elementaren Magiekonzepte, sowie die vielen Handlungsfäden sind wirklich durchdacht und in sich schlüssig. Alles darin ergibt Sinn und hat seinen Grund, nahezu nichts läuft sich ins Leere.


    ***


    Bis auf (aber das muß ich in Spoiler setzten, sollte man erst lesen, wenn man zumindest den 1. Teil gelesen hat)

    Aeria

    ***


    Auf jeden Fall Bücher zum irgendwann nochmal lesen.

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Ich habe versäumt für diesen Band eine Rezi zu schreiben, weil ich sozusagen nahtlos weiterlesen mußte, aber auch das sagt ja schon viel aus. Meine für die komplette Trilogie abschließende Rezension findet sich bei Bd. 3.


    Dieser zweite Band bringt uns die Charaktere näher, führt ihre Entwicklung weiter, deckt Geheimnisse auf und beschwört neue. Zusammenhänge der komplexen politischen Ebene werden detaillierter ausgeführt. Es bleibt aufregend, man fiebert, lacht und leidet mit den Protagonisten und folgt gespannt der Heilerin Nahri durch diese Schlangengrube von einem Palast und dem in Ungnade gefallenen Königssohn Alizayd al Quahtani im Exil durch ihre Erlebnisse.


    Aeria hat eigentlich schon alles geschrieben was man dazu wissen muß und ist man von Bd. 1 begeistert, liest man sowieso gleich weiter und auch dieser Band 2 enttäuscht in keinster Weise.


    Seit längere Zeit für mich was wirklich Herausragendes aus der inzwischen unüberschaubaren Flut der Fantasy-Veröffentlichungen, die mich inzwischen öfter enttäuschen als begeistern.


    5ratten + :tipp:



    Hier gehts weiter:

    The Empire of Gold (Daevabad 3) - Das Imperium aus Gold

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Vor einigen Tagen hab ich die Trilogie beendet und kann mich vollinhaltich allen drei, von Aeria geschriebenen Rezensionen anschließen.


    Eine unglaublich detailliert ausgearbeitete orientalisch-magische Welt, die so perfekt durchdacht ist wie man es wirklich selten erlebt; weit entfernt von den üblichen Fantasypfaden, eher angelehnt an vorzeitliche Epen über Eroberungen und den Zerfall ganzer Reiche, von Zauberwesen die mit dem Wind reisen, das Meer beherrschen und Städte einstürzen lassen.


    Dieser letzte Band erzählt das große, wahrlich epische Finale um die hinter magischen Schleiern verborgene Stadt Daevabad in leuchtenden Farben, aber auch oftmals in blutgetränkten Bildern. Krieg ist in jeder aller möglichen Welten entsetzlich und unmenschlich und da wird hier auch nichts beschönigt.


    Die Geschichte ist dem modernen Leser aber doch zugänglicher und näher als vorzeitliche Legenden, in denen die Helden oftmals fern wirken, weil der Fokus hier auch immer wieder auf den zwischenmenschlichen Beziehungen und den vermeintlich kleinen Ereignisse des Lebens liegt. Sowohl die zu legendärer Macht erstarkenden Helden, sowie auch die grausamen Herrscher, selbst die in ihrerem Habitat nahezu allmächtigen Elementarwesen werden sozusagen aus "Bodennähe", aus den zwischenmenschlichen, emotionalen Aspekten heraus betrachtet werden.


    Dreh und Angelpunkt der Geschichte ist Nahri, die Frau die gewissermaßen zwischen allen Stühlen, in diesem Fall zwischen Welten und Völkern steht und die sich unabhängig von Überlieferung und Tradition ihren eigenen Blick auf die Geschehnisse bewahrt, sich selbst treu bleibt und dementsprechend handelt. Eine im Geiste wahrlich moderne Heldin, die sich trotzdem perfekt in dieses mittelalterlich, oftmals auch archaische Szenario einfügt ohne wie ein deplazierter Fremdkörper zu wirken.


    Einziger Kritikpunkt an diesem Band: An manchen Stellen, insbesondere bei der Eroberung Daevabads durch Manizeh und auch später während der Rückeroberung überschlagen sich die Ereignisse, vieles wird hier auch nur ganz kurz angesprochen (z.B. das Krankenhaus während dieser Zeit, Zaynabs Entwicklung und ihre Erlebnisse im Untergrund) . Dadurch wirken diese Teile hektisch und bleiben teilweise verschwommen.

    Eventuell wäre es nicht schlecht gewesen, die Geschichte in 4 Bänden zu erzählen, anstatt am Ende alle in diesen dritten Band zu packen.


    Fazit:

    Absolut kein Fantasy Fast-Food, aber für jeden der wirklich tief in eine komplexe Welt voller vielschichtiger Charaktere, orientalischer Farben und eine ganz neu erzählte Geschichte aus 1000-und-1-Nacht eintauchen will ein absoluter


    5ratten + :tipp:


    Überflüssig zu erwähnen, daß dieser 3. Band nur Sinn ergibt, wenn man Bd. 1 und 2 gelesen hat.



    Aeria

    Was das Ende anbelangt geb ich Dir vollkommen recht. Ich hab schon während des Lesens ein wenig bang über das Ende nachgedacht, aber perfekter hätte man es wohl nicht lösen können.

    "Die Mitternachtsbibliothek" steht bei mir für dieses Jahr auch recht weit oben in der inneren "Will ich lesen"-Liste.

    Bin gerade über diese Bemerkung gestolpert, als ich @Valenines Rezi sah. Tatsächlich habe ich das Buch auch wirklich letztes Jahr noch gelesen. Aber auch bei diesem Buch blieb mir, wie bisher bei allen Büchern des Autors, dieses vage Gefühl zurück, daß etwas fehlt. Die zugrundeliegenden Ideen seiner Bücher sind richtig gut und haben unglaublich Potenzial, aber bei der Ausführung fehlt mir immer so ein kleines bisschen, ja .. was eigentlich? Ich kanns schwer benennen, aber ich blieb bisher immer auf Abstand zu den Protagonisten, wie ein Beobachter am Rande, aber nie so ganz mittendrin. Tortzdem hab ich auch die "Mitternachsbibiothek" gern gelesen und die Idee mit der Bibliothek der Möglichkeiten ist wirklich großartig, Nora als Charakter hat bei mir keinen so bleibenden Eindruck hinterlassen, was ja auch wieder ganz gut zu meinem Lesegefühl passt.

    Ja, ich bin natürlich schon öfter mal vor meinen Regalen unterwegs und suche verzweifelt ein bestimmtes Buch, zumal mein Ordnungssystem fürchte ich, eher so eine Mischung aus "abschnittweise logisch" und meistens "organisch gewachsen" darstellt. Aber letztendlich finde ich es , früher oder später, (fast) immer. Gott-sei-Dank hab ich ein gutes Gedächtnis für sowas.

    Völlig unqualifizierter Einwurf: Jedesmal wenn ich den Threadtitel lese denk ich: "Ich wills gar nicht wissen!" 8)


    Ich hab keinen klassischen SuB, ich hab Bücherregale, in denen auch Bücher stehen, die ich nicht gelesen habe.

    Allenfalls neben meinem Bett steht ein Stäpelchen Bücher die ich demnächst zu lesen gedenke und in den Regalen liegen manchmal vor den anderen eingeordneten Büchern noch die "Neuesten" für die ich noch nicht so wirklich Platz gefunden habe.

    Und manchmal liegen noch irgendwo welche rum, die nicht bleiben dürfen und demnächst mal in den öffentlichen Bücherschrank oder die Bücherei wandern werden. Ihr steht schon ich bin der Stäpelchen-Typ :D

    Aeria

    Ja ist mir auch aufgefallen, mit ein Grund warum ich ich mich mal wieder dazu gebracht habe eine Rezi zu schreiben. Das Buch ist wirklich spannend, beeindruckend ist dieses völlige Eintauchen, weil die Welt so anschaulich und lebendig beschrieben ist; es wäre wirklich schade wenn das "durchrutscht", werds auch beim nächsten Mal nochmal in meinem Buchladen hier erwähnen, manchmal legen Sie sie dann nochmal in die Auslage. Bin auch schon mitten in Band 2 und weiterhin sehr gespannt am Lesen.