John Le Carré - Der ewige Gärtner

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema, welches 3.876 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Sookie.

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klappentext:
    Justin Quayle, Diplomat im britischen Hochkommissariat in Nairobi und begeisterter Hobbygärtner, führt ein beschauliches Leben - bis zu dem Tag, an dem seine junge Frau Tessa ermordet aufgefunden wird. Justin macht sich auf die Suche nach dem Mörder und entdeckt, dass die rebellische Tessa einem Komplott auf der Spur war, in das nicht nur die mächtige Pharmaindustrie, sondern auch britische Regierungskreise verwickelt zu sein scheinen...


    [hr]


    Teilnehmer:
    Sookie
    Nad
    Puenktchen
    Hildegunst [size=6pt]?[/size]


    Viel Spaß!

    Wir sind irre, also lesen wir!

  • Damit hier endlich mal was steht:
    Ich habe das Buch gestern zwar angefangen, aber erst wenige Seiten gelesen, weil ich soviel zu tun hatte. Der Einstieg ist (genau wie beim Film glaube ich) der Mord an Tessa Quayle, was meiner Meinung nach, auch wenn man noch nicht weiß, wer sie ist, eine sehr gute Methode ist, Spannung aufzubauen. Ich war jedenfalls schon auf Seite 3 mitten im Geschehen und hätte ich nicht aufhören müssen, hätte ich das Buch heute vielleicht schon durch! :zwinker: Jedenfalls gefällt es mir bisher sehr gut, auch vom Schreibstil her.
    Ach ja, das ist mein erstes Buch von John Le Carré, aber wir haben hier noch ein paar von ihm stehen und ich glaube, die werde ich demnächst auch mal in Angriff nehmen.
    Lg,
    Sookie :winken:

    :kaffee:

  • Hallo,


    nein du bist nicht allein, aber ich war die letztden Tage Internet los :grmpf:, und zum lesen kam ich leider nicht. Habe gerade mal die ersten 5 Seiten gelesen. Finde es aber bisher gut zu lesen, wenn ich nicht immer so müde nach der Arbeit gewesen wäre :redface:, dann hätte ich bestimmt schon einiges geschafft. Werde jetzt am WE mehr zum lesen kommen.


    Bis bald, Nad.

  • Hallo,


    kam heute endlich mal zum Lesen, habe jetzt das zweite Kapitel beendet.


    Das ist mein ersts Buch von Le Carré, aber glaube nicht dass es das einzige bleibt, mal sehen wie sich das hier wird.
    Kaum hat man ein paar Sätze gelesen, und schwubbs steckt man mitten in der Geschichte, was ich gerne habe, so merkt man dann gar nicht wie schnell die Zeit/Seiten vergehen. Le Carré Schreibstil ist flüssig zu lesen, sehr angenehm.


    Nun zur Handlung, Tessa ist ermordet worden, genau so wie ihr Fahrer. Es fehlt nur jede Spur von Arnold, was mir schon komisch vorkommt. Glaube im Moment sogar, das er was mit Tessas Mord zu tun hat, aber vielleicht liege ich da mit meiner Vermutung auch falsch. Ist ja schließlich noch was früh für die ersten Vermutungen.
    Zu Sandy kann ich nur sagen, dass er mir gar nicht Sympathisch erscheint, erst hat er was mit Tess laufen und dann spielt er den guten Gastgeber für Justin. Nicht ganz normal, will vielleicht damit sein Gewissen beruhigen.
    Am sympathischsten ist mir Justin, was daher kommt das er mir so leid tut :trost:, der Arme, erst verliert er und seine Frau ein Kind, dann wird seine Frau umgebracht, und nun lebt er bei einen Exliebhaber seiner Frau. Schlimmer kann es einen nicht treffen, und ich denke mal das er auch weis das seine Frau ihn betrogen hat, nur mit wem alles bestimmt nicht, wenn der Arme wüsste.
    Zu Tessa kann ich nur sagen das sie eine junge dynamische Frau war, die ihr gutes Aussehen einzusetzen wusste, ich glaube kein Ehemann hätte mit ihr Schritt halten können, find es aber trotzdem schlimm das sie ihren Mann betrogen hat.
    Welche Szene ich total ekelig fand, war die Vorstellung wie ein Leichnam nach einiger Zeit im heißen Auto ausschaut, da ging leicht meine Fantasie mit mir durch :entsetzt:. Und auch der Besuch in der Leichenhalle, die keinen Strom hatte, das heißt keine Kühlung und das heißt iiiiiiihhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh :kotz:, das muss gut da riechen. :ohnmacht:


    Dass sind so meine ersten Eindrücke. Werde heute Abend bestimmt noch das ein oder andere Kapitel lesen, bis später dann.


    LG Nad. :leserin:

    Einmal editiert, zuletzt von Nad ()

  • Hallo!!! pchallo


    Hier ist ja gar nichts los. :sauer: Schade!


    Habe nun auch Kapitel 3+4 gelesen, über die es nicht viel zu Berichten gibt.
    In Kapitel 3 wird noch mal klar was für eine starke Frau Tessa doch ist, sie liegt im Krankenhaus und hat gerade ihr Kind verloren, und ein anderes zum Stillen im Arm, da die Mutter des Kindes (ich glaube) im sterben liegt. So was kann glaube ich kaum jemand, ich könnte es nicht.
    In Kapitel 4 wird Sandy von der Polizei zum Mord ausgefragt, da werden schon ganz schön viele fiese Fragen gestellt.


    Mehr erst einmal nicht von mir, werde erst wieder heute Abend weiterlesen können.


    LG Nad

  • Hallo!


    Nad: Das werden wir jetzt ändern und schön viel schreiben! :winken:


    Was mich ein bisschen verwirrt ist, dass du schreibst, Justin lebt bei dem Exliebhaber seiner Frau. Ich bin im Buch auch erst auf Seite 105 oder so, also Kapitel 4 glaube ich, aber bisher kam es mir so vor, als hätte Sandy gerne eine Affäre mit Tessa gehabt, aber es ist nie dazu gekommen. Was Bluhm betrifft bin ich mir allerdings sehr unsicher. Im Film hatten sie glaube ich nichts miteinander, aber der war sowieso ganz anders als das Buch, weil es da von Justins Standpunkt berichtet wird und nicht von Sandys, der im Film eher eine winzige Nebenrolle als "Der Böse" hat. :rollen: Ich finde es so allerdings viel spannender.


    Die Befragung durch die Polizei finde ich total toll geschrieben. John Le Carré hat sowieso einen genialen Stil, aber in dieser Szene hat er sich meiner Meinung nach nochmal selbst übertroffen. Wie er diese kleinen Details beschreibt wie zum Beispiel, dass Rob sich die ganze Zeit mit dem Bleistift gegen die Zähne klopft oder so. Das sind Sachen, die wir im wirklichen Leben ja meistens nur unbewusst nebenbei wahrnehmen, die aber eigentlich auch zu dem Charakter eines Menschens gehören, dadurch wirkt das Gespräch sehr viel lebendiger finde ich.


    Ich muss übrigens gestehen, ich fand die Szene im Leichenschauhaus ziemlich cool. :redface: In Filmen und Büchern liebe ich sowas! Dafür werde ich im echten Leben schon fast ohnmächtig, wenn sich jemand den Fingernagel einreißt! :rollen:


    Noch eine Szene, die mir gut gefallen hat ist die, in der Justin mit der Familie Monopoly spielt. Das finde ich irgendwie total süß! :zwinker: Und im Gegensatz zu Sandy denke ich überhaupt nicht, dass das seltsam ist, sondern eher logisch, dass er nach dem Tod seiner Frau nicht die ganze Zeit alleine sein will, sondern mit anderen Menschen zusammen sein will, um sich von ihnen ablenken zu lassen. Besonders schön ist auch das Zitat, als Sandy und Justin alleine reden:


    "Danke, Sandy. Ich weiß sehr wohl zu würdigen, was Sie alles für mich getan haben. [...] Aber jetzt muss ich die Miete am Piccadilly kassieren, wo ich ein Hotel besitze, das mir viel einbringt." :lachen:


    Lg,
    Sookie :winken:

    :kaffee:


  • Oh, von diesem Standpunkt habe ich das ja noch gar nicht gesehen, würde ja auch viel besser passen, war wohl mit meinen Gedankengängen was voreilig :redface:. Ja, umso länger ich darüber nach denke, ist das total Logisch, Sandy wünscht es sich nur.



    Den Film kenne ich bisher noch nicht, wollt mir ihn mal nach dem Buch ausleihen und anschauen.


    LG Nad

  • Hallo,


    bin gestern ganz gut vorran gekommen, habe Kapitel 5-8 gelesen.


    Zum Inhalt, nur kurz:
    Tessa wurde Beerdigt, und der kleine Junge der damals auch im Krankenhaus war, an dem Sterbebett seiner Schwester, ist die ganze Strecke bis zum Friedhof gelaufen, ich kann mich nicht mehr genau erinnern waren es 10 Tage oder Stunden :gruebel:, egal. Und noch schöner fand ich die Szene als der kleine Junge einfach die Hand von Justin genommen hat, das muss ein tolles Bild sein, ein weißer reicher Mann an der Hand eines kleinen afrikanischen Jungen,oh das war so schön!!! :herz: :heul:


    In Kap. 7 erfährt man, wie sich Tessa und Justin kennen gelernt haben, so in der Art hatte ich mir das auch Vorgestellt, Tessa verliebt sich in eine Vaterfigur. Ab jetzt ist es auch so, das mir Tesse immer sympathisch wird, am Anfang dachte ich nur sie wäre eine Rebellin die ihren Mann betrügt. Sie hat Leidenschaft, das mag ich, und trotz das sie viel Geld hat, hat sie nie ganz so gelebt, sie setzt sich für andere ein. Und beide schienen ja irgendwie einverstanden damit, wie sie ihre Ehe geführt haben.


    Im 8 Kap. fliegt Justin nach London, und erinnert sich an sein Verhör. Welches ich persönlich noch besser fand als das von Sandy. Wie gut Justin das verbergen kann, was zu verbergen ist, und wie Schlagfertig er für einen Mann in Trauer ist. Und auch hier merkt man wieder das er 100% zu seiner Frau steht.


    So das war es erst einmal wieder von mir, habe schon mit dem 9 Kap. angefangen, wo ein neuer Charakter in die Geschichte kommt, Ham ein guter Freund der Familie, ich mag ihn, nett, lustig und zerstreut. :leserin:


    Bis bald, LG Nad.

  • Sorry, ich komm im Moment irgendwie gar nicht mehr zum lesen... Und gerade hat mir meine Lehrerin noch ein riesiges Projekt aufgebrummt. Aber ich arbeite mich langsam vor und bin gerade mitten in der Beerdigungsszene. Sobald ich das Kapitel fertig hab, melde ich mich wieder! :winken:

    :kaffee:

  • Ich habe nun endlich auch mit der Lektüre begonnen und bin gerade an der Stelle angelangt, als Tessa nach dem Verlust ihres eigenen Kindes das Kind einer anderen Frau still.


    Ich muss ehrlich sagen, dass mich das Buch überhaupt nicht mitreisst. Schon lange habe ich mich nicht mehr so gelangweilt gefühlt. Na ja, ich werde aber noch ein bißchen weiterlesen in der Hoffnung, dass die Handlung noch etwas in Schwung kommt. Und was ihr von den späteren Kapiteln schreibt, hört sich ja dann doch ganz interessant an. :zwinker:

  • Mittlerweile hab ich zwar ein bisschen weitergelesen, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich ein bisschen den Faden verloren habe und es sich deswegen für mich ziemlich zieht. Ich bin gerade an der Stelle, als Justin gerade nach London geflogen ist und sich nun mit dieser Frau (hab den Namen nicht mehr im Kopf) trifft. Vielleicht habe ich ja auch nicht aufmerksam genug gelesen, aber ich versteh nur noch ungefähr die Hälfte von den, was sie da reden. :sauer: Wie gehts euch denn jetzt so mit dem Buch?

    :kaffee:

  • Hallo Sookie,


    oh, ich habe schon lange nicht mehr ins Buch reingeschaut :redface:, bin aber fast genau so weit wie du, ein Stückchen weiter, bin bis Kapitel 11 gekommen. Und ich kann dir sagen es wird noch verwirrender, ich muss es mir um bedingt mal wieder ins Buch schauen, denn eigentlich wird es ab hier bestimmt Spannend.


    LG Nad

  • Ich glaub, ich hatte mit dem Land Probleme. Also mit England. Da ist alles grau und langweilig. :zwinker: Jedenfalls bin ich jetzt an der Stelle, als Justin in Italien ist und sich da durch Tessas Unterlagen wühlt und
    Seite 307

    Jetzt gefällt es mir wieder wahnsinnig gut und ich weiß wieder, warum ich dieses Buch unbedingt lesen wollte! Ich melde mich dann nachher nochmal, wenn ich ein bisschen mehr gelesen habe! :winken:

    :kaffee:

  • Naja, nochmal geschrieben habe ich nicht, Schande über mich. :sauer:
    Aber ich habe das Buch jetzt fertig und bin doch wahnsinnig begeistert. Eine Rezi schreib ich dann morgen oder spätestens am Wochenende. Wie weit seid ihr denn? :winken:

    :kaffee: