2. Witcher-Comic 1: Im Glashaus. Kapitel 4-5

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 1.136 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Zank.

  • Ich habe schon mal weitergelesen - so viel war es ja dann nicht mehr. Vom Umfang her, ähnelt es ziemlich Mangas und die hab ich auch schnell durch :) Ich mochte die Story bis zum Schluss und einiges hat mich dann doch auch überrascht.


    Kapitel 4 + 5

    Der Sukkubus scheint tatsächlich einfach nur nett zu sein und hatte keine Hintergedanken als sie Geralt in den Keller geschickt hat. Am Ende will sie dann aber doch nicht mitkommen, weil sie sich zu sehr vor dem Wald fürchtet. Die Arme... natürlich durfte hier auch das kleine Tête-a-Tête nicht fehlen - war ja klar ^^ Aber auch diese Szenen finde ich eigentlich sehr angenehm gezeichnet - man sieht gerade so viel, dass man sich denken kann, was passiert.


    Zur Geschichte von Jakob und Marta... tja... der gute Jakob... ich hätte das bis zur Mitte von Kapitel 4 ja nicht gedacht. Mir kam er nett und ehrlich vor, aber er ist ja wirklich mies. Und auch hier gibt es (natürlich) wieder Parallelen zu den Büchern, denn Geralt nimmt den Auftrag von Marta nicht an, da er keine Menschen umbringt. Und ich glaube es kam auch in den Büchern vor, dass er jemanden einfach zurück- und vermutlich dessen Tod überlassen hat - oder nicht? :/ Irgendwie bilde ich mir ein, dass das auch in den Geschichten vor kam. Ein gutes Ende, finde ich.


    Die Witcher-Comics gefallen mir erstaunlich gut und wenn sie so bleiben, finde ich es schade, dass es nur 6 Bände gibt und nicht mehr "Monster-Geschichten" erzählt werden. Das wäre durchaus etwas, das ich mir regelmäßig bei Erscheinen kaufen würde.


    Ach ja... diese Grabhexe... die hab ich nicht verstanden 8o ... was wollte sie? War sie auch einfach nur da, um zu zeigen, dass die Wesen in diesem verfluchten Haus einfach nur ihre Ruhe gefunden haben und keinem Menschen mehr etwas tun? Sie hat ja einfach nur die verfluchten Untoten dort abgeholt und vermutlich zum Friedhof geführt. Und der Sukkubus hat Geralt davon agehalten sie zu jagen, daher denke ich, dass es nur ein weiteres Schicksal ist, das zeigen soll, dass nicht alle Monster Menschen angreifen oder töten - was denkt ihr? :/

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

    Einmal editiert, zuletzt von Marada ()

  • Kapitel 4:

    Gerris Geschichte mit der Prostituierten und den Silbermünzen.:totlach: Ich hab das Gefühl, Jakobs Frau ist wegen der Münzen verschwunden und Geralt hat das absichtlich gemacht, weil er schon einen Verdacht hat, was sie ist..


    Und dann die Badewannen-Sexszene. Der Klassiker.


    Ich empfinde es gerade als ziemlich verworren und viel Hin und Her. Die Grabhexe, Jakob der wahlweise weg oder sich betrinken will. Alle scheinen irgendein Geheimnis zu haben und es hängt bestimmt alles mit Jakobs Frau zusammen...

  • Ich empfinde es gerade als ziemlich verworren und viel Hin und Her.

    Das habe ich bei Kapitel 4 auch so empfunden und deswegen gleich weitergelesen.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Und auch hier gibt es (natürlich) wieder Parallelen zu den Büchern, denn Geralt nimmt den Auftrag von Marta nicht an, da er keine Menschen umbringt. Und ich glaube es kam auch in den Büchern vor, dass er jemanden einfach zurück- und vermutlich dessen Tod überlassen hat - oder nicht?

    Ja, ich habe auch dunkel irgendwas in der Richtung im Kopf, kann es aber nicht zuordnen.. War das nicht auch bei dem Wildschweinmann? Geralt tötet die Vampirin, aber ihn lässt er einfach zurück?


    Die Witcher-Comics gefallen mir erstaunlich gut und wenn sie so bleiben, finde ich es schade, dass es nur 6 Bände gibt und nicht mehr "Monster-Geschichten" erzählt werden. Das wäre durchaus etwas, das ich mir regelmäßig bei Erscheinen kaufen würde.

    Ja, ich bin auch sehr positiv überrascht. Hatte ja gar keine Erwartungen, bin jetzt aber sehr froh, dass wir uns entschieden haben, sie zusammen zu lesen :)


    Ach ja... diese Grabhexe... die hab ich nicht verstanden 8o ... was wollte sie? War sie auch einfach nur da, um zu zeigen, dass die Wesen in diesem verfluchten Haus einfach nur ihre Ruhe gefunden haben und keinem Menschen mehr etwas tun?

    Ich hab die Szene nicht 100%ig verstanden, aber so wie ich es gelesen habe, sind die Grabhexe und Jakobs Frau ein und dieselbe Person? Könnte das sein? Es gab nur dieses eine Bild, auf dem beide zusammen drauf waren, im Profil; und ich hatte den Eindruck, das sollte die Verschmelzung der beiden Figuren zeigen.

  • Ich hab die Szene nicht 100%ig verstanden, aber so wie ich es gelesen habe, sind die Grabhexe und Jakobs Frau ein und dieselbe Person? Könnte das sein? Es gab nur dieses eine Bild, auf dem beide zusammen drauf waren, im Profil; und ich hatte den Eindruck, das sollte die Verschmelzung der beiden Figuren zeigen.

    Oh! Da muss ich nochmal nachlesen bzw. schauen :o Das ist völlig an mir vorbei gegangen. Danke für den Hinweis. Ich dachte, das Haus würde alle diese armen Kreaturen anziehen, die eigentlich gar nicht so leben wollen wie sie jetzt sind, sondern nur in Ruhe gelassen werden wollen.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Kapitel 4


    Ich finde den Zeichenstil echt schön! Und die Monster sehen teilweise echt etwas gruselig und eklig aus. :D



    natürlich durfte hier auch das kleine Tête-a-Tête nicht fehlen - war ja klar ^^ Aber auch diese Szenen finde ich eigentlich sehr angenehm gezeichnet - man sieht gerade so viel, dass man sich denken kann, was passiert.


    Da musste ich auch schmunzeln. Und ich stimme dir zu, mir hat die Art und Weise der Darstellung dieser Szene auch gut gefallen.



    Gerris Geschichte mit der Prostituierten und den Silbermünzen. :totlach: Ich hab das Gefühl, Jakobs Frau ist wegen der Münzen verschwunden und Geralt hat das absichtlich gemacht, weil er schon einen Verdacht hat, was sie ist..

    Oh, auf die Idee, dass Geralt das mit Absicht gemacht haben könnte, bin ich garnicht gekommen. :/ Aber stimmt, das kann sein. Ich fand die Geschichte jedenfalls sehr passend zu Geralt. Seine Fanboy-Ader was Pferde angeht ist schon irgendwie liebenswert. Andererseits ist es natürlich schade dass er schon so viele Plötzes gibt... XD

    Wusstet ihr, dass es im Internet den beliebten Hastag #HorseGirlGeralt beziehungsweise #Geralt is a horse girl gibt ;) Weil Horse Girl eine Art Meme ist... (Ähnlich wie bei Aragorn übrigens haha)


    Zitat von Position 99

    "Wir sollten sie [die Hexe] töten oder ihr ein Kleid kaufen."


    Das fand ich irgendwie amüsant XD



    Verworren finde ich Kapitel 4 nicht so wirklich, aber Fragezeichen habe ich trotzdem im Kopf gehabt. Jakob tat mir da etwas Leid, aber irgendwie nervte es auch ein bisschen wie er sich zu dem Zeitpunkt verhält. Was mich etwas störte, denn eigentlich erschien es ja schon verständlich, sein Verhalten. So ein bisschen :D Da wusste ich ja auch nicht was später offenbart wurde.



    Kapitel 5


    Besonders schön und gelungen - und das ist mir auch in Kapite 5 aufgefallen -finde ich den Hintergrund, der manchmal besonders auffällig ist. Wegen der Fenster, natürlich. Manchmal verstand ich nicht, was man mir da genau sagen wollte, aber ich mochte es, dass man da bisschen knobeln und nachdenken konnte. Oder anderen war es sofort sehr klar und ich stand auf dem Schlauch :P

    Für mich war das mit Jakob zugegeben eine Überraschung. Fand ich schade, aber gutes Erzählen XD

    Ich hatte jetzt natürlich kein Mitleid mehr mit ihm XD

    Geralts Entscheidung, Jakob gegen Bezahlung nicht zu töten finde ich sehr in-character.



    Und auch hier gibt es (natürlich) wieder Parallelen zu den Büchern, denn Geralt nimmt den Auftrag von Marta nicht an, da er keine Menschen umbringt. Und ich glaube es kam auch in den Büchern vor, dass er jemanden einfach zurück- und vermutlich dessen Tod überlassen hat - oder nicht? :/

    Ich kann mich an die Szenen im Buch dazu nicht erinnern gerade aber die zweite Staffel der Netflix-Serie ist noch recht präsent in meinem Kopf und da gab es Nivellen, der mit diesem Wildschweinmonster-Fluch belegt wurde (und übrigens verliebt in eine Bruxa war). Er gestand am Ende der Folge einiges Schlimmes und Geralt ließ ihn zurück, obwohl Nivellen darum bat, ihn zu töten.

    Ich musste da sehr stark dran denken.

    Geralt sagt an einer Stelle im Comic auch:


    Zitat von Position 121

    "Aber manchmal hat auch Freundschaft ihre Grenzen und man muss einfach gehen."


    Das passt gut zu Geralt, macht er ja in beiden Fällen.

    Vielleicht hab ich auch zuviel rein interpretiert. ^^ Ich bin mir auch überhaupt nicht sicher. Bin gespannt, was Kritty dazu sagen wird.

    Hihi, Kritty sagt dazu, dass das eine gute Theorie ist mit der Verschmelzung dieser Hexe und von Marta. Mein erster Gedanke war das eher nicht, ich glaubte eigentlich eher, dass Mara eine gewisse Macht über die Monster des Hauses und des Waldes hat. Sie hat ja auch Geralt gesagt sie könnte ihm ein sicheres Hinauskommen aus dem Wald zusichern, weil sie mit diesen Dingern (Lichen?) reden bzw ihnen befehlen kann. Meine erste Vermutung war also, dass sie die Hexe auf Jakob (Jakob der Lügner, übrigens! ^^) jagen kann.

    Aber klar, eine Verschmelzung kann auch gut möglich sein! Vielleicht wird das ja nochmal aufgegriffen in einem anderen Comic.


    Alles in allem hat mir das gut gefallen <3

  • Seine Fanboy-Ader was Pferde angeht ist schon irgendwie liebenswert.

    Und es kommt hier wirklich gut rüber :)

    Wusstet ihr, dass es im Internet den beliebten Hastag #HorseGirlGeralt beziehungsweise #Geralt is a horse girl gibt ;) Weil Horse Girl eine Art Meme ist... (Ähnlich wie bei Aragorn übrigens haha)

    :D wusste ich nicht, muss ich gleich mal suchen gehen

    Besonders schön und gelungen - und das ist mir auch in Kapite 5 aufgefallen -finde ich den Hintergrund, der manchmal besonders auffällig ist. Wegen der Fenster, natürlich.

    Ja, ich finde den Zeichenstil auch was Hintergrundbilder angeht einfach total toll.

    Für mich war das mit Jakob zugegeben eine Überraschung. Fand ich schade, aber gutes Erzählen XD

    Für mich auch absolut. Ich habe diesem Typen in den ersten 4 Kapiteln voll vertraut und fand ihn bemitleidenswert.

    Geralt sagt an einer Stelle im Comic auch:

    Das passt gut zu Geralt, macht er ja in beiden Fällen.

    Das fand ich auch toll! Tolle Message.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"