Alex Kava "Das Böse"

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 1.788 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Aurian.

  • Hallo !


    Ich habe das Buch von Alex Kava "Das Böse" gelesen.



    Zur Autorin
    Die Autorin wuchs im ländlichen Nebraska auf .
    Bevor Alex Kava sich im Jahr 1996 ihren Traum erfüllte und als Autorin arbeitete , belegte sie ein Kunststudium , jobbte in der Pathologie und Chirurgie und nahm anschleißend Jobs in der Werbe-und Marketingbranche an .
    Sie gründete eine eigene Design -Firma und begann sich danach ihren Traum ,den sie nie aufgegeben hat zu erfüllen .


    Das Buch

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Das Böse
    In Nebraska wird ein Albtraum bittere Realität : Die vermissten Jungen werden ermordet aufgefunden und damit nicht genug :sie haben als Markenzeichen ein Kreuz eingeritzt bekommen und wurden zur letzten Ölung gesalbt . Hinzu kommt das die Art der Ermordung sehr an die Vorgehensweise des Serienkillers Jeffrey erinnert, der aber dem Pater nur einen Mord gestanden hat . Es sieht immer mehr danach aus als ob der Falsche damals hingerichtet wurde , was schon bald zur Gewissheit wird . Es beginnt die Suche nach dem wahren Täter, der von der Richtigkeit seines Handelns überzeugt ist .
    Sheriff Nick Morelli erhält Hilfe von der attraktiven Profilerin Maggie O ' Dell , die aber auch ein Trauma zu bewältigen hat ........


    Eigene Meinung zum Buch
    Ich war schon sehr gespannt auf die Reihe um die Profilerin Maggie O'Dell . Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht , da es in der Tat ein spannendesund fesselndes Buch ist .


    Die Kapitel im Buch sind sehr kurz gehalten . Die Schreibweise ist sehr flüssig . Besonders gut gelungen finde ich die Wahl der Ich-Form in einigen Kapiteln , wo aus der Sicht des Täters Alles geschildert wird . So bekommt man gut seine Denkweisen mit .


    Die Beschreibungen der Taten usw. werden sehr präzise beschrieben , so das ich das Buch nur weiterempfehlen kann an Diejenigen die nicht zartbeseidet sind .


    Mit den Hauptfiguren Maggie O' Dell und dem Sheriff Nick Morelli ist es der Autorin gelungen symphatische Charaktere zu erschaffen, denen auch mal Fehler unterlaufen , die nervös sind usw. ,was sie aber sehr menschlich macht .
    Das Einzige was mich an den Beiden stört ist das sie wie aus einem Supermodelkatalog aussehen und sich auch etwas bei dem Klischee bedient wird das die Leute vom FBI erst mal besser sind . So scheint die Profilerin den Fall direkt an sich zu reißen , was aber bei dem Detektiv kein Wunder ist , denn Dieser scheint doch am Anfang sehr unsicher zu sein .
    Schön fand ich auch das es zwischen den Beiden gewaltig knistert .


    Minuspunkte gibt es für die Klischees . Ich hätte lieber mal Hauptfiguren gehabt die nicht so super toll aussehen .
    Dann gibt es noch einen Abzug für den Plot , der für mich nicht grade überraschend war .
    Ich konnte schnell " Eins und Eins "zusammenzählen bzw. hatte ich so meine Vermutungen die sich bewahrheitet haben .
    Das tut der Spannung aber keine Abbruch , so das ich die Reihe nur weiterempfehlen kann und mich schon auf weitere Abenteuer mit den Beiden freue .


    Bewertung
    Ich vergebe 4 Ratten
    4ratten


    Liebe Grüße Siri

    Wer in der Zukunft lesen will, muß in der Vergangenheit blättern. <br />(André Malraux )

  • Siri: Danke, dass du meinen Wunsch erfüllt und diese Rezi geschrieben hast. :bussi:



    Die Beschreibungen der Taten usw. werden sehr präzise beschrieben , so das ich das Buch nur weiterempfehlen kann an Diejenigen die nicht zartbeseidet sind .


    Da bin ich ja mal gespannt, wie es mir beim Lesen geht, denn eigentlich bin ich nicht so tough. :breitgrins:


    LG, Aurian

  • Hallo Aurian !



    Siri: Danke, dass du meinen Wunsch erfüllt und diese Rezi geschrieben hast. :bussi:


    Mach ich doch gerne . Schreibe eh gerne Rezis , da fällt einem Vieles wieder ein und man lässt das Buch noch mal Revue passieren .
    Bin schon gespannt wie Du das Buch findest .


    Liebe Grüße Siri

    Wer in der Zukunft lesen will, muß in der Vergangenheit blättern. <br />(André Malraux )

  • Inhalt
    Ein angeblicher Serientäter wird hingerichtet. Von den ihm angelasteten Morden
    hat er jedoch nur einen gestanden. Doch nach seinem Tod werden weitere kleine
    Jungs grausam ermordet aufgefunden. Sheriff Nick Morrelli versucht mit Unterstützung
    der FBI-Profilerin Maggie O’Dell den Täter zu finden. Mit jedem toten Jungen spitzt sich
    die Lage mehr zu, wozu auch die Presse ihren Teil beiträgt.


    Meine Eindrücke
    Die Handlung ist sehr spannend, auch wenn, wie Siri bereits schrieb, recht schnell klar ist,
    wer der Täter ist. Auch mir hätte es besser gefallen, wenn die beiden Ermittler nicht so
    super ausgesehen hätten.
    Noch ein Klischee das bemüht wird: Keine Frau kann ihn an sich binden, aber Maggie weckt
    in ihm noch nie gekannte Gefühle etc. Wirklich schade, denn die beiden sind durchaus interessante
    Persönlichkeiten, die weitaus mehr zu bieten haben, als ein tolles Aussehen.
    Das nächste Klischee betrifft die Presse. Natürlich wird ohne Rücksicht auf die Beteiligten
    grandenlos Bericht erstattet, in der Hoffnung die eigene Karriere voranzutreiben.
    Eigentlich ist der Fall sehr interessant und das psychologische Profil des Täters logisch und
    glaubhaft. Schade, dass das alles durch zu viele kleine Nebenhandlungen abgedrängt
    wird. Erst als der Sheriff persönlich betroffen ist, treten die Ermittlungen verstärkt in den
    Vordergrund.


    Fazit
    Ein spannender Plot, der durchaus fesselt, auch wenn er viele Klischees bemüht.
    Die ideale Urlaubslektüre für zwischendurch, aber wie Siri schon schrieb, nichts für Zartbeseitete, da
    einige Details der Morde doch sehr deutlich beschrieben werden.
    Das Ende des Buches macht neugierig auf die Fortsetzung "Das Grauen". Wenn es mir zufällig zwischen
    die Finger kommt, dann werde ich es sicher lesen.


    Von mir gibt es: 3ratten + :marypipeshalbeprivatmaus: