Jan Costin Wagner - Eismond

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 3.419 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von mondy.

  • Allgemein:
    Eismond von Jan Costin Wagner
    Deutsch, Broschiert - 320 Seiten - Goldmann
    ISBN: 3442457572, 19,90 €


    Inhalt:
    Sanna ist tot. Kimmo Joentaa, ihr Mann, weiß, daß seine junge Frau gerade an Krebs gestorben ist, aber er kann es nicht begreifen. Wie in Trance versucht er, sein Leben weiterzuführen, als sei nichts gewesen. Wie in Trance sitzt er im Büro in der Polizeidirektion der finnischen Stadt Turku, als ihn die Nachricht erreicht, daß eine Frau schlafen in ihrem Bett erstickt wurde. Als er den Tatort betritt, glaubt er Sanna vor sich zu sehen- eingeschlafen und nicht mehr aufgewacht.


    Die Tote wird nicht das einzige Opfer bleiben. Alle werden im Schlaf erstickt , von einem Mörder, der durch die Wände zu gehen scheint. Auf seltsame Weise fühlt Kimmo sich mit dem Mörder verbunden, fühlt daß sie beide etwas eint: Die Angst vor der großen Leere und der Versuch, den Tod zu verstehen. Kimmo spürt, daß nur die Suche nach dem Mörder seinem leer gewordenen Leben noch eine Hülle gibt und daß ihre Gemeinsamkeit ihn zu ihm führen wird. Er weiß aber auch, daß er mit der Lösung des Falles seinen letzten Lebenszweck verliert...


    Meine Meinung:
    Dieses Buch lässt mich total aufgewühlt zurück. Noch nie bin ich nach einer Krimilektüre so nachdenklich und melancholisch gewesen. Keine leichte Kost für kurz mal Zwischendurch. Irgendwie erlebt man den Alptraum selbst mit- den Alptraum was es bedeutet einen wichtigen Menschen für immer zu verlieren. Man erlebt wie man versuchen würde das ganze irgendwie erträglich zu machen. Man versetzt sich in einen Mörder der einem so verückt gar nicht erscheint. Er möchte man ihn trösten bevor schlimmes passiert.
    Nicht nur einfach irgendein Krimi sondern sehr viel mehr


    3ratten:marypipeshalbeprivatmaus: [/b]

  • Hallo Holden,


    Deine Rezension hat mich jetzt so neugierig auf das Buch gemacht, dass ich es schon auf meine Wunschliste gesetzt habe! Das klingt ja wirklich sehr sehr gut!


    Darf ich fragen, warum Du nicht die volle Rattenzahl vergeben hast?


    Liebe Grüße
    nimue

    Rechtsextremismus ist wieder salonfähig gemacht worden, durch CDU/CSU und FDP.

  • Habe dieses Buch in der Winterlesenacht hier im Forum gelesen und fand es gut. Allerdings sehr sehr düster, danach gleich wieder was schönes zur Hand nehmen !!

  • Hallo Jona77,
    steht das noch irgendwo im Forum? Ich meine das Ergebnis der Lesenacht?
    Würde mich interessieren.
    Hab jetzt den ersten Teil von diesem Buch gelesen. Jan Costin Wagner schreibt einfach gut. Auch sein Stil gefällt mir.
    Diese Trauerarbeit, und auch die Auseinandersetzung mit der Endlichkeit des Lebens, sprich: mit dem Tod, finde ich in Ordnung so. Es macht mich weder besonders melancholisch, noch besonders betroffen, noch berührt es mich sonst wie negativ. Jan Costin Wagner geht Gedanken nach, die nachvollziehbar sind. Ich kann mir vorstellen, dass ein Mensch so trauert.

    Gruß Charly

  • Hallo Charly, hier findest du die Lesenacht vom Januar diesen Jahres zum Thema "Winter". Da erzähle ich ein wenig über das Buch und schreibe auf Seite 6 kurz meine Meinung ! Hoffe das Buch gefällt Dir.

  • Hallo Jona77,
    vielen Dank.
    Ich habe deine Kommentare gelesen und stimme mit dir überein. Allerdings muss ich dazu sagen, es ist nicht mein erstes Buch von Wagner. Vorher hatte ich - es ist etwas länger her - "Nachtfahrt" gelesen, und in diesem Buch schon seinen Schreibstil kennen und zu schätzen gelernt.
    Von "Eismond" bin ich genauso angetan, obwohl ich der Meinung bin, es ist noch besser als das andere.
    Bin übrigens heute fertig geworden. Gleich schaue ich mal was Herr Wagner noch geschrieben hat ...
    Jedenfalls kann ich Wagners "Eismond" bedenkenlos weiterempfehlen.

    Gruß Charly

  • Na, das freut mich doch, dass es den Meisten gefällt. Schließlich muss/will ich es ja für den Sub- Wettbewerb lesen :zwinker:

    smiley-channel.de_lesen020.gif:<br />Zeruya Shalev- Mann und Frau

  • Im Rahmen des Sub- Wettbewerbes hier nun also meine Rezi:


    Ich denke, den Inhalt muss ich nicht wiedergeben, da Holden dies bereits etwas weiter oben schon getan hat :zwinker:


    Meinung


    Eismond ist mehr als nur ein Krimi, es ist ein Krimi, der vor allem psychologisch glänzt. Zwar hatte ich anfangs etwas Schwierigkeiten, in die Handlung hineinzufinden, da ich den Schreibstil ein wenig holprig und lakonisch fand. Doch dies änderte sich spätestens ab der Hälfte, als ich mich dran gewöhnte und mich voll und ganz auf die Handlung konzentrieren konnte.
    Man hat Mitleid mit der Hauptperson Kimmo Joentaa und gleichzeitig bewundert man ihn, man möchte ihn in den Arm nehmen und sagen, dass alles gut wird. Doch wie soll man das einem Menschen klarmachen, der den wichtigsten Menschen in seinem Leben verloren hat? Und wird überhaupt wieder alles gut? Man leidet mit Kimmo sehr mit, mir jedenfalls erging es so. Wie schon erwähnt, ist das Buch nichts für zwischendurch, man sollte sich wirklich voll und ganz drauf einlassen können, damit man die spürbare Melancholie in dem Buch wirklich spüren kann.
    Ich saß nach Beenden des Buches in der Bahn und nach den letzten beiden Seiten wollte ich am liebsten ein Tränchen verdrücken, was bei mir ungewöhnlich ist. Ein Buch, dass mich letzen Endes doch noch vollkommen überrascht hat- positiv! 4ratten gibt es von mir, eine Ratte Abzug, weil es etwas länger dauerte, bis ich mit dem Schreibstil klarkam

    smiley-channel.de_lesen020.gif:<br />Zeruya Shalev- Mann und Frau

  • Ich lese gerade "Eismond" und bin total begeistert. Mir gefällt der klare Stil und ganz besonders die parallelen Handlungsstränge.
    Ich finde es immer interessant, wenn auch aus der Sicht des Mörders die Geschichte geschildert wird. (obwohl ich die Gedanken/Visionen hier nicht immer ganz verstehe).
    Der Schmerz über den Tod der geliebten Frau des Polizisten wird melancholisch aber überhaupt nicht kitschig beschrieben.
    Der Krimi ist wirklich mehr als nur ein Krimi.
    Inzwischen gibt es schon einen Nachfolgeband: "Das Schweigen" und bald erscheint der 3. Band "Im Winter der Löwen", die ich bestimmt auch lesen werden.


    Liebe Grüße
    Germa :kaffee:

  • Kimmo-Joentaa-Reihe:


    Band 1: Eismond
    Band 2: Das Schweigen
    Band 3: Im Winter der Löwen
    Band 4: Das Licht in einem dunklen Haus
    Band 5: Tage des letzten Schnees


    Meine Meinung
    Für mich war das Buch leider eher nichts. Bis zum Schluss bin ich nicht wirklich in der Geschichte angekommen und obwohl es zahlreiche tragische Einzelschicksale gibt, hat mich keines wirklich berührt. Natürlich fand ich es traurig, dass Joentaa seine Frau verliert, aber obwohl man tiefe Einblicke in seine Gefühle bekommt, war ich ihn nie nah. Vielleicht hat es einfach nicht gepasst.


    Insgesamt fand ich die Charaktere sehr eigen. Joentaas Chef Ketola war sehr anstrengend, der Rest der Truppe bleibt eher blass und unscheinbar. Überhaupt nicht nachvollziehen konnte ich die Beweggründe von Daniel, da musste ich doch mehrmals mit dem Kopf schütteln. Interessant ist natürlich, dass man Einblicke in die Gedanken des Mörders bekommt. Ich fand es auch gut, dass die Opfer oder Angehörige der Opfer zu Wort kommen durften, so erlebt man den Fall aus allen möglichen Perspektiven.


    Der Fall an sich ist eigentlich spannend, manchmal verliert man ihn allerdings aus dem Fokus, weil so viel anderes thematisiert wird. Joentaas Eingebungen fand ich grenzwertig, "richtige Ermittlungsarbeit" hätte mir besser gefallen.


    Fazit: Aus Kimmo Joentaa und mir wird wohl nichts werden, ich denke aber, dass das Buch durchaus berechtigt seine Fans hat. Die Stimmung ist speziell und für mich hat es einfach gerade nicht gepasst. Vielleicht ein anderes Mal.
    2ratten + :marypipeshalbeprivatmaus:

    "Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne." (Jean Paul)