Hexer 0.1: Geschichte 1: Der Hexer

Es gibt 59 Antworten in diesem Thema, welches 10.731 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Kiba.

  • Ihr seid zwar mittlerweile schon fast am Ende des Buches, aber ich dachte ich notier zumindest für mich trotzdem noch ein Zwischenfazit hier. Bis ich dann aufgeholt habe und gemeinsam lesen kann.


    Ich kenne weder die Serie, noch die Spiele und weiß über die Handlung nur das, was am Klapptentext steht. Bin also sehr gespannt was so alles auf mich zukommt.

    Erstmal war ich kurzfristig verwirrt, weil im Inhaltsverzeichnis viel mehr Kapitel aufgelistet sind als vorne im Forum, aber okay "Die Stimme der Vernunft" beschreibt anscheinend eine Rahmenhandlung. Somit weiß ich Bescheid und hab dann gleich die ersten drei Abschnitte in einem Schwung durchgelesen :) Ein gutes Zeichen.


    Der Start mit der Stimme der Vernunft war ein wenig, hmm, überraschend (also so als Rahmenhandlung ;)). Gut, Atmosphäre kam rüber aber eine Bett-Szene so ohne weitere Handlung hatte ich nicht erwartet. Musste kurz an den Kommentar am Buchrücken denken, der ist bei der neuen Ausgabe nämlich vom Playboy (hatte ich auch noch nie) :lachen:


    Der erste Abschnitt gefiel mir total gut und hat definitiv Lust auf mehr gemacht. Ich bin sehr angetan von der Sprache und dem Stil, die Beschreibungen gehen fast ins poetische, sehr bildhaft ohne dass es zu viel wäre. Vielleicht sollte ich mir ein Notizbuch nehmen, denn manche Sätze waren so schön, dass ich nochmal zum Anfang zurück bin und sie noch mal gelesen habe.

    Zu Geralt kann ich noch nicht allzu viel sagen, scheint ja eher kurz angebunden zu sein. Er wirkt ehrlich, zum Beispiel als er mit dem König spricht, und redet nicht drumherum. Gut finde ich, dass man als Leser seine Prinzipien durch sein Handeln kennen lernt.

    Ich habe eure Beiträge eben durchgelesen und von einer richtigen Vertrautheit kann ich (noch) nicht sprechen. Das meine ich aber keineswegs negativ, mir ist einfach vieles noch zu vage und ich muss noch ein wenig mehr erfahren um ein kompletteres Bild von ihm zu haben. Gleich im ersten Abschnitt gibt es einiges unter einen Hut zu bringen: seine Moralvorstellung, er scheint ein guter Kämpfer zu sein, dann ab und zu ein "boshaftes Lächeln".

    Die Striege kannte ich als Wesen nicht. Jedenfalls mochte ich die Geschichte gerne und der Showdown war interessant umgesetzt. Ich frage mich, ob es eine Bedeutung hatte, dass Geralt sie gebissen hat. Auf mich wirkte es, als wäre es wichtig.


    Ansonsten passierte das, was bei mir besonders bei Fantasyromanen öfters vorkommt: ich bin ein klein wenig ungeduldig. Es werden verschiedene Wesen erwähnt, man erfährt ein wenig von dem was ein Hexer kann aber anderes wird nur leicht angedeutet und bei Andeutungen werde ich sofort neugierig. Was hat es zum Beispiel mit den Andeutungen auf Geralts Kindheit auf sich? Werden Hexer als Hexer geboren oder erlernen sie alles in der Kindheit? Wie unterscheiden sich Magier, Zauberer und Hexer?


    Der Einstieg war also sehr gelungen. Das freut mich, denn der erste Band ist für mich ja quasi ein Testlauf ob ich mir weitere Bücher besorge :elch:


    Bankert kenne ich (in Österreich) schon.

  • Musste kurz an den Kommentar am Buchrücken denken, der ist bei der neuen Ausgabe nämlich vom Playboy (hatte ich auch noch nie)

    Haha :totlach: Was schreibt denn der Playboy über den Hexer?


    Ich frage mich, ob es eine Bedeutung hatte, dass Geralt sie gebissen hat. Auf mich wirkte es, als wäre es wichtig.

    Sehr schön, noch jemand mit demselben Gefühl wie ich. Ich fürchte ja, es wird nicht mehr aufgeklärt, aber ich war mir auch sicher, dass "mehr" dahinter steckt... Aber vielleicht war es tatsächlich einfach kampfentscheidet so wie RitaM es aus medizinischer Sicht beschrieben hat.

  • Ihr seid zwar mittlerweile schon fast am Ende des Buches, aber ich dachte ich notier zumindest für mich trotzdem noch ein Zwischenfazit hier.

    Och, wir lesen hier ja trotzdem mit. Wir müssen ja nicht gleich am Wochenende wieder mit dem 2. Band anfangen :)

    Der Start mit der Stimme der Vernunft war ein wenig, hmm, überraschend (also so als Rahmenhandlung ;) ).

    hrhrhrhr, ich glaub das hat noch jeder von uns so empfunden :D

    Bankert kenne ich (in Österreich) schon.

    Tatsächlich? Ich komm auch aus Ö (wohne da aber jetzt nicht mehr) und kannte es nicht. Aus welchem Bundesland kommst denn genau, wenn ich fragen darf? :)

    Haha :totlach: Was schreibt denn der Playboy über den Hexer?

    Das wüsste ich auch gerne :err:

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • MatildaDean : schön, dass du mitliest! Mach dir keine Gedanken, weil du erst später angefangen hast. Ich bin auch zu spät eingestiegen und hinke auch ganz schön hinterher. Vielleicht wirst du ja sogar noch vor mir fertig! ?

    Die Bezeichnung „ Bankert“ hatte ich auch schon mal gehört, konnte sie aber nicht mehr zuordnen. Nach deiner Bemerkung ist mir eingefallen, dass es in Bayern war. Das passt ja zu Österreich! ?

    Mich hast du auch neugierig gemacht. Was hat der Playboy mit dem Hexer zu tun? ?

  • Wie schön, dass ihr sogar noch in den ersten Abschnitt reinschaut!


    Haha :totlach: Was schreibt denn der Playboy über den Hexer?

    Auf der Buchrückseite steht: "Was Sapkowski zu einem ganz außergewöhnlichen Fantasy-Autor macht, sind sein Humor, der klare Erzählstil und die schnellen Dialoge - ein wahres Lesevergnügen!" Playboy

    Ich hab das Buch ja online bestellt, erst mal das Cover bewundert und dann die Rückseite gelesen und dachte Playboy? Warte mal, Playboy? Hä? Haben die seit Neuestem auch eine Literaturabteilung? War total verdutzt. Hab ich wirklich das richtige Buch bestellt?

    Nun ja, und dann platzt man im ersten Kapitel mitten in diese Bett-Szene hinein und ich dachte "ah, vielleicht deshalb interessant für den Playboy" :err: Was da wohl noch an "Rahmenhandlung" auf mich zukommen wird..


    Sehr schön, noch jemand mit demselben Gefühl wie ich. Ich fürchte ja, es wird nicht mehr aufgeklärt, aber ich war mir auch sicher, dass "mehr" dahinter steckt...

    Ja, das fürchte ich auch. Ich hatte einfach gleich so ein Gefühl.

    Generell bin ich gespannt ob Figuren aus den Kurzgeschichten später noch mal auftauchen oder ob sie nur hier ihren Auftritt hatten.


    Tatsächlich? Ich komm auch aus Ö (wohne da aber jetzt nicht mehr) und kannte es nicht. Aus welchem Bundesland kommst denn genau, wenn ich fragen darf?

    Klar darfst du - Wien und Niederösterreich. Selbst verwendet habe ich den Begriff zwar noch nie, aber ich kenne ihn schon. Ich kenne es zwar schon auch im abwertenden Sinn: "XY und sein Bankert kommen auch zur Feier". Das klingt für mich beleidigend. "Der kleine Bankert hat schon wieder was angestellt": das wäre für mich eher im Sinne von: er ist ein freches Kind, ein Schlingel/Bengel/Frechdachs. Also eher in die Richtung scherzhaft als stark abwertend.

    Geschrieben sieht es allerdings ein wenig seltsam aus, hab mir gerade beim Digitalen Wörterbuch ein Aussprachebeispiel angehört und musste schmunzeln. Man spricht es halt nicht glasklar so wie es geschrieben wird, sondern im österreichischen (oder natürlich im bairischen) Dialekt aus :lachen:


    Mach dir keine Gedanken, weil du erst später angefangen hast. Ich bin auch zu spät eingestiegen und hinke auch ganz schön hinterher.

    Wir können ja gemeinsam hinken :elch:

  • Interessant :D Ich komm aus dem Bgld, meine Familie früher aus Wien. Ich hab's noch nie gehört ^^ Aber vielleicht sagt man's in meinem Bekanntenkreis auch weniger oder gar nicht, oder ich hab's vergessen nach 8 Jahren :D


    Der Playboy und die hauseigene Literaturabteilung :err:

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Interessant auf welche sprachlichen Besonderheiten man hier stoßt - in einem ursprünglich polnischen Buch.

    Mir fällt konkret jetzt auch kein Beispiel aus dem Familien/Bekanntenkreis ein. Keine Ahnung wann und wie es das Wort in meinen Wortschatz geschafft hat :D


    Ja, das mit den interessanten Artikel im Playboy hab ich auch schon öfters gehört hihi. Vielleicht ist ja doch was dran!

    Puh, unerwartete Fragen tauchen da gleich zu Beginn der Leserunde aus. Falls du dich mit dem phonetischen Alphabet auskennen solltest, da findet man die Lautschrift (zur tatsächlichen Aussprache) und Erklärung online. Ich hätte es ja unwissend Bangert geschrieben und bei der Aussprache vor allem das "e" fast als "a". Online sind die Beispiele Tier und Kinder, da spricht man das "er" auch nicht deutlich als e+r.

    Falls das hilft, total schwierig so etwas in Worte zu fassen :confused:

  • Genau deshalb wirkte die Schreibweise auf mich etwas befremdlich und das Aussprachebeispiel online sehr amüsant ^^ So wie ich es ausspreche, würde ich selbst die Verbindung zu "Bank" niemals herstellen.

  • wenn ich es in Mundart aussprechen müsste, würde ich auch bongad [bɔnɡad] sagen - das liegt aber daran (ich habe jede Menge Erfahrung mit meiner Aussprache bei meinen deutschen Kollegen), dass wir "Ostösterreicher" eigentlich kaum was "hart" aussprechen. Ich sag auch nicht Kakao, ich hab schon immer Gaugau gesagt (naja nicht ganz so schlimmes "g" vielleicht) xD


    Die "harte" Aussprache ist übrigens die modernere, falls das wen interessiert ;)

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Wir sind zwar etwas Off Topic, aber da ja schon alle durch sind mit dem Abschnitt, macht das ja nichts ;)


    Ich finde Dialekte sehr cool. Ich sage "Kakau", mit K, aber u hinten ^^ Ist es nicht auch so, dass die harte Aussprache eher aus Norddeutschland (bis nach Nordhessen/Thüringen) kommt? Das heutige Hochdeutsch ist doch stark durch Martin Luthers Bibel beeinflusst worden, wenn ich es richtig im Kopf habe? Er hat so geschrieben, wie er selbst gesprochen hat.


    PS: Sagt ihr (Chemie): Kemie oder Schemie?

  • ^^ wir sprechen ja irgendwie über ein Wort im Text des Buchs :D Liegt aber sicher auch daran, dass mich Sprachwissenschaft interessiert.


    Hannover wird generell als der Ort angesehen, der das "schönste" bzw. sauberste Hochdeutsch hat. Südlich davon geht es immer weiter Richtung bairisch (was ja am ehesten dem mhd. entspricht) und nördlich davon geht es in Richtung Niederdeutsch (das dem mittelniederdeutschen mehr ähnelt). Das heutige Hochdeutsch hat glaube ich viele große Beeinflussungen u.a. die Handelsrouten als Beginn, bestimmt auch Martin Luther, sonst hätte ja niemand die Bibel lesen können. Das ist aber jetzt wirklich Off-Topic, soweit wollte ich eigentlich gar nicht gehen xD Nur den Vergleich zwischen Bankert und Kakao ziehen xD

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • Mich stört das Off Topic auch gar nicht. Klar, als ersten Beitrag in diesem Abschnitt wäre es vielleicht nicht ganz so passend, aber als weiterführende sprachwissenschaftliche Diskussion ausgehend vom polnischen-österreichischen Bankert-Bongad bishin zu Gaugau-Kakau-Varianten finde ichs total interessant. Ich mag Sprachwissenschaft übrigens auch generell gerne!

    Ich sage Chemie mit "k" und kenne das "Schemie" tatsächlich nur aus Deutschland.

    Danke für die Erläuterung Marada

  • Hatte glatt vergessen auf diese Frage von Zank zu antworten bei meinem sprachwissenschaftlichen Exkurs: Kemie (Chemie), Kina (China) und Schiraffe (Giraffe) - das sind die Renner bei meinen Kollegen. Außerdem Ananas für Erdbeere.

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"

  • genau, ähnlich wie in Garage. Kommt aus dem Italienischen, mhd. schraffe. :) Und so wie Giro-Konto :D

    "Ich muß dich mit Gewalt ernähren!" sagte Homunkoloss, "Du schläfst nicht mehr. Du wäscht dich nicht. Du stinkst wie ein Schwein." "Ist mir doch egal", sagte ich trotzig, "Hab keine Zeit, muß lesen" (c) Walter Moers, aus "Stadt der träumenden Bücher"