Jane Austen - Mansfield Park

Es gibt 96 Antworten in diesem Thema, welches 24.060 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Wendy.

  • Hallo ihr Lieben,


    ich bin jetzt auf Seite 68 und muss ein paar Punkte zugeben:


    1. Die Handlung zieht sich ganz schön.
    2. Die Namen verwirren mich immer noch *wink zu Rio*
    3. Fanny geht mir auf den Geist! Sie ist ja ach so herzensgut, schüchtern und lieb....wäh...


    Mache ich mir jetzt gerade Feinde? :wegrenn:


    Liebe Grüße
    nimue

    Rechtsextremismus ist wieder salonfähig gemacht worden, durch CDU/CSU und FDP.

  • Zitat von "nimue"


    3. Fanny geht mir auf den Geist! Sie ist ja ach so herzensgut, schüchtern und lieb....wäh...


    Mache ich mir jetzt gerade Feinde? :wegrenn:


    ...nein, eher eine Verbündete. Ich bin jetzt bei Kapitel 4 (in den "Complete Novels" ist die Schrift so klein, dass ich erst um die 20 Seiten gelesen habe) und mich nervt Fanny auch ein kleines bisschen. Ich würde sie gerne schütteln und sagen "wach auf, Mädel! Zeit, deiner "lieben" in den A... zu treten :breitgrins:

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.

  • @Nimue


    Jaaa, das hab ich so in etwa in meinem ersten Beitrag ebenso gesagt.


    Ich bin jetzt auf Seite 172 und es bessert sich! Auch wenn ich die Leute immer noch durcheinanderbringe, Fanny immer noch sehr seltsam ist, Edmund leider so gar nichts darcyhaftiges hat wie ich am Anfang hoffte :breitgrins:, so lässt es sich trotzdem ganz gut lesen.


    Ich finde es faszinierend, wie meisterhaft Jane Austen die grössten Beleidigungen verpackt, wie hervorragend sie - irgendwie immer "hintenrum" - die Akteure zeichnet. Man kann sehr oft an der Reaktion der anderen sehen, was wer von wem hält. Lässt sich irgendwie schwer beschreiben, wie ich das meine...


    Momentan hat man sich entschlossen, ein Theaterstück aufzuführen! Wie man dabei mit Fanny umgeht, ist auch wieder unter aller Sau: Es wird sich erst ziemlich gestritten, wer welche Rolle zu übernehmen hat. Fanny wird selbstverständlich erst gar nicht gefragt, Edmund lehnt jede Beteiligung von vorneherein ab. Da zu viele Frauen für die guten Rollen vorhanden sind, soll Julia Bertram die Rolle der "Häuslerin" übernehmen, eine Nebenrolle mit wenig Text.


    Einer der Herren, war es Henry? Tom? Keine Ahnung :) lehnt das kategorisch ab, da diese Rolle unter der Würde Julias ist, und sie so etwas demütigendes keinesfalls spielen kann. Es geht hin und her und irgendwann bittet man Fanny, diese Rolle zu übernehmen... die ist aber (noch?) nicht bereit - soweit bin ich bisher erst gekommen. Aber die ganze Art und Weise, das Fanny überhaupt anzubieten, für DIE ist das ja gut genug...kotz!


    Dieses Gebaren geht mir einerseits tierisch auf den Keks, andererseits lese ich das sehr gern, man kann sich so herrlich aufregen...


    Viele Grüsse
    Liz

    Viele Grüße<br />Liz

  • Zitat von "Liz"

    Ich finde es faszinierend, wie meisterhaft Jane Austen die grössten Beleidigungen verpackt, wie hervorragend sie - irgendwie immer "hintenrum" - die Akteure zeichnet. Man kann sehr oft an der Reaktion der anderen sehen, was wer von wem hält. Lässt sich irgendwie schwer beschreiben, wie ich das meine...


    Das finde ich auch! Die Leute sind so zuckersüß zueinander und dabei trieft alles vor Gift. Ich freue mich immer besonders, wenn das Mrs. Norris passiert :breitgrins:


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.

  • Huhu,


    bin jetzt auf Seite 110 (Ende Kapitel 9)


    negatives:
    - zu viele Personen
    - Fanny ist ein bischen zu naiv


    positives:
    -es ist halt ein Austen :breitgrins:


    LG
    illy

  • illy gehört die naivität nicht meist zu der jugend dazu?
    Fanny ist noch sehr jung in der Geschichte und somit auch noch in vieler hinsicht was ja meist vollkommen normal ist auch naiv. Aber es stimmt auf alle fälle das ne menge personen vorkommen und beginnt ja schon beim Anfang .

    Ein nicht zu Ende gelesenes Buch gleicht einem nicht zu Ende gegangenen Weg.<br />(Weisheit aus China)<br /><br />Gruß Pinky

  • Hallo,
    bin jetzt auf S. 123.
    Fanny tut mir schon ziemlich leid. Sie passt ja so gar nicht in diese Familie und bekommt staendig zu spueren, dass sie eigentlich nicht dazu gehoert. Selbst, wenn sie nicht so schuechtern und kraenklich waere, haette sie es dort bestimmt nicht leicht. Was mich ein wenig verwundert ist, dass sie von ihrer Familie wohl nur ihren Bruder William vermisst.
    Mir gefaellt die ironische Art, wie Jane Austen die Charaktere beschreibt, auch sehr gut. Von Edmund bin ich jetzt ein wenig enttaeuscht, obwohl er der Einzige ist, der sich bemueht, gerecht zu sein.
    Mit den Namen hatte ich auch Schwierigkeiten, aber ich glaube, so langsam habe ich sie intus :smile:
    LG,
    whiskers

  • Ja, also die Personen werden mir inzwischen auch zu viele. Vor allem die Crawfords und Grants... sind das jetzt nur irgendwelche Freunde oder ist da irgendwer mit irgendwem verheiratet/verwandt???

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Hallo Wendy,
    das hat mich auch ziemlich verwirrt. Die Crawfords sind die juengeren Geschwister von Mrs. Grant.
    Mary Crawford hat wohl nach dem Tod ihrer Mutter bei einem Onkel (dem Admiral) gelebt, der nun aber mit seiner Geliebten zusammen lebt. Wenn ich das richtig verstanden habe....

  • Nein, ganz so "einfach" ist es nicht *gg*. Die Crawfords stammen aus 2. Ehe einer gemeinsamen Mutter. Eigentlich sind sie und Mrs. Grant nur Halbgeschwister.

  • Ja, diese verwickelten Verwandtschaftsbeziehungen sind grauslich. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran, auch wenn man sie vielleicht nicht alle sofort unter einen Hut bringen kann!


    Mit ist in diesem Buch zum ersten Mal aufgefallen, dass Jane Austen meist eeeeeewig lange Sätze macht! Man muss noch konzentrierter lesen, als man es ohnehin schon tut...


    Viele Grüsse
    Liz
    ...die immer noch darauf wartet, dass wenigstens EIN Charakter endlich mal sympathisch wird...seufz....! (Aber das Buch trotzdem gut findet :)

    Viele Grüße<br />Liz

  • Hallo ihr Lieben,


    ich bin inzwischen auf Seite 122 und suche genauso wie Liz (und anscheinend noch einige andere) einen Charakter, den ich mögen oder verabscheuen kann.


    Irgendwie sind das alles ziemlich doofe Nasen. Allen voran Jammerlappen Fanny mit Weichei Edmund. Mrs. Norris ist ganz amüsant, aber die tritt ja nur zwischendurch keifenderweise auf und schneller wieder ab.


    Ich glaube, wenn der Schreibstil nicht so gut wäre und wenn Jane Austen nicht so herrlich fies und doch höflich schreiben würde - ich hätte das Buch schon weggelegt.


    Auch diese eeeewigen Diskussionen - gerade eben haben sie über Geistliche seitenlang geschwafelt :rollen: Und nix kommt bei rüber!


    Mir fällt auf, dass ich ansonsten gar nicht so viel zum Buch sagen kann. Geht es euch da ähnlich?


    Liebe Grüße
    nimue

    Rechtsextremismus ist wieder salonfähig gemacht worden, durch CDU/CSU und FDP.

  • Zitat von "nimue"

    Mir fällt auf, dass ich ansonsten gar nicht so viel zum Buch sagen kann. Geht es euch da ähnlich?


    Ja! Über die Personen kann man so richtig schön herziehn, aber die Handlung fehlt mir noch ein bisschen. Aber ich gebe die Hoffnugn nicht auf, schließlich bin ich erst bei Kapitel 9 :zwinker: Und ich überlege schon die ganze Zeit, wer mit wem und danach mit noch wem anderen und wer mit wem nicht darf :breitgrins:


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.

  • Ja, mir geht's auch so. Ich bin jetzt auf Seite 99 und von Handlung war auf den letzten 50 Seiten nicht viel zu bemerken. Eben wie nimue schon sagte, viele Diskussionen über das Haus und jetzt grade über den Beruf der Geistlichen, etc.


    Edmund mag ich eigentlich schon noch recht gerne, aber Fanny wird wirklich schön langsam nervig. Jetzt ist sie grade wegen einer Viertelstunden-Wanderung so schwach, dass Edmund sie stützen muss :rollen: . Also wirklich nix gegen Lizzy Bennet - das war ein richtiges Powerpaket!!!


    Und außer Mrs. Norris hab ich sonst auch noch nicht wirklich viele Gefühle für die Charaktere entwickelt. Wenn sich handlungstechnisch nicht bald was tut, werde ich das Buch wohl ein Weilchen ruhen lassen und drauf warten, dass mich wieder die Austen-Lust packt und ich 200 Seiten am Stück lese, egal wie wenig passiert :breitgrins: .

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • So, ich bin jetzt auf Seite 195, habe das 18. Kapitel beendet und bin damit laut Erläuterungen am Ende des ersten Bandes angekommen.
    Zeit für eine Zwischenbilanz.


    Wenn ich mir das bisher gelesene als 1. Akt denke, komme ich ganz gut damit klar: die Personen werden vorgestellt, Beziehungen zwischen ihnen aufgebaut und erläutert etc. (nur sollten 1. Akte etwas kürzer sein *seufz*)
    Leider ist mir immer noch niemand wirklich sympathisch, ich hoffe da entwickelt sich noch was. Laut Erläuterungen reduziert sich die Anzahl der Personen im 2. Band dramatisch von 9 auf 4, was eine nähere Beschäftigung mit den einzelnen zur Folge haben wird.


    Was ich ehrlich gesagt bisher am interessantesten fand, war das Theaterstück, es ist ja ein deutsches Stück und die Änderungen, die es bei der Übersetzung ins Englische erfahren hat sind in meiner Ausgabe erläutert und zeigen wie ich finde sehr gut die "Beschränktheit" (nicht negativ gemeint) der englischen Gesellschaft.


    Bisher ein eher schwacher Austen, nichts, was ich einem Austen-Nicht-Kenner zum Einstieg empfehlen würde.


    LG
    illy

  • illy hab auch schon gemerkt das entsetzlich viele Personen drin vorkommen. In der verfilmung kam mir das um einiges weniger vor.
    Leider bin ich nur mit Mansfield Park noch nicht so weit da ich ja neben bei noch Jane Eyre lese und es balt wieder in die Bücherei bringen muss.
    Hoffe aber das ich auch mal balt mit Mansfield Park etwas besser voran komme.

    Ein nicht zu Ende gelesenes Buch gleicht einem nicht zu Ende gegangenen Weg.<br />(Weisheit aus China)<br /><br />Gruß Pinky

  • Zitat von "Wendy"

    Edmund mag ich eigentlich schon noch recht gerne, aber Fanny wird wirklich schön langsam nervig. Jetzt ist sie grade wegen einer Viertelstunden-Wanderung so schwach, dass Edmund sie stützen muss :rollen: . Also wirklich nix gegen Lizzy Bennet - das war ein richtiges Powerpaket!!!



    ...aber ein ganz schön fieses! Die jungen Damen sehen ja alle auf Fanny herab und sie gefällt sich meiner Meinung auch ein bisschen in der Rolle, sonst hätte sie doch schon lange mal auf den Tisch gehauen, oder?!?


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.

  • Huhu ihr Lieben,


    jetzt geht es an die Theaterstück-Planung und irgendwie muss ich schon ziemlich grinsen, wenn sie sich die Köpfe heiß diskutieren und versuchen, ein Stück zu finden, das jedem in den Kram passt!


    Zitat von "Kirsten"

    ...aber ein ganz schön fieses!


    Häh? Wieso ist Lizzy Bennet fies? :confused:


    Übrigens: Ich lege heute eine Mansfield Pause ein - dafür habe ich mir ein Zweitbuch geschnappt: "Die Leopardin" von Ken Follett. Spannend, rasant zu lesen. Also genau richtig, damit ich dank Jane Austen nicht wieder in Leseunlust verfalle.


    Liebe Grüße
    nimue

    Rechtsextremismus ist wieder salonfähig gemacht worden, durch CDU/CSU und FDP.

  • Ich fand Elizabeth Bennet auch nicht fies... mit der würde ich mich, glaube ich, sogar super verstehen.


    Und @Nimue: Ich mach auch Pause. Heute ist nämlich Otherland 4 gekommen und das hat sogar über Jane Austen Priorität!!! :klatschen:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog