Louisa May Alcott: Little Women / Betty und ihre Schwestern

Es gibt 27 Antworten in diesem Thema, welches 19.777 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Kirsten.

  • Es wundert mich ein wenig, dass ich keinen Thread zu diesem Buch gefunden habe, ich hatte das Gefühl, dass es schon einige hier gelesen haben.




    Beginnend im amerikanischen Bürgerkrieg, erzählt das Buch vom Erwachsenwerden vierer recht unterschiedlicher Schwestern. Jede von ihnen hat ihre Fehler, die sie zu überwinden sucht.
    Die eigentliche Hauptfigur ist Jo, die zweitälteste und angehende Schriftstellerin, allerdings erzählt Alcott auch häufig aus der Perspektive der anderen Schwestern, so dass sich von allen vieren ein komplexes Bild ergibt.


    Das Buch erscheint bisweilen recht episodenhaft, da die kleinen Geschichten aber alle sehr unterhaltsam sind, fällt dies nicht negativ ins Gewicht. Ich habe mich rundum gut unterhalten gefühlt und alle Protagonisten lieb gewonnen.


    Der erhobene Zeigefinger hat mich ab und an gestört. Das wurde aber durch das über weite Strecken sehr fortschrittliche Frauenbild kompensiert. So hat zum Beispiel jede der Schwestern einen Job.
    Andererseits ist die Darstellung von Meg als Ehefrau dann doch eher althergebracht - stickend dem Ehemann zuhören, wie er politische Texte vorliest und diskutiert, und auch wenn man natürlich nicht alles versteht, immer nett lächeln und nicken und versuchen, kluge Fragen zu stellen. Aber da soll man von einem fast 140 Jahre alten Text auch nicht zuviel erwarten.


    Ich fühlte mich gut unterhalten, ein Must-Read ist es meiner Meinung nach jedoch nicht.



    3ratten




    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links

  • Dieses Buch war das erste "dicke", das ich auf Deutsch las. Damals gefiel es mir sehr gut, das lag nicht zuletzt am Stolz "es geschafft zu haben" :breitgrins: . Meine Ausgabe ist eine aus den 60ern, ziemlich zerfleddert, die hatte wohl jemand aus der grünen Tonne gerettet. Vor einiger Zeit habe ich mir eine neue besorgt, aber noch nicht gelesen. Bin sehr gespannt, ob es mir immer noch so gefällt.


    ***
    Aeria

  • Ich fand Little Women schon immer toll^^ früher kannte ich es nur durch eine Zeichentrickserie (vielleicht kennt der ein oder andre sie ja: Eine fröhliche Familie) und von den beiden tollen Verfilmungen (eine heißt glaub ich sogar Kleine Frauen jedenfalls mit Kathryn Hepburn als Jo sowie Betty und ihre Schwestern mit Wyona Ryder als Jo). Seither wollte ich das Buch immer mal lesen. Inzwischen hab ich das auch, auf Englisch. Ich finde es ist einfach schöne Unterhaltung, die zumindest für mich auch ein wenig Kindheitsnostalgie aufkommen lässt.


  • Ich fand Little Women schon immer toll^^ früher kannte ich es nur durch eine Zeichentrickserie (vielleicht kennt der ein oder andre sie ja: Eine fröhliche Familie) und von den beiden tollen Verfilmungen (eine heißt glaub ich sogar Kleine Frauen jedenfalls mit Kathryn Hepburn als Jo sowie Betty und ihre Schwestern mit Wyona Ryder als Jo). Seither wollte ich das Buch immer mal lesen. Inzwischen hab ich das auch, auf Englisch. Ich finde es ist einfach schöne Unterhaltung, die zumindest für mich auch ein wenig Kindheitsnostalgie aufkommen lässt.


    Wie es zu dem Buch eine Fortsetzung gibt (Little Men bzw. Little Wifes) gibt es die auch zu dem Anime (war trotz allem glaube ich eine japanische Produktion) und zu dem Film. Der Anime hieß 'Misses Jo und ihre fröhliche Familie' und der Film (gibt es nur auf Englisch) 'Little Men', wobei mir der Film sehr sehr gut gefallen hat.
    Ich habe auf Englisch fast alles hier, einmal ein Lesebuch mit vielen kleineren Texten vor, während und nach den 2/3 Büchern und die Bücher selber, sind allerdings in irgendeiner Kiste versteckt :redface: und auch noch nie bis zum Ende gelesen, da mir das etwas ältere Englisch wieder schwer fällt

    Bücherwurm - naher Verwandter der Lindwürmer<br /><br />Wenn es sein muss, trete ich auch Zwerge! - Hildegunst von Mythenmetz<br /><br />:buecherstapel:

  • In den Filmen (und in manchen alten deutschen Ausgaben) werden ja immer "Little Women" und "Good Wives" zusammengefasst (die wie Wikipedia mir gerade verraten hat, tatsächlich ursprünglich als Little Women I + II eröffentlicht wurden). Mittlerweile gibt es glaube ich auf dem deutschen Markt keine Ausgabe mehr die beide Bücher enthält, nur noch Übersetzungen des ersten Teils. "Little Women" umfasst die Kindheit, während in "Good Wives" die Mädels ihre Ehemänner kennen lernen. Mir hat "Good Wives" immer besser gefallen, ich kann mich noch erinnern, dass ich als Teenie schrecklich geheult habe bei einigen Szenen.


    Abgesehen von der von Leen erwähnten Fortsetzung "Little Men" gibt es auch noch "Jo's Boys", das ich aber noch nicht gelesen habe.

  • Hallöchen!


    Ich liebe Little Women. Es ist schon ein paar Jahre her, dass ich das Buch gelesen habe (ich habe eine Ausgabe in zwei Teilen von Penguin), aber ich erinnere mich, als wäre es gestern gewesen. Am Anfang habe ich eine Weile gebraucht, um die vier March Schwestern richtig kennen zu lernen, aber sobald man jeder von ihnen einmal ein großes dickes Adjektiv zuteilen konnte, las sich das Buch weg wie nichts.


    Es stimmt allerdings, dass zumindest der erste Teil (bzw. die Hälfte für Leute, die "Little Women" und "Good Wives" in einem Band haben) sehr episodisch ist. Fast jedes Kapitel erzählt nur von einer der vier Schwestern, aber je weiter die Geschichte voranschreitet und je erwachsener Jo, Meg, Beth und Amy werden, umso erwachsener wird auch die Geschichte an sich. Der Schreibstil im zweiten Teil fühlte sich für mich viel weniger nach Kinderbuch an als der erste.


    Besonders gut gefällt mir noch bis heute das Ende, das immerhin ein paar kleine Überraschungen bereit hält. Zumindest ich hätte mit einem anderen Ausgang der Dinge gerechnet, aber im Endeffekt ist das Ende gut, so wie es ist. Und mit Jo March hat Louisa May Alcott einen Charakter erschaffen, der für mich zu einem der ganz Großen gehört und den ich immer bewundert habe. :herz:


    5ratten

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Ich habe das Buch bestimmt 3-4 Mal gelesen, in einer uralten Ausgabe aus der Jugendzeit meiner Mutter. Ärgerlicherweise wurden die Namen auf ganz merkwürdige Weise eingedeutscht (Betty ist die Meg aus dem englischen Buch, während Beth im Deutschen Margaret heißt, und aus Amy wird Patricia - nur Jo bleibt Jo).


    Jo March fand ich auch schon immer klasse :klatschen:


    Ich muss mir auch endlich mal die Fortsetzungen besorgen, die haben mich schon immer interessiert.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen





  • Hi,
    ich habe das Buch 'Betty und ihre Schwestern' nun auch schon zum dritten Mal gelesen und nun würde ich gerne die Fortsetzungen kaufen.
    Allerdings finde ich immer nur englische Ausgaben und ich kann nur Schulenglisch und bin mir daher nicht sicher, ob ich die Bücher so gut verstehen würde.
    Weiß jemand, ob es die Bücher auch irgendwo auf deutsch gibt? Und vielleicht auch wo?
    Danke schon im voraus.


    Lg Nici

  • Ja, aber selbst wenn ich 'Louisa May Alcott' eingebe, kommen die Bände nur auf Englisch. Genauso wie bei buecher.de usw.


  • Nein, gibt es leider nicht. Es gab Übersetzungen, aber die stammen zum größten Teil aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, sind also schon lange nicht mehr erhältlich.


    Ich habe ein wenig gesucht und gestöbert und bin auf folgende Ausgaben und Übersetzungen gestoßen, falls du dir die Mühe machen möchtest das Buch antiquarisch zu besorgen. Ich gebe keine Gewähr dafür, dass das alle Ausgaben sind, dafür wäre noch etwas mehr Recherche notwendig gewesen. Das sind die Ausgaben, die ich der Deutschen Nationalbibliographie und dem Zentralen Verzeichnis Antiquarischer Bücher (zvab) entlocken konnte:


    Little Men


    Unter dem Titel "Paradies Plumfield" als Band 2 einer zweibändigen Ausgabe aus den Vierzigern mit dem Titel Junge Menschen, im zvab ist 1 Exemplar verzeichnet.


    Ebenfalls aus den Vierzigern: Kleines Volk (kein Exemplar beim zvab, deshalb hier nur der Link zum Eintrag in der Deutschen Nationalbibliothek)


    In den sechziger Jahren gab es noch eine Ausgabe unter dem Titel Jahre der Erfüllung in der wohl unter anderem "Little Men" enthalten ist. Im zvab gibt es den nicht, aber die Deutsche Nationalbibliographie hat zumindest die bibliographischen Angaben.


    Jo's Boys


    wurde in den zwanziger Jahren unter dem Titel Aus der Knabenwelt übersetzt. Im zvab sind einige Exemplare verzeichnet.


    Liebe Grüße, Pandora

  • Vielen, vielen Dank. Du hast mir wirklich geholfen. :smile:
    Ich wusste selber nämlich überhaupt nicht mehr, wo ich danach suchen sollte.


    Lg Nici

  • Ich habe "Little Women" gerade zu Ende gelesen und könnte eigentlich direkt wieder von vorne anfangen.


    Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Charaktere der vier Schwestern sind absolut klar umrissen, was jeden Leser wohl dazu verleitet, sich eine "Lieblingsschwester" auszusuchen.
    Es war ein schönes Gefühl, in eine heile Welt abzutauchen, in der alle Probleme durch Liebe und Moral wieder ausgebügelt werden. Das Buch weist keinen einzigen Bösewicht auf, was mich sonst eigentlich immer stört, aber da die einzelnen Kapitel im Buch abgeschlossene Episoden darstellen, hat es mir irgendwie nichts mehr ausgemacht. Das Buch steckt voller Moral, die häufig zwar etwas plump rübergebracht wird, aber für Kinder (und die sind ja die eigentliche Zielgruppe des Buches) gerade deshalb immer gut nachzuvollziehen ist.


    4ratten


    LG
    Dalloway

    &quot;This was another of our fears: that Life wouldn&#039;t turn out to be like Literature&quot; (Julian Barnes - The Sense of an Ending)

  • Ich habe "Little Women" vor allem gelesen, weil ich als Kind die schon erwähnte Anime-Serie sehr mochte und mich nun die Vorlage dazu interessiert hat. Wirkliche Überraschungen hielt die Handlung daher für mich eher selten bereit, was mich aber nicht weiter gestört hat, sondern eher ein leicht nostalgisches Gefühl aufkommen ließ und auch die Charaktere hatte ich immer so vor Augen, wie ich sie aus der Serie kannte. So ganz begeistert bin ich von dem Buch Buch allerdings nicht. Zwar ist es auf der einen Seite eine wirklich nett zu lesende, idyllische, lebendige Geschichte mit liebenswerten Charakteren, aber die ständigen, nun wirklich alles andere als subtilen Moralpredigten, führten doch dazu, dass ich das ganze nur in sehr begrenzten Dosen konsumieren konnte, weil das Buch sonst vermutlich diverse Male gegen die nächste Wand geflogen wäre.

  • Hi!
    Mir ging es wie Liafu, ich habe Little Women angefangen zu lesen, weil ich die Animeserie und den Film mit Winona Ryder sehr mochte bzw. mag.
    Allerdings habe ich das Buch nach dem zweiten Kapitel abgebrochen. für mich war es einfach zu viel heile Welt und Kitsch. Dazu kam der Schreibstil, den ich auch nicht wirklich berauschend fand.
    Ich finde es schade, dass ich als kleines Kind nur mit Hanni und Nanni aufgewachsen bin und keine Bibliothek in der Nähe war, denn ich denke, dass mir die Geschichte als Kind viel besser gefallen hätte.
    Vielleicht lese ich das Buch ja zu Weihnachten weiter, wenn ich in meiner kitschiger Stimmung bin.


    Viele Grüße,
    Ciriana


    PS @Holden: Du kannst gerne "Good Wives" haben.

    Was wäre mein Leben ohne Bücher? Einfach nur leer. <br /><br />Zu viele Bücher, die ich lesen möchte und zu wenig Zeit, sie alle zu lesen.

  • Hallo!


    Betty und ihre Schwestern ist ein zauberhaftes Buch, obwohl ich auch verstehen kann dass es für den einen oder anderen zu "süß" sein kann. Auch wenn die Schwestern alle ihre kleinen Macken haben sind sie doch liebe und gut erzogene Mädchen. Es scheint in der ganzen Geschichte nichts Negatives zu geben. sicher, der Vater ist im Krieg und die Mädchen werden mit Armut und Krankheit konfrontiert. Trotzdem schreibt Louisa May Alcott so dass man weiß dass alles gut ausgehen wird. Schon von Anfang an ist klar welche Rolle der Einzelnen zugedacht ist und wie ihre Geschichte sich entwickeln wird. Trotz dieser Vorhersehbarkeit habe ich das Buch sehr genossen, auch wenn ich es wahrscheinlich kein zweites Mal lesen werde.
    3ratten


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.

  • Das Buch habe ich mir in der Penguin-Clothbound-Ausgabe gegönnt (bzw. bekomme es noch nachträglich zum Geburtstag geschenkt). Als Kind habe ich die uralte deutsche Fassung aus dem Bestand meiner Mutter geliebt und x-mal gelesen. Jetzt freue ich mich sehr aufs Original.

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen