Leonie Swann - Glennkill

Es gibt 246 Antworten in diesem Thema, welches 64.028 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von dodo.

  • Ich habe mir das Buch vor kurzem gekauft, seitdem steht es im Regal. Ich werde es bald lesen.

  • Wie schon so viele vor mir, bin ich mit der Erwartung an das Buch herangegangen, dass mich hier ein spannender und witziger Krimi erwartet. Ziemlich schnell wurde auch mir klar, dass ich mich von dieser Vorstellung zumindest teilweise verabschieden kann. Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen, mit seinem ruhigen Erzählstil und den vielen orginellen Einfällen.


    Von der ersten Seite an musste ich schmunzeln. Die Namen der Schafe und ihre Beschreibung sind einfach klasse! Die Rollen sind genau vertauscht. Hier sind die Tiere die Hauptpersonen und ihr Charakter und ihre Eigenheiten wurden liebevoll ausgearbeitet. Die Menschen hingegen werden aus der Sicht der Schafe beschrieben und oft sind die Beobachtungen und Gedanken so zutreffend wie man es sonst nur bei Kindern erlebt.


    Es geht in diesem Buch nicht nur um den Todesfall des Schäfers und das Verhältnis zwischen Mensch und Tier, sondern auch um Einsamkeit und verpasste Chancen. Es ist den Schafen einfach unbegreiflich, wie man alleine und ohne den Schutz der Herde leben kann. Und ist es nicht gerade dass, was vielen Menschen heute zu schaffen macht, die Einsamkeit?
    Außerdem wird uns wieder einmal deutlich gemacht, wie gedankenlos viele Menschen mit Tieren umgehen. Das aus der Sicht der Tiere zu lesen hat mich schon schlucken lassen.


    Fazit: Ich kann nicht behaupten, dass ich das Buch atemlos verschlungen habe, sondern ich habe es eher in aller Ruhe Seite für Seite genossen. Es lässt sich wirklich gut lesen und ist dabei unterhaltsam und witzig. Für mich eine absolut positive Überraschung, besonders nach meinen falschen Erwartungen!


  • Würde von Leonie Swann wieder was kommen, würdet ihr das Buch dann kaufen?


    Schafskrimi reloaded: Nein. Was anderes: Kommt drauf an, ob mich das Thema anspricht. Und dann würde ich erst mal die ersten Rezis abwarten, bevor ich in den Laden renne...


    :winken:


    Alfa Romea

    Wer anderen folgt, wird nie zuerst ankommen.

  • chil: Ich kann deine Frage auf jeden Fall nicht mit einem "ja klar" beantworten.
    Es käme schon stark auf das Thema an. Ich kann mir nicht vorstellen, dass mich z.B. die geplante Reise der Schafe in Buchform interessieren würde. :gruebel:


    LG, Aurian


  • Würde von Leonie Swann wieder was kommen, würdet ihr das Buch dann kaufen?


    Kaufen würde ich es nicht, eher abwarten, bis ich es in der Bücherei bekomme. Natürlich hängt das auch davon ab, worum es in dem neuen Buch geht. Die Idee mit einem Schafskrimi war sehr originell, da wird es schwer sein, thematisch noch eins draufzusetzen.

  • Hallo!



    Würde von Leonie Swann wieder was kommen, würdet ihr das Buch dann kaufen?


    Das käme darauf an, was das für ein Buch wäre. Ich schließe es nicht aus, sofern mich das Thema und der Inhalt ansprechen würden. Dazu müsste ich dann den speziellen Fall bzw. das spezielle Buch genauer betrachten. Nur weil mir ein Buch von der Autorin gefallen hat, müssen mir nicht auch alle anderen gefallen.


    Liebe Grüße


    Nirika

    „Jeg ser, jeg ser …<br />Jeg er vist kommet på en feil klode! <br />Her er så underligt …“<br /><br />Sigbjørn Obstfelder - Jeg ser

  • Bei mir käme es auch sehr auf das Thema an, denn Glennkill hat mir zwar sehr gut gefallen, aber doch eher wegen der originellen Idee als dass ich die Schreibweise der Autorin so herausragend gefunden hätte, um sofort auch alles andere von ihr lesen zu wollen. Nochmal Schafe fände ich allerdings langweilig.


    Weiß denn jemand, ob ein zweites Buch schon in Arbeit ist?


  • Würde von Leonie Swann wieder was kommen, würdet ihr das Buch dann kaufen?


    Ich denke schon, da ich eh lieber die etwas harmloseren Krimis mag. Außerdem liebe ich Krimireihen.
    Als gebundene Ausgabe direkt nach brauche ich es aber nicht, wenn überhaupt als Taschenbuch oder wenn es mir günstig unterkommt.
    An den Schluss von Glennkill ließe sich auch ein zweiter Teil anknüpfen - finde ich zumindest.


    Gruß
    Bibse

    Wear the old coat and buy the new book (Austin Phelps)

  • Weiß denn jemand, ob ein zweites Buch schon in Arbeit ist?


    Guck mal hier. Die vorletzte Frage des Interviews bezieht sich auf weitere Bücher von Leonie Swann. Geplant ist also etwas, fragt sich nur, wie lange die Schaffenspause dauert.

  • Hm...bin ich denn die einzige hier, die das Buch so gar nicht mochte?? :wegrenn:
    Ich habs letzten Sommer gelesen und kann daher leider keine komplette Rezi abgeben, ich weiß nur, dass ich mich selten so gelangweilt habe bei einem Buch und am Ende froh war, als ich es durch hatte. Die Idee an sich ist ja ganz nett (sonst hätte ich es sicher nicht gekauft), aber da hätte man mehr draus machen können. Den Schreibstil empfand ich teilweise als holprig und schwer lesbar...aber da steh ich mit meiner Meinung wohl auf weiter Flur. Und wenn schon. :breitgrins:


  • Hm...bin ich denn die einzige hier, die das Buch so gar nicht mochte?? :wegrenn:
    Ich habs letzten Sommer gelesen und kann daher leider keine komplette Rezi abgeben, ich weiß nur, dass ich mich selten so gelangweilt habe bei einem Buch und am Ende froh war, als ich es durch hatte. Die Idee an sich ist ja ganz nett (sonst hätte ich es sicher nicht gekauft), aber da hätte man mehr draus machen können. Den Schreibstil empfand ich teilweise als holprig und schwer lesbar...aber da steh ich mit meiner Meinung wohl auf weiter Flur. Und wenn schon. :breitgrins:


    Ich kann dich gut verstehen, ich war auch nicht so wirklich begeistert von dem Buch. Es gibt zwar schlechtere Romane, aber auch weit bessere.


    glg

  • Guten Morgen,


    "Glennkill" ist eines der wenigen Bücher, dass ich nicht zu Ende gelesen habe
    und bestimmt auch nicht nochmal anfangen und dann abschließen werde.


    Ich kann nur schwer beschreiben, woran das liegt...wahrscheinlich habe ich
    nicht genug Geduld, mich in die langsame Denkweise der Schafe einzufinden.
    Nach ca. 50 Seiten war Schluß...ich konnte es einfach nicht mehr aushalten.


    Wahrscheinlich habe auch ich ein zweites "Felidae" erwartet, aber wie schon
    erwähnt: Katzen sind eben Katzen und Schafe eben Schafe! Und Schafe
    "denken" wohl anders als Katzen.


    Dabei finde ich die Idee mit den Schafen wirklich sehr schön und ich musste auch ein paar Mal
    Schmunzeln, da einige Szenen wirklich zu kurios sind...aber irgendwie werde ich einfach nicht
    warm mit dem Sprachstil.


    Weil ich trotzdem unbedingt wissen will, wer nun den Schäfer getötet hat, habe ich mir das Hörbuch besogt.
    Auch das reisst mich jetzt nicht wirklich von Hocker...aber ich werde es tapfer zu Ende hören.


    Mein Glennkill-Taschenbuch habe ich meinem Freund vermacht, der ganz
    begeistert ist und normalerweise nur - NUR - NUR!!!!! Fantasy liest.


    Tja, da sieht man mal wieder: die Geschmäcker sind verschieden. :zwinker:


    Grüße von Yvonne


    P.S. Ach, ich habe trotzdem einen Lieblingssatz aus diesem Buch, der mittlerweile sogar
    schon zu einem Running Gag im Freundeskreis geworden ist:


    "Spaten sind keine Krankheit" :breitgrins:

    Einmal editiert, zuletzt von mrs_solis ()

  • Hallo,


    Glennkill habe ich schon vor einiger Zeit gelesen. Ich fand es klasse. Ich glaube die Autorin hat das Verhalten von Schafen lange studiert bevor sie das Buch schrieb. Leonie Swann hat die Schafe auf der Weide hervorragend beschrieben. Genau so verhalten sie sich oft.
    z. B. die panikartigen Fluchtreaktionen vor allem und jedem. Und dabei auch schon mal ein anderes Schaf über den Haufen rennen.
    So sonderlich helle sind die Viecher ja nicht gerade. Sind eben Schafe. :breitgrins: Und trotzdem wurde der Fall gelöst.
    Aber auch die Beschreibung der Landschaft und der menschlichen Charaktere, fand ich gut gelungen.

    ***********************************<br />Unsere Weisheit stammt aus unserer Erfahrung, und unsere Erfahrung stammt aus unseren Dummheiten.<br />(Sascha Guitry)

  • Eines meiner Lieblingsbücher!!! Ich finde diese Idee mit den Schafen so witzig!!! Und die Dialoge fand ich auch klasse! Ich lebe halt mitten auf dem platten Land zwischen vielen Tieren u. a. auch Schafen und daher passen die Szenen so richtig gut zu meinem Leben! Außerdem fand ich es auch spannend!


    Meinen Kater nenne ich zwischendurch deswegen auch Mopple... :breitgrins: Nur Geranien hat er noch nicht gefuttert!


    5ratten

    :leserin:<br />Walter Moers - Die Stadt der träumenden Bücher


  • Hm...bin ich denn die einzige hier, die das Buch so gar nicht mochte?? :wegrenn:
    Ich habs letzten Sommer gelesen und kann daher leider keine komplette Rezi abgeben, ich weiß nur, dass ich mich selten so gelangweilt habe bei einem Buch und am Ende froh war, als ich es durch hatte. Die Idee an sich ist ja ganz nett (sonst hätte ich es sicher nicht gekauft), aber da hätte man mehr draus machen können. Den Schreibstil empfand ich teilweise als holprig und schwer lesbar...aber da steh ich mit meiner Meinung wohl auf weiter Flur. Und wenn schon. :breitgrins:


    Ja, hier! :winken:
    Ich habe noch nicht mal die Hälfte geschafft und habe jetzt schon Lust das Buch aus dem Fenster zu werfen.
    Ich finde die Idee auch ganz nett. Aber "nur" nett reicht eben nicht immer.
    Ja, mit diesem Buch kommt Langeweile auf, gähn!

    Lesen ist die schönste Brücke zu meinen Wunschträumen.


  • So ging es mir auch. Aber ich habe das Buch zu Ende gelesen, weil ich einfach wissen wollte, wer der Mörder war. Nachdem ich die lange Hürde von Seiten der Langeweile überlebt habe, lies es sich auch ganz leicht für mich :breitgrins: