Jane Austen - Mansfield Park

Es gibt 96 Antworten in diesem Thema, welches 24.056 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Wendy.

  • Hallo ihr Lieben,


    nun ist auch dieses Buch zur Leserunde freigegeben! Und ich habe mich direkt entschlossen mitzulesen - das war ja noch nicht ganz sicher. Ich hoffe, dass ich das zeitlich hinkriege!


    Jane Austen - Mansfield Park


    austen01.jpg


    Inhalt:


    Fanny Price, Tochter aus ärmlichen Verhältnissen, wächst bei ihrem begüterten Onkel Sir Thomas Bertram in Mansfield Park auf. Vor allem ihre Cousinen Maria und Julia aber machen der armen und in ihren Augen ungebildeten Verwandten das Leben schwer. Einzig Sir Thomas' Sohn Edmund bemüht sich um Fanny und bringt ihr wahre Zuneigung entgegen - bis Edmund eines Tages in den Bann der geistreichen Lady Crawford gerät und sich um ihre Hand bemüht. Ihr Bruder Henry Crawford macht unterdessen unverblümt Edmunds beiden Schwestern, Maria und Julia, den Hof. Als er sein Glück auch bei Fanny versucht und von ihr abgewiesen wird, muß sie zur Strafe zurück in ihr ärmliches Elternhaus in Portsmouth. Und weil Edmund immer noch in Mary Crawford verliebt ist, scheint es für Fanny keinen Ausweg aus der bedrückenden Atmosphäre ihres ungeliebten Elternhauses zu geben. Doch dann erhält sie die Chance, noch einmal nach Mansfield Park zurückzukehren ...


    Angemeldet für die Leserunde hatten sich (ohne Gewähr, da der Thread etwas unübersichtlich war):


    Bluebell
    Deoris
    yoko (?)
    Liz
    Rio
    illy
    amroni
    Kirsten
    Wendy
    Elica
    Pinky
    Anna
    Pandora (?)
    whiskers
    nimue


    Boah..ich glaube, so eine große Leserunde hatten wir noch nie! Bin mal gespannt, ob wirklich alle mitmachen ;)


    Liebe Grüße
    nimue

    Rechtsextremismus ist wieder salonfähig gemacht worden, durch CDU/CSU und FDP.

  • Ja , ja ich bin dabei auch , wenn ich mich nicht so oft melden kann. Um ehrlich zu sein hatte ich das Buch schon vor längeren angefangen, aber durch den ganzen Stress im der Weihnachtszeit bin ich noch nicht so weit, erst auf Seite 263.


    Bis jetzt ist es okay. Es haut mich noch nicht so vom Hocker wie Stolz und Vorurteil oder Sinn und Sinnlichkeit.
    Die Figuren wirken auf mich nicht so intensiv, wie in den ersten beiden Büchern.
    Fanny ist mir schon wieder zu sittsam und dadurch ein bissel öde, auch wenn es inetressant ist zu sehen wie sich ihre Gefühle zu Edmund äußern. Ohne dass, das arme kleine Ding merkt was da mit ihr geschieht.


    Mrs. Norris ist herzlos, selbstsüchtig, arrogant, herrschsüchtig, faul und falsch wie die Nacht. Gott sei Dank !
    Ohne die würde dem Buch was fehlen.
    Und Lady Bertram ist für mich nicht besser, sie ist ebenfalls selbstsüchtig . Allerdings fällt ihr das selbst nicht auf. Abgesehen davon scheint sie etwas dumm und naiv zu sein und sehr unselbständig. " Ich kann Fanny nicht entbehren ! " Zum Kuckuck noch mal, sie ist eine Erwachsene Frau, kann sie sich ihre Handarbeit nicht selbst zurecht legen ?!


    Okay soviel erstmal von mir, will gleich noch weiter lesen.

    It is the quality of one’s convictions that determines success, not the number of followers! *Remus Lupin*

  • Also, so weit wie Deoris bin ich noch lange nicht. Ich konnte heute nur bis Seite 52 lesen, hab mich aber gefreut, den guten und inzwischen bekannten Jane Austen Stil wiederzufinden.


    Ironische Sprüche lässt die Frau ja wieder mal genügend ab. Und so schön verpackt!


    Bis jetzt finde ich Mrs. Norris sehr unsympathisch und frage mich, ob JK Rowling die Katze vom Hausmeister Finch deshalb so genannt hat. Passen würde es ja :breitgrins: .


    Ansonsten ist mir nur Edmund positiv aufgefallen, in den letzten beiden Kapiteln, die ich gelesen habe, war's sehr verwirrend, aber trotzdem schön. Bin schon gespannt wie's weitergeht! Ist ja, glaube ich, der dickste von Austens Romanen!

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Hallo!


    Hab jetzt die ersten 4 Kapitel durch und muss sagen, dass mich Lady Bertram ziemlich an Mrs. Bennett aus "Stolz und Vorurteil" erinnert. Sie ist genauso leidend, wo gar kein Leid ist, kümmert sich nicht um die Erziehung ihrer Kinder, ist Stolz auf ihren Wohlstand und ziemlich naiv.
    Wobei Lady Bertram dabei noch relativ ruhig erscheint, während Mrs. Bennett sich ja im Laufe der Geschichte zu einem regelrechten Nervenbündel entwickelt hat.


    Auch mir ist Edmund zur Zeit der Liebste. Er hat bewiesen, dass er Verantwortung übernehmen kann, dass er für seine Familie sorgt, einfühlsam und liebevoll ist. Er ist der Einzige, der sich wirklich um Fannys Probleme kümmert und sich um ihr Wohlbefinden sorgt!


    Bin sehr gespannt, wie sich die Charaktere im weiteren Verlauf der Geschichte entwickeln. :breitgrins:


    Alles Liebe,
    Elica

    Glaub ja nicht, Leser, dass dieses Buch dich aus den Augen verliert.

  • Hallo!


    Ich hab noch 2 angefangene Bücher, von denen ich zumindest eines vorher beenden möchte. Ich hoffe, daß ich am Dienstag anfangen kann mitzulesen. Das Buch liegt schon zu lange auf meinem Sub...


    Liebe Grüße, Pandora.

  • Gaah. Gaaah. Mist verdammter hab gar nicht mehr an die Leserunde gedacht jetzt muss ich aber mal anfangen zu lesen. :entsetzt:
    Taddelt mich ruhig es geschieht mir recht ich bin ein schuselchen :redface:

    Ein nicht zu Ende gelesenes Buch gleicht einem nicht zu Ende gegangenen Weg.<br />(Weisheit aus China)<br /><br />Gruß Pinky

  • Ich bin jetzt auf Seite 84 und inzwischen hat die Geschichte schon mehr an Spannung gewonnen.


    Zitat von "Spoiler bis Seite 76"


    Die Sache mit dem Pferd, das Miss Crawford die ganze Zeit reiten durfte, obwohl es Fanny gehört, hat mich ja richtig aufgerüttelt. Da kann man richtig eifersüchtig werden!!!
    Und Miss Crawford... da weiß ich auch nicht, was ich von ihr halten soll. Weil mögen tu ich sie zwar nicht besonders, aber nicht mögen auch wieder nicht! :rollen:

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • .... ich geh' gleich mit meinem Kollegen Kaffe trinken und werde dabei zumindest die ersten paar S

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.

  • Ich bin auf Seite 110 und so richtig fesseln tut mich das Buch ehrlich gesagt noch nicht (bin wohl immer noch zu sehr im Bann von P&P...)


    Momentan bringe ich auch noch die Leute sehr durcheinander, die sind sich teilweise auch ziemlich ähnlich, wie z.B. die Bertram-Schwestern, es fällt mir schwer, sie auseinanderzuhalten. Von Mrs. Norris mal abgesehen, die ist köstlich! Ich liebe diese Art Austen-Charaktere.


    Fanny selbst kann ich noch nichts abgewinnen, die ist einfach zu verschreckt und verhuscht, auch wenn das wohl nur äusserlich ist. Leicht hat sie es auf keinen Fall!


    Interessant fand ich die Erwähnung der Fenstersteuer! Das schreibt wikipedia dazu:


    In England wurde die Fenstersteuer zum ersten Mal 1697 erhoben, um die durch das Abfeilen von Münzen entgangenen Einnahmen zu ersetzen. Anfangs wurden für jedes Haus 2 Shilling erhoben, später zahlte man für Gebäude mit 10-20 Fenstern 4 Shilling und für mehr als 20 Fenster 8 Shilling. Als diese Gebühren immer mehr ausuferten, kam das sogenannte "Zustopfen", also das Zumauern der Fenster, in Mode. Zugemauerte Fenster waren von der Steuer ausgenommen, sofern das Füllmaterial mit den angrenzenden Mauern hamonierte. Um Steuern zu sparen, mauerten deshalb immer mehr Hauseigentümer die Fenster ihrer Häuser zu, wodurch eine wachsende Zahl von Bürgern des Tageslichts beraubt wurden. Insbesondere in den ärmeren Stadtvierteln nahm die Situation mit der Zeit groteske Ausmaße an. Die zunehmend unbeliebte Steuer wurde 1851 abgeschafft.


    Scheinbar war das auf Sotherton kein Thema...


    Viele Grüsse
    Liz

    Viele Grüße<br />Liz

  • Hallo ihr Lieben,


    tut mir leid, dass ich mich erst jetzt melde! Ich steckte ja mitten im Umzug zu Schatz und da der Rechner auch mitmusste, konnte ich nur sporadisch bei meiner Mom ins Netz - aber dafür habe ich mir jetzt ein wunderbares Notebook geleistet *schwärm*


    Bei "Mansfield Park" bin ich auch erst auf Seite 22 und kann noch nicht viel dazu sagen. Ich bin auch etwas durcheinander wegen diesen unzähligen Namen! :entsetzt: Aber trotzdemgefällt es mir bisher und Jane Austens Schreibstil ist wie bei "Stolz und Vorurteil" auch gewohnt spritzig, ironisch und scharfzüngig.


    Liebe Grüße
    nimue


    P.S: Wendy: Mir fällt auf, dass Du die Spoiler nie in weißer Schrift schreibst? Ist das Absicht? *grübel* Ich habs jetzt jedesmal nachgebessert ;)

    Rechtsextremismus ist wieder salonfähig gemacht worden, durch CDU/CSU und FDP.

  • Guten Morgen! :sonne:


    Ich konnte leider auch noch nicht anfangen, weil ich am Wochenende viel unterwegs war (aber leider nirgends, wo man in Ruhe hätte lesen können :sauer: ). Aber da sich sooo viele für diese Leserunde angemeldet haben (*freu*) werden sich wahrscheinlich sowieso ziemlich verschiedene Lesegeschwindigkeiten herausbilden, also ist es hoffentlich nicht so schlimm!? :redface:


    Bis bald,
    Bluebell

    [color=darkblue]&quot;Date a girl who reads. Date a girl who spends her money on books instead of clothes. She has problems with closet space because she has too many books. Date a girl who has a list of b

  • So, Kapitel 1 und 2 habe ich jetzt durch. Mansfield Park ist mein erstes Buch von Jane Austen, wird aber mit Sicherheit nicht mein letztes bleiben- und das nicht nur, weil ich The complete novels habe :zwinker:


    Schon jetzt kann ich sagen, dass mir ihr Stil sehr gut gefällt und kann mich Nimue mit spritzig und sehr ironisch nur anschließen! Bis jetzt hat sich handlungsmäßig noch nicht viel getan, aber ich habe immer das Gefühl, dass ich weiß, wie die Geschichte weitergeht und vielleicht sogar, wie sie endet. Ich lasse es euch wissen, ob ich mich geirrt habe :breitgrins:


    Grüßli
    Kirsten

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.

  • Ich bin mittlerweile auf Seite 309 angekommen. So ganz langsam verspricht die Geschichte interessant zu werden.
    Die Crawford Geschwister erfreuen sich bei mir nicht gerade großer beliebtheit. Ganz besonders Henry nicht. Er spielt vollkommen bewusst mit den Gefühlen anderer Menschen, wobei ich bei Mary eher das Gefühl habe, dass sie es einfach nicht anders weis. Ich denke schon das sie recht naiv ist und daher gar nicht kapiert das sie den Menschen um sich herum vor den Kopf stößt. Und man selbst als Leser weis auch nicht immer so recht ob sie es nun wirklich gut meint oder ob sie ein falsches Spiel treibt. Wenn ihr ca. auf Seite 300 seid werdet ihr verstehen was ich meine, denn da wird es besonders deutlich.


    @ Elica : Deine vergleiche finde ich sehr gut, ich mach das auch gerne. Besonders gut konnte man die Figuren bei P&P und S&S vergleichen.


    Und wenn man so weiter sucht, kann man ähnlichkeiten zwischen Henry Crawford und Willoughby entdecken. Wobei man Willoughby zu gute halten muss, das er wirklich in Marianne verliebt war.


    Und Mrs Norris ähnelt irgendwie sowohl Mrs Bennet als auch Mrs Jennings aus S&S. Sie sieht überall glückliche Paare und bevorstehende Hochzeiten.
    Allerdings treibt Mrs Norris ihre Interessen rücksichtslos voran.

    It is the quality of one’s convictions that determines success, not the number of followers! *Remus Lupin*

  • Ok Bridegt Jones hab ich jetzt zuende das heißt ich kann mich jetzt mehr auf Mansfield Park konzentrieren. Bin leider noch im ersten Kapitel :redface: . Als ich gelesen hab wie Fannys Mutter verachtet wurde wegen ihrer Hochzeit mit einem unvorteilhaften Mann ist mir fast die spucke weg geblieben. Sollche ungerechtigkeit kann ich nicht verstehen. Eine Familie hat auch eine unvorteilhafte heirat zu respektieren . :grmpf:

    Ein nicht zu Ende gelesenes Buch gleicht einem nicht zu Ende gegangenen Weg.<br />(Weisheit aus China)<br /><br />Gruß Pinky

  • Pinky:
    Ich finde es vielmehr bewundernswert, dass sich das Mädel trotz der Ächtung durch die Familie für ihren Geliebten entschieden hat. In der damaligen Zeit war das mit Sicherheit ein unglaublich schwerer Schritt.


    Liebe Grüße
    Kirsten

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.

  • @Kirstin da hast recht sehr bewundernswert aber dennoch heiße ich das verhalten ihrer Familie nicht gut. Und diese Mrs. Norris schreibt allen erstes ja auch noch Fannys Mutter einen Brief in dem sie ihr vorwürfe macht. War sicher ne harte zeit gewesen für Mrs Price?!.

    Ein nicht zu Ende gelesenes Buch gleicht einem nicht zu Ende gegangenen Weg.<br />(Weisheit aus China)<br /><br />Gruß Pinky

  • Zitat von "nimue"


    P.S: Wendy: Mir fällt auf, dass Du die Spoiler nie in weißer Schrift schreibst? Ist das Absicht? *grübel* Ich habs jetzt jedesmal nachgebessert ;)


    Oh nein, das will ich natürlich nicht :redface: ! Sorry, ich vergesse da immer drauf! Bei Otherland hab ich mich auch selbst 100 mal nachbessern müssen :grmpf: . Tut mir wirklich leid, ich versuch in Zukunft immer dran zu denken!!!

    Jahresziel: 2/52<br />SLW 2018: 1/10<br />Mein Blog

  • Hallo ihr alle!


    Ich stecke (leider) immer noch im Biff fest und kann erst später zu euch stoßen. Parallel lesen ist momentan einfach nicht drin und der Biff ist einfach zu lustig, um ihn beiseite zu legen. Ich hoffe, ihr vergebt mir.
    Natürlich werde ich Mansfield Park sofort anschließen und ich freuen mich auch schon richtig drauf :klatschen:


    Bis bald also
    amroni schneckle :rollen:

    Dumme Gedanken hat jeder, nur der Weise verschweigt sie. <br />(Wilhelm Busch)

  • So, ich habe heute auch endlich angefangen, bin inzwischen schon auf S. 10 ( :breitgrins:) und ein wenig verwirrt, weil ich bereits nach zwei Seiten nicht mehr wußte, wer wer ist. :rollen: (Rio hat ein Regenwurmgedächtnis für Namen!)


    Austens Stil gefällt mir, das sind endlich mal wieder richtige Sätze! Nicht so'n abgehacktes Zeugs wie in manch einem "modernen" Roman. Gefällt mir gut.


    Mit tut die kleine Fanny leid, wie sie so aus ihrem Zuhause herausgerissen wird und zur Begutachtung vor ihren Verwandten steht. So habe ich mich als Kind auch immer gefühlt, wenn Besuch da war. Allerdings bin ich nicht in Tränen ausgebrochen, sondern verstummt.


    Eure Kommentaren machen neugierig, wie es wohl weitergeht.


    Rio

  • Rio da hast recht die kleine Fanny kann einem richtig leit tun.
    Vor allem da sich anfangs noch keiner wirklich um so bemüht. Sicher ihre verwanten denken zwar sehr wahrscheinlich das dies ausreicht was sie ihr als zu neigung geben doch für jemand der grad seine Familie verlassen hat und so unsicher ist bräuchte sie etwas mehr unterstützung. Aber naja waren eben andere Zeiten und somit war wohl auch das verhalten der leute etwas ander. Bin hetzt bei Seite:18 angekommen.

    Ein nicht zu Ende gelesenes Buch gleicht einem nicht zu Ende gegangenen Weg.<br />(Weisheit aus China)<br /><br />Gruß Pinky