>> Spezial-Lesenacht der dünnen Bücher ~ 12.04.2008

Es gibt 104 Antworten in diesem Thema, welches 22.691 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Seychella.

  • So, ich werde mich jetzt auch ins Bett verziehen und dort noch ein paar Seiten weiterlesen.


    Ich wünsche euch allen eine gute Nacht und noch viel Spaß beim Lesen.
    gaehn

    Books are the ultimate Dumpees: put them down and they’ll wait for you forever; pay attention to them and they always love you back.<br />John Green - An Abundance of Katherines<br /><br />:lesewetter: Caprice

  • Na, Tiefblau - bei Dir scheint's ja noch hoch herzugehen... :breitgrins:


    Ich merke aber, wie meine Äuglein immer schwerer werden. Ich werde nach dem Zähneputzen noch mal kurz hier reinschauen, aber dann auch bald in die Falle gehen. :schnarch:


    Gute Nacht allerseits! :winken:

  • Ich habe mittlerweile Seite 100 erreicht in Tannöd. Die Familie wurde inzwischen tot aufgefunden. Naja, so richtig spannend finde ich das Buch nicht unbedingt, aber interessant ist es auf jeden Fall. Es ist eher so wie ein Tatsachenbericht geschrieben. (Was es ja irgendwie auch ist) :zwinker:


    Aber ich mag so kleindörflerische Zustände, wo die Leute hin und her mutmaßen, was sich da auf dem Hof alles zugetragen haben mag. Es geht nicht mal nur um den Mord, sondern auch um die familiären Umstände im Hause Danner. Das der Ermittler fehlt, war vor allem am Anfang ein Problem für mich. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt, finde es sogar ganz amüsant, wenn die Leute auf Fragen antworten, die ihnen eine fiktive Person stellt.
    Mir gefällt die Rolle als stiller Zuhörer/Leser. :zwinker:



    @ Hanni
    Gruselt es Dich nicht ein bisschen mit dieser Lektüre zu solch später Stunde? :entsetzt:


    Naja, ich bin da eher hart im nehmen, aber



    (Tannöd möchte ich auch irgendwann mal lesen, denn ich wohne in der Nähe dieses schauderhaften Ortes. Übrigens weiß man in Wirklichkeit bis heute nicht, wer die ganzen Leute umgebracht hat).


    jetzt gruselt es mich schon ein wenig! :entsetzt:



    "Tannöd" habe ich auch schon gelesen (ich war nicht sooo begeistert), daher bin ich noch besonders auf Hannis Eindrücke gespannt (hoffentlich liest du noch ein bisschen mit).


    Noch sind meine Äuglein offen und ich munter. Ich hoffe doch, dass ich die 25 Seiten heute noch schaffe. Was genau hat dir an Tannöd denn nicht so gut gefallen? Neugierig bin. :zwinker:


    So, jetzt begebe ich mich wieder aufs Sofa zu meinem Buch. Bis später! :leserin:


    Allen die zu Bett gehen wünsche ich eine gute Nacht! :winken:

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • So, da ich morgen auch recht früh rauskommen will, werd ich mein Buch jetzt auch noch für ein paar Seiten mit ins Bett nehmen, bin auf Seite 174 von 221, könnte mir sogar denken, die 200er-Marke noch zu knacken und den Rest dann morgen zu lesen, um dann mit meiner momentanen Lektüre von Jasper Ffordes Der Fall Jane Eyre fortzufahren, welches ich bisher so zur Hälfte durch hab.


    Also dann sag ich schonmal gute Nacht und bis zum nächsten Mal! :winken:

  • Gute Nacht an alle Zubettgeher/innen, träumt was Schönes! :smile:


    "Sau tot" gefällt mir wirklich sehr gut. Inzwischen gibt es auch eine Leiche, wie versprochen ist es der Dorf-Gigolo Jan, der die Zuchtsau Hermine auf dem Gewissen hat. Nachdem der Pastor die Leiche im Dorfteich entdeckt hat, wird die Polizei auf den Plan gerufen, in Person eines sehr sympathischen Ermittlers namens Seehafer. Er redet recht wenig, dafür bekommt der Leser um so mehr Einblicke in seine Gedankenwelt.


    Zunächst werden auf Veranlassung Seehafers sämtliche Mistgabeln des Dorfes beschlagnahmt, weil eine davon die Mordwaffe war. Dann nimmt er sich die Hauptverdächtige vor, nämlich Kati ( :breitgrins:), die Besitzerin von Hermine. Der Fall entwickelt sich zusehends makaber; Kati hat ihrerseits auch um Unterstützung durch die Polizei gebeten, weil nämlich Hermine bzw. deren sterbliche Überreste plötzlich verschwunden sind! Könnte das etwas mit dem Schubkarren zu tun haben, der von drei Dorfbewohnern des nächtens durchs Dorf gefahren wurde, was von Zeugen beobachtet wurde? Die Zeugen dachten ursprünglich, da wird eine besoffener Hochzeitsgast nach Hause gebracht. Da hat Seehafer noch einiges aufzuklären, sofern er nicht von Katis Schweinen daran gehindert wird, die so nebenbei gesagt ein saugutes Leben in artgerechter Haltung führen und sich gegenüber Fremden als sehr zutraulich erweisen. :breitgrins:c015.gif


    Die Braut übrigens stellt bei ihrer Hochzeitsnacht fest, dass sie für immer nur Robbie Williams lieben wird... :breitgrins:


    Jetzt habe ich noch 15 Seiten und keine Ahnung, wer der oder die Möder/in sein könnte. Hm, da ist noch diese verrückte alte Frau, die ständig meint, die Russen kommen. War die es vielleicht? Man wird sehen....


    Hanni: übrigens hat Tobias O. Meißner in seinem Roman "Hiobs Spiel 1" ebenfalls die Geschehnisse von Hinterkaifeck zu einer Episode verarbeitet - allerdings habe ich das Buch nicht gelesen. Die wikipedia-Seite dazu kennst du aber, oder?


    :winken:

    :lesen: Kai Meyer - Die Bibliothek im Nebel

    Einmal editiert, zuletzt von Miramis ()

  • So, meine Geschichte um Guelwaar hat sich aufgelöst, nachdem es zwischenzeitlich nach einem Religionskrieg aussah. Aber ein besonnener Imam und ein selbstbewußter, unbestechlicher Polizeichef haben die Situation dann doch gerettet. Interessant, was Sembène alles in dieses dünne Büchlein gepackt hat, aber dazu werde ich mich in meiner Rezi äußern, die ich jetzt allerdings nicht mehr schreiben werde, weil ich mich nun auch verabschiede. Allen, die noch fleißig weiterlesen, weiterhin viel Spaß mit Euren Büchern!


    Gute Nacht,
    Aldawen

  • Edmund hat dem Portier im Hotel eine faustdicke Geschichte aufgetischt und behauptet man habe ihm die Million geklaut, welche er völlig Kopflos in seiner Bank mitgehen hat lassen. Die Botschaft wird eingeschaltet und diese widerum verständigt die deutsche Polizei. Edmund hat in der Botschaft noch einen Seblstmordversuch begangen, was jedoch auch wiederum Teil seines Plans war. Naja nun hockt er hinter Gitter und selbst sein Verteidiger glaubt ihm seine Geschichte nur wegen des Suizidversuchs. Utta wurde bisher noch nicht ausgebuddelt und somit hockt Edmund NUR wegen Unterschlagung


    Mir sind inzwischen so sehr die Augen zugefallen, das es mich fast ins Reich der Träume verschlagen hätte. Deshalb werde ich mich nun auch verabschieden . Leider bin ich wieder nicht fertig geworden, habe noch ca die Hälfte zu lesen :grmpf:


    Gute Nacht alle miteinander, es war schön mit euch ein paar Stündchen zu lesen :winken:


    wir lesen bestimmt morgen wieder voneinander.


    Gute Nacht
    :biene:

    :biene:liest :lesen: und hört

    07/60

    2116 /25.525 Seiten



  • Au weia, das ist so weit von meiner Meinung zum Buch entfernt, wie es nur überhaupt geht. Ich konnte mit dem "Helden", der nun wirklich nichts unternahm, um seine Situation zu verbessern, weil er als großer Künstler :rollen: leiden musste, überhaupt nichts anfangen.


    Oh ja, das kann ich gut verstehen. Ich habe auch schon festgestellt, dass sich der Erzähler gehörig leid tut, während er gleichzeitig auch nichts unternimmt. Überhaupt ist er ja nicht selbst schuld an seiner Situation. (Zuletzt war Gott schuld.) Und so wird sich vermutlich die Abwärtspirale bis zum Ende immer weiter fortsetzen. Momentan gibt es für mich auch nur zwei Möglichkeiten: entweder er fängt sich doch wieder oder am Ende steht der Totalabsturz und Tod.


    Trotzdem hat das Buch aber auch etwas, was mich anspricht. Was genau das ist, werde ich aber erst in den nächsten Tagen feststellen können, ich habe nämlich in der Zwischenzeit überhaupt nicht weitergelesen.


    MacOss: Die Bilder von Tim Rudman gefallen mir sehr gut! Die anderen sind aber auch sehr schön (die Insekten vom Motiv her jetzt vielleicht nicht so. :breitgrins: )


    Hanni: Hier habe ich schon mal etwas dazu geschrieben. Dass es mir nicht so wirklich gefallen hat, hat aber vor allem auch mit der Atmosphäre zu tun, so düster und trist und irgendwie deprimierend - obwohl, wenn ich jetzt so drüber nachdenke, das ja eigentlich wieder für das Buch spricht, das kommt nämlich wirklich gut rüber. Danach hatte ich jedenfalls nicht gerade die beste Laune. (Wen wundert's.) :smile:

    Einmal editiert, zuletzt von Thanquola ()

  • Hihi, ich muss hier nochmal eine kleine Zwischenmeldung abgeben, das ist einfach zu köstlich! Jetzt weiß ich, was es mit der verschwundenen Sau und der misslungenen Hochzeitsnacht auf sich hat. Die lieben Freunde des Bräutigams haben sich zu einem derben Hochzeitsscherz hinreissen lassen: sie haben Hermine geklaut, ihr ein geblümtes Nachthemd angezogen und sie in das Hochzeitsbett gelegt. :elch: Heikler Hintergrund der Aktion: der Braut wurde ihrer Lebtag lang eine gewisse optische Ähnlichkeit mit den rosa Tierchen nachgesagt. Der besoffene Bräutigam hat nichts besseres zu tun, als bei der Entdeckung der Bescherung lauthals loszulachen, woraufhin sie wortlos und mit eiskalten Blicken das neue Heim verlässt, auf Nimmerwiedersehen. Damit rückt sie natürlich in die erste Reihe der Verdächtigen!


    Jetzt aber auf zum Endspurt. :winken:

    :lesen: Kai Meyer - Die Bibliothek im Nebel

  • Miramis, das hört sich ja super an bei dir. :breitgrins: Von Susanne Mischke habe ich auch noch etwas auf dem SuB. Sollte ich mir demnächst vielleicht mal wieder angucken. :smile:


    ---


    Edit: Und? Wer war der Mörder? :popcorn:

    Einmal editiert, zuletzt von Thanquola ()

  • Habe fertig! :breitgrins:


    Natürlich verrate ich nicht, wie es ausgegangen ist - vielleicht will ja noch der eine oder andere das Buch lesen. Aber ich hatte zwischendrin schon mal den richtigen Riecher. Nur soviel kann ich sagen: die verschwundene Braut.....war beim Robbie-Williams-Konzert! :breitgrins: Und außerdem wird da noch ganz zart eine kleine Liebesgeschichte angedeutet, zwischen Kommissar Seehafer und einer gewissen Schweinezüchterin.


    Ich kann nur sagen: toll gemacht! :klatschen: 64 Seiten genügen, um einen kompletten Krimi mit Haupt- und Nebenhandlung auszuklügeln. Susanne Mischke hat diese Aufgabe jedenfalls glänzend bewältigt. Rezi folgt!


    Thanquola: ich habe auch Lust auf mehr Mischke bekommen, vielleicht lege ich mir demnächst mal etwas zu von ihr. Gerade in Sachen Krimis ist mein SUB momentan etwas dünn besiedelt.


    So, das wars dann auch für mich. Ich wünsche eine gute Nacht allerseits und freue mich auf ein Wiederlesen mit euch - vielleicht schon demnächst am Welttag des Buches?


    Viele liebe Grüße :winken:
    Miramis

    :lesen: Kai Meyer - Die Bibliothek im Nebel

  • Sooo, Buch ist fertig.
    Ich muss sagen ich dachte nicht, dass er der Mörder ist, aber hey, so muss das sein. Und ich mag Formwandler.
    Gut, dass ich den zweiten Band schon bestellt habe, da freue ich mich schon drauf.


    Miramis
    Habe ich das richtig verstanden, sie haben einem Schwein ein Nachthemd angezogen und es ins Hochzeitsbett gelegt? Öhm... Interessant... :zwinker:


    Das wärs dann auch für mich. Ich verabschiede mich.
    Lest noch schön, ansonsten, Gute Nacht euch allen. :winken:


  • Miramis
    Habe ich das richtig verstanden, sie haben einem Schwein ein Nachthemd angezogen und es ins Hochzeitsbett gelegt? Öhm... Interessant... :zwinker:


    Ja. :breitgrins:


    Gibt es bei euch nicht auch die Tradition der Hochzeitsstreiche? Da werden in der Hochzeitsnacht wüste Streiche gespielt, so dass das Brautpaar die halbe Nacht mit Aufräumen beschäftigt ist. hahaha


    Eine totes Schwein ins Bett zu legen ist natürlich schon etwas übers Ziel hinausgeschossen... :zwinker: Für den Krimi ist das aber ein wichtiger Handlungsfaden. Witzig ist übrigens im Nachhinein auch die Stelle, an der eine Frau ihr geblümtes Nachthemd nicht mehr findet und sich fragt, wo es wohl geblieben sei. *g*


    Eigentlich wollte ich doch ins Bett gehen. Statt dessen hab ich nun die Rezi zu "Sau tot" geschrieben. Hier ist sie.


    Jetzt aber wirklich: Gute Nacht! :todmuede:

    :lesen: Kai Meyer - Die Bibliothek im Nebel

  • Tannöd ist auch beendet. Es hat mir eigentlich ganz gut gefallen, nachdem ich mich erst mal an den Stil gewöhnt habe. Mir gefiel vor allem, dass es durch diese Interview-Form irgendwie echter wirkte. Man hat direkt das Gefühl, sich dort zu befinden und etwas zu hören, das sich gerade eben zugetragen hat. Die Menschen waren, naja, sehr menschlich dargestellt. Typisches Dörflerleben, würde ich jetzt mal sagen. Der Schluss war ganz gelungen, den Mörder habe ich nach etwa drei viertel der Geschichte erahnt. Aber trotzdem war ich mir bis zum Schluss nicht ganz sicher, ob ich richtig liege.


    Thanquola: Das düstere hat mich jetzt nicht mal so sehr gestört. Irgendwie hat es gepasst. Besonders in diese Zeit. Kann mir lebhaft vorstellen, wie es damals zu und her gegangen sein muss. Danke für den Link, ich werde nächstens auch noch meine Meinung dazu posten.


    Miramis: :entsetzt: Nein, den Link ins Wiki kannte ich noch nicht. Habe es mir gerade durchgelesen, jetzt gruselt es mich gleich nochmal. Vorallem hat es am Ende der Wiki-Seite noch einen Link auf eine andere Seite, wo es sogar Fotos von den Leichen gibt! Das finde ich echt makaber! :Kreuz:


    So, das war mal eine erfolgreiche Lesenacht, habe ich doch tatsächlich ein ganzes Buch an einem Abend durchgelesen.
    [size=6pt]Dass das Buch nur 125 Seiten hat, beachte ich jetzt einfach nicht...[/size] :scht:


    Nun wünsche ich euch allseits eine gute Nacht, schlaft gut! :winken:

    Liebe Grüsse Hanni 8)

  • Guten Morgen !


    Hab gestern abend dann doch noch die letzten 54 Seiten von Maigret macht Ferien zuende gelesen und ihn somit auch an einem Tag durchbekommen, muss sagen, die Spannung hat sich, wie erwartet, auf den gesamten 229 Seiten eher konstant bis subtil entwickelt, es gab also z. B. wie bei Hercule Poirot-Fällen nicht hier und da so einen Moment, meist am Ende eines Kapitels, klar, der einem den Atem stocken ließ.


    Irgendein englischer oder amerikanischer Literaturkritiker hat mal über Dorothy L. Sayers-Krimis gesagt, dass, wer sie nicht lesen würde, nur weil sie eine "bloße" Krimiautorin sei, sich um ein literarisches Lesevergnügen ersten Ranges betrügen würden, und so ähnlich ist es wohl auch bei Georges Simenons Maigret-Fällen.


    Mal schauen, ob ich meinen zweiten subbenden Maigret-Fall noch gleich dranhängen werd, wahrscheinlich werd ich aber erst einmal den ersten Thursday Next-Fall von Fforde beenden und dann mal schauen.



    Auf jeden Fall bedanke ich mich recht herzlich für die LN und bis zur nächsten LN! *gleich mal das Motto nachguck und über passenden SUB-Bestand philosophier*

  • Guten Morgen allerseits!


    ich hab grad noch mal die "Reste" von letzter Nacht nachgelesen und muss sagen, das war wirklich eine tolle Lesenacht. So viele ganze Bücher sind wahrscheinlich noch nie von vorne bis hinten in einer Nacht gelesen worden, und die Auswahl war extrem vielfältig und spannend. Schön, dass so viele dabei waren, dann macht das gleich nochmal so viel Spaß :smile:


    So, und jetzt lass ich mich befrühstücken und widme mich wieder meinem Buch... :winken:

    Viele Grüße aus dem Zwielicht<br />[size=9px]Rihla.info | blooks - Rezensionen und mehr<br />[b][url=http://www.librarythi

  • Guten Morgen,


    ich bin auch schon wach und treibe mich seit geraumer Zeit im Internet herum. War doch eine schöne Lesenacht, auch wenn sie für mich erst sehr spät angefangen hat.


    Hanni: ich hoffe, du hast dich wegen Tannöd nicht zu sehr gegruselt und trotzdem gut schlafen können. :zwinker:


    @Hildegunst: das ist die richtige Einstellung - nach der Lesenacht ist vor der Lesenacht. :breitgrins: Übrigens ist auch ein Lesetag zum Welttag des Buches geplant, da lautet das Motto:.....Bücher. :zwinker: Da kannst du quasi alles lesen, was zwischen zwei Buchdeckeln angesiedelt ist.


    Ich werde nun wieder zu meinem aktuellen Buch "Der letzte Held" von Samit Basu greifen, das mir sehr gut gefällt und wahrscheinlich bald ausgelesen sein wird.


    Viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht
    Miramis :winken:

    :lesen: Kai Meyer - Die Bibliothek im Nebel

  • Guten Morgen!


    :grmpf: Ich konnte nach meinem Beitrag dann tatsächlich nicht mehr ins Internet, keine Ahnung was da los war, jetzt gehts wieder.


    @ HoldenCaufield
    es suben Amrita, Kitchen und Sly bei mir, es wird wirklich Zeit zumindest mal in eines reinzulesen.


    @ Miramis
    von Susanne Mischke habe ich auch schon einiges gelesen, für mich ist sie irgendwie eine Mischung aus Ingrid Noll und Minette Walters, aber Sau tot klingt sehr interessant und auch lustig, Hochzeitsstreiche gibts bei uns auch, mehr oder weniger schlimm.

    Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen, und wer sie aufzuheben versteht, hat ein Vermögen.<br />Jean Anouilh

  • Guten Morgen!


    Ich habe noch ein Stück weitergelesen heute früh: James M. Ward: Midshipwizard Halcyon Blithe


    Halcyon wurde Opfer einer alten Tradition der Seeleute: Jeder Neue auf dem Schiff wird mit magischem Öl überschüttet, das normalerweise benutzt wird, um die Haut des Drachenschiffes einzureiben. Durch dieses Öl wurden Halcyons magische Kräfte verstärkt und er konnte mit dem Drachen reden, das war echt toll.
    Außerdem hatte er seine erste Schieß-Übung.


    Eine seiner magischen Fähigkeiten ist das rope-speaking, er kann sich also mit Seilen verständigen. Sehr praktisch auf einem Segelschiff! :breitgrins:



    @Tiefblau: Magic Bites ist jetzt auf meiner Wunschliste gelandet. Wird aber noch etwas dauern bis ich es kaufe, denn ich möchte meinem SUB eine Pause gönnen. *g*



    LG, Mobi

  • Einen wunderschönen guten Morgen wünsche ich euch!


    Nach dem Frühstück habe ich noch mein Buch "Mein Klassiker" fertig gelesen, aber große Überraschungen gab es nicht mehr. Insgesamt gesehen kann ich mich der Rezi von BigBen voll und ganz anschließen.


    Dennoch hat es mir sehr viel Spaß gemacht und ich freu mich schon auf die nächste Lesenacht. :winken: