Michael Ende - Momo

Es gibt 40 Antworten in diesem Thema, welches 18.130 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von HoldenCaulfield.

  • Momo ist klar einer der Sterne in der Kinderliteratur, ach was sag ich, auch der Erwachsenenliteratur, wenn die wüssten, was gut für sie ist. Michael Ende schafft es immer, jedes Alter zu erreichen!! Sich mal wieder Zeit füreinander zu nehmen und nicht nur auf Profit zu achten, sich die Fantasie zu bewahren. Er war halt ein richtig toller Autor. Mir tat nur Beppo Straßenkehrer immer leid, weil der doch so viel geschuftet hat, um Momo zu retten und es ja nix brachte. :(
    Die unednlich Geschichte gefiel mir auch, auch wenn sie im Mittelteil für mich etwas ziellos erschien. Da fand ich es nicht gut, dass gleich zu Anfang das eine Pferd starb (wie hier es noch gleich?), aber sonst mochte ich die unendliche Geschichte sehr.
    Der absolute Ende-Star für mich ist aber immer noch der 'Satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch'!!!! Die Charaktere sind einfach nur genial und die geschihcte ist süß, besonders das Ende hat bei mir immer die gleiche Wirkung... ein ganz warmes Gefühl in der Magengegend!!!

  • Momo: Das einzige, was immer noch verankert ist die Geschichte von diesem Turm...
    Einer von Momos Freunden gibt sich doch als Fremdenführer aus und erzählt, dass der Turm der Sockel für eine zweite Welt war und ein König die Erde darauf "errichtet" hat bis letztenendes diese Welt heute unsere ist, 1:1 übertragen :smile:


    Köstlich, diese Stelle :breitgrins:

    Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.<br />10/10 - tatsächlich geschafft!

  • Michael Ende - Momo

    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Klappentext:


    Das Rätsel "Zeit" ist es, worum es in diesem Buch geht. Ein riesiges Heer von "grauen Herren" ist am Werk und veranlasst immer mehr Menschen, Zeit zu sparen. In Wirklichkeit betrügen sie die Menschen um die ersparte Zeit und damit um ihr Leben. Als die Welt still steht, kämpft Momo, die struppige, kleine Heldin dieses Märchen-Romans ganz allein, mit nichts als einer Blume in der Hand und einer Schildkröte unter dem Arm, gegen die Lieb- und Leblosigkeit ihres Daseins.



    Meine Meinung:


    Momo, ein kleines Mädchen, hat eine ganz besondere Gabe: Sie hört allen, die zu ihr kommen, zu und macht die Menschen damit glücklich. Besonders den alten Beppo Straßenkehrer und Gigi Fremdenführer sind dem Mädchen besonders angetan und kommen täglich zu ihr.
    Doch eines Tages tauchen die grauen Herren auf, und mit ihrem Zeit-Spar-Konten wickeln sie die armen Erwachsenen ein und haben nun keine Zeit mehr für Momo oder andere "zeitverschwendete" Dinge.
    Als Momo einem der grauen Herren begegnet, offenbart er ihr, ausversehen, ihr Geheimnis. Nun trommelt Momo alle ihre Freunde zusammen, um sich gegen die grauen Herren zur Wehr zu setzen, doch leider kriegen die Erwachsenen davon nichts mit, da sie keine Zeit für so was haben.
    Da Momo den grauen Herren im Weg ist, haben sie bereits einen Plan, wie sie das Mädchen unschädlich machen...
    Und nun muss Momo ihre Freunde allein mit der Hilfe von Meister Hora und Kasiopeia retten...
    Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen, die kleine Momo ist mir sofort ans Herz gewachsen. Ich hab richtig mit ihr mitgefühlt, wenn sie glücklich war, saß ich lächelnd da, wenn sie traurig war, besonders als niemand mehr Zeit für sie hatte, war ich richtig betrübt und recht sauer auf die grauen Herren, die mir sehr gruselig vorkamen.
    Die Geschichten von Gigi Fremdenführer waren klasse, da hab ich mich köstlich amüsiert.
    Ich bin sehr begeistert von dem Buch und kann leider "nur" 5ratten vergeben.

    Books are the ultimate Dumpees: put them down and they’ll wait for you forever; pay attention to them and they always love you back.<br />John Green - An Abundance of Katherines<br /><br />:lesewetter: Caprice

  • Ein wunderschönes Buch für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ich habe es mit 12 oder 13 das erste Mal gelesen und fand es spannend und schön geschrieben. Bei der späteren Wiederlektüre sind mir dann viele Dinge aufgefallen, die ich beim ersten Mal gar nicht registriert hatte. Z.B. fand ich die Zeitdiebe dann erheblich bedrohlicher.


    Meiner Nichte habe ich Momo vor 2 Jahren zum 13. Geburtstag geschenkt, leider konnte sie gar nichts damit anfangen. Aber vielleicht ändert sich das ja noch :smile:

  • Ich fand Momo natürlich auch ganz zauberhaft. Wobei ich es erst als Erwachsene gelesen habe. Als Kind kannte ich nur die Hörspiele, die ebenfalls wirklich schön gemacht sind, auch wenn ich dann beim Lesen des Buches festgestellt habe, dass natürlich doch ein paar Details fehlen. Vor allem die Musikuntermalung ist bei mir hängen geblieben, so das ich beim Lesen, vor allem von der Szene mit den Stundenblumen, immer die passende Musik dazu im Kopf hatte.

  • Habe "Momo" über die letzten Wochen zusammen mit meinen Kindern das erste Mal gelesen, beinahe jeden Abend ein bis zwei Kapitel und kann mich hier nur anschließen. Ein wunderbares Buch für jede Alterstufe ...
    Wir drei, 6, 8 und 38 Jahre alt, fanden diese Buch einfach nur bezaubernd :)


    Meine Kinder fieberten wirklich gespannt mit, lachten über Gigi's Geschichten am Anfang und später hat ihnen Kassiopeia geholfen über die doch langen traurigen Passagen hinwegzukommen, in der Momo nach und nach all ihre Freunde verliert. Sie waren sehr fasziniert von Meister Hora und amüsiert von seinen wechselnden Gestalten und mir als Erwachsener ging es wie so manchem Vorschreiber hier ... man fragt sich ob es nicht doch wirklich irgendwo diese graune Herren gibt die einem die Zeit stehlen und im gleichen Atemzug, ob diese ständige Eile, diese "wir müssen jetzt weiter und da und dort sein " wirklich immer sein müsste....


    Wirklich rundherum einfach empfehlenswert, zum Selberlesen und zum Vorlesen :)

  • Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    Endlich habe ich dieses wundervolle Buch gelesen. Es ist für mich im Nachhinein gesehen eine Leselücke, dieses einzigartige Buch nicht zu kennen. Meine Ausgabe hat auch einige sehr schöne Zeichnungen. Ich musste mich sehr zusammenreißen, nicht vor dem Lesen alle Bilder anzusehen.


    Momo ist alleine schon durch ihr äußeres Auftreten zauberhaft und dann kann sie auch noch Zuhören. Das hört sich zwar immer so einfach an, aber meine Erfahrungen sind: Es fällt den meisten Menschen sehr sehr schwer zuzuhören. Ihr Talent wird auch sehr herzerwärmend beschrieben - wundervoll! Von ihren Freunden hat mir Beppo Straßenkehrer am Besten gefallen. Er hat für mich eine Art "Opa-Rolle" eingenommen und ich Liebe ihn einfach :bussi:


    Insgesamt fand ich aber alle Personen sehr interessant. Es kam keiner zu kurz, jeder wurde mir Nahe gebracht, auch wenn es teilweise nur sehr kurze Bekanntschaften waren. Die grauen Herren fand ich gruslig, da überkam mich jedesmal eine kurze Gänsehaut.


    Das Rätsel der Zeit in diesem Buch ist eigentlich immer aktuell, denn wer fühlte sich nicht schon gehetzt und hatte zu nichts mehr Zeit? Ein wunderbares zeitloses Buch, das von mir die volle Punktzahl verdient hat: 5ratten

    Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

  • Ende, Michael - Momo


    Kaufen* bei

    Amazon
    Bücher.de
    Buch24.de

    * Werbe/Affiliate-Links


    oder Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurückbrachte


    Momo ist ein kleines Mädchen, das ganz alleine in einem Amphitheater am Rand einer Stadt lebt. Mit den Bewohnern hat sie sich schnell angefreundet, unter anderem auch durch ihre ganz besondere Gabe: Sie kann unheimlich gut zuhören. So gut, dass den Leuten beim Erzählen die tollsten Ideen kommen. So gut, dass die Kinder mit ihr zusammen die tollsten Spiele zustandebringen.
    Doch ganz unauffällig tauchen auf einmal die grauen Herren der Zeit-Sparkasse auf. Sie rechnen den Menschen vor, wieviel Zeit sie unnötigerweise auf "nichtige" Dinge wie Freunde oder Familie verschwenden. Daraufhin beginnen die Menschen ganz verzweifelt zu sparen, aber mehr Zeit bleibt ihnen trotzdem nicht.
    Als Momo hinter das Geheimnis der grauen Herren kommt, muss sie fliehen und bekommt Unterstützung von Meister Hora, dem Herrn der Zeit. Kann sie ihre Freunde aus den Fängen der Zeit-Sparkasse retten?


    Es ist eine Schande, dass ich das Buch bisher noch nicht gelesen hatte! Es ist genau das, was es vorne auf dem Titelblatt heißt: Ein Märchen-Roman. Und zwar ein wunderschöner. Mit märchenhafter Erzählerstimme wird die Geschichte geschildert, in Worten und Bildern, die genau den richtigen Detailgrad haben. Bildhaft genug, sprachlich wunderbar zu lesen. Aber nicht so überfrachtet, dass damit die eigentliche Geschichte überdeckt wird. Auch die Geschichten in der Geschichte sind gelungen. Gigis Ideen von dem Wal, der für einen Goldfisch gehalten wurde oder das wunderbar kitschige Märchen von der Prinzessin mit dem Spiegel. :herz:


    Momo selbst ist unheimlich sympathisch. Man muss ihre Art und Weise einfach lieben. Dabei wird sie aber nicht etwa künstlich hochstilisiert, sondern bleibt trotz allem noch nur ein Kind. Ein Kind mit einer besonderen Gabe und einer ganz eigenen Sicht auf die Dinge.
    Auch ihre Freunde, allen voran Beppo wachsen einem ans Herz. Umso tragischer dann, wenn man die Veränderungen sieht, welche die grauen Herren mit sich bringen.
    Einfach zum Knuddeln ist auch die Schildkröte Kassiopeia!
    Das Konzept von der Zeit, woher sie kommt, wohin sie geht, ist faszinierend gezeichnet und geschickt in die Handlung eingeflochten. Nachvollziehbar und phantastisch also. ;)
    Während des ganzen Buches wurde mir so richtig warm ums Herz, auch wenn das jetzt richtig kitschig klingt. Das ist genau das, was ich mir unter einem vorstelle! Wer das Buch noch nicht kennt, worauf wartet Ihr? Lesen!
    Da kann ich gar nicht anders, als 5Ratten zu vergeben.


    Übrigens noch ein Nachtrag: Ich kannte bisher den Film und meiner Ansicht nach stört das überhaupt nicht. Eher im Gegenteil hatte ich beim Lesen sogar die entsprechenden Szenen vor Augen, was das Lesevergnügen sogar noch gesteigert hat!

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... - We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.

    Einmal editiert, zuletzt von Llyren ()

  • Ich hab den Film erst nach meiner ersten Lektüre (oder auch zweiten und dritten Lektüre *g*) gesehen und muss sagen, dass ich in diesem Fall auch nichts auszusetzen hatte. Gerade für Leute, die ein Buch sehr, sehr mögen ist die Verfilmung dazu oft ein Krampf (Herr der Ringe zB musste ja von dieser Seite viel Kritik einstecken), obwohl der Film für die Nichtleser durchaus in Ordnung war. Bei Momo stört das eine das andere nicht, denke ich, was einerseits für die Qualität der Geschichte und andererseits für die Qualität des Films spricht.

    ... this is nat language at any sinse of the world.<br />:lesen: Gustave Flaubert: Madame Bovary&nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; :buecherstapel: [url=https://literaturschock.de/literaturforum/forum/index.php?thread/16631

  • Inhalt:


    Obwohl das kleine Mädchen Momo verwahrlost aussieht und im alten Amphitheater wohnt, kommen die Leute der Stadt gerne zu ihr. Auch die Kinder mögen Momo. Denn Momo kann etwas ganz besonders gut: zuhören.


    Als jedoch die Grauen Männer in der Stadt auftauchen, verändert sich das Leben aller. Plötzlich hat keiner mehr Zeit. Irgendwann bekommen die Grauen Männer auch Momos Freunde in ihre Gewalt und nun liegt es an dem kleinen Mädchen, den Menschen die gestohlene Zeit zurückzubringen...


    Meine Meinung:


    Jeder hat schon von Michael Endes berühmten Roman "Momo" gehört, er ist ein Klassiker der Jugendliteratur und wird von Kindern wie auch Erwachsenen gleichermassen gliebt und geschätzt.


    Ende behandelt in seinem Kinderbuch ein Thema, das ebenso fasziniert wie abschreckt: Die Zeit. Wie erklärt man einem Kind die Zeit? Sie lässt sich nicht fassen und ist nur schwer zu beschreiben. Selbst als Erwachsener wird man ihr nicht ganz habhaft.


    Doch der Autor schafft es, den Kindern auf leicht verständliche Art und Weise das Wesen der Zeit nahezubringen. Vielleicht kann man als Kind nicht alle Symbole und Hinweise deuten, dennoch werden auch junge Leser die Geschichte begreifen und verstehen können.
    Ich denke, dass man das Buch einige Jahre später noch einmal zur Hand nehmen sollte, da man als Erwachsener eine ganz andere Sicht auf die Geschichte hat. Zum Beispiel gegriff ich erst jetzt, weshalb in "Momo" eine Schildkröte mitspielt.


    "Momo" ist atmosphärisch wahnsinnig dicht, man kann sofort in die Geschichte eintauchen und vergisst alles um sich herum. "Momo" hat mich gebannt, gleich von Anfang an. Es ist ein sehr einfühlsames Buch und gespannt verfolgte ich Momos Reise. Das Buch zur Seite zu legen ging nicht. Michael Endes wunderschöne Sprache tat ihr Übriges dazu, dass ich so begeistert bin.


    Sehr schön fand ich auch die Geschichten in der Geschichte, sie geben der bereits tiefgründigen Erzählung eine weitere Ebene und das, ohne dass das Buch überlastet wird. Der Kritik, dass Ende mit dem Zeigefinger predigt, kann ich nicht zustimmen. In "Momo" schreibt der Autor meiner Ansicht nach mit sehr viel Feingefühl über unseren Umgang mit der Zeit. Das Buch regt zum Nachdenken an und das ohne überheblich zu sein.


    Momo mochte ich von Beginn an, sie ist eine sehr spezielle Heldin, ein Charakter, auf den man nicht oft trifft. Sie ist eine ruhige Hauptperson, die nicht viel redet, aber wenn, dann das Richtige. In unserer heutigen Zeit, in der es auch in den Jugendbüchern hektisch und wild zu und her geht, ist sie eine angenehme Ausnahme. "Momo" ist ein Buch, das zum Verweilen einlädt.


    Fazit:


    Eine wunderschöne Geschichte, die mit viel Tiefgründigkeit und Gefühl aufwartet. Ein Kinderbuchklassiker, der jedoch von keinem Erwachsenen umgangen werden sollte. Definitv eines der Highlights im Jugendbuchregal!


    5ratten

    //Grösser ist doof//

  • Ich finde Momo auch ganz klasse, war wohl das erste "richtige" Buch, was ich gelesen habe.
    Die Geschichte fand ich so toll :)


    Hatte mal irgendwas mit dem Buch verglichen in einem Gespräch und da fragte mein damaliger Freund ernsthaft, wer Momo sei?! Tzz nicht mal seine Eltern hatten von dem Buch gehört..

  • Wunderschönes Buch. Ich kann mich noch erinnern, dass es irg.wann auf KIKA mal eine Rezension dazu gab, daraufhin habe ich es mir gekauft. Auch eines meiner ersten Bücher.

  • Momo-1-115457_L.jpg
    Rezension "Momo" von Michael Ende


    Momo erschien 01.01.1973 als Erstausgabe, ist von Michael Ende geschrieben, und ist seitdem ein zeitloser Klassiker und Deutscher Jugendbuchpreis Gewinner.


    Inhalt:


    Das Rätsel "Zeit" ist es, worum es in diesem Buch geht. Ein riesiges Heer von "grauen Herren" ist am Werk und veranlasst immer mehr Menschen, Zeit zu sparen. In Wirklichkeit betrügen sie die Menschen um die ersparte Zeit und damit um ihr Leben. Als die Welt still steht, kämpft Momo, die struppige, kleine Helding dieses Märchen-Romans ganz allein, mit nichts als einer Blume in der Hand un einer Schildkröte unter dem Arm, gegen die Lieb- und Leblosigkeit ihres Daseins.


    Das Cover:


    Da ich ein älteres Cover habe, welches gelb ist und wo Momo in eine Raum ist mit vielen Uhren und ihrer Schlildkröte, will ich nicht viel dazu sagen. Ich finde es in Ordnung, ist aber nun auch schon ein paar Jahrzente alt.


    Meine Meinung:


    Nachdem ich "Die unendliche Geschichte" gelesen habe und das Buch mich total begeistert hat, habe ich mir vorgenommen auch mal "Momo" zu lesen und ich fand es ziemlich gut. Es ist ein Kinderbuch, klar, aber es regt trotzdem zum denken an und ist, meiner Meinung nach, teilweise ziemlich philosophisch.. Denn umso mehr man versucht Zeit einzusparen, umso mehr verliert man. Wenn ich manche Menschen sehe, die total in Hektik sind und immer nur in Eile sind, würde ich den gerne mal dieses Buch ans Herz legen ... Für ein Jugendbuch ziemlich gut und ein Klassiker ist es ja sowieso schon.


    Fazit:


    "Momo" hat mir gut gefallen, Michal Ende begeistert mal wieder mit einem tollen Märchen und seiner grandiosen Erzählweise. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen und aufjedenfall sollten das nicht nur Kinder lesen!
    Es hat mir nicht so gut gefallen wie "Die unendliche Geschichte" somit möchte ich dem Buch gerne 4 Sterne geben

  • Schau mal, zu diesem Buch gibt es schon einen Thread:
    Michael Ende - Momo :winken:


    Nächstes Mal einfach vorher die Suchfunktion (oben zwischen Hilfe und Profil) benutzen. :smile:

    "Bücher lesen heißt wandern gehen in ferne Welten, aus den Stuben über die Sterne." (Jean Paul)

  • Meine Meinung
    Momo hat mich hauptsächlich mit seinen bezaubernden Charakteren in seinen Bann gezogen. Daneben gibt aber auch noch eine andere, sehr reale Seite. Die Menschen hetzen sich ab und wer versucht, Zeit zu sparen hat weniger Zeit als zuvor. Kindern wird die Phantasie geraubt: die neuen Spielzeuge sind nur noch zum Anschauen, aber nicht mehr zum Spielen. Sie bekommen von ihren Eltern lieber Geld, um ins Kino zu gehen als dass sich die Eltern mit ihnen beschäftigen. Das fand ich sehr bedrückend. Aber wie in der Geschichte auch war Momo da und hat meine trüben Gedanken wieder vertrieben :smile:
    4ratten

    Into the water I go to lose my mind and find my soul.

  • Ich habe nun endlich eine Leselücke geschlossen und "Momo" gelesen - und schade ist's, wie lange das Buch auf mich warten musste.


    Einerseits dreht es sich um ein sehr ernstes Thema, das mich beim Lesen ein Stück weit runtergezogen hat, gerade weil es so aktuell und akut ist. Je moderne unsere Zivilisation wird, desto weniger Zeit hat man für etwas. Selbst die Freizeit und die Hobbys müssen strikt durchorganisiert werden, damit man so viel wie möglich davon hat. Das ist doch nicht der Sinn der Sache!


    Auf der anderen Seite gibt es Momo, das tapfere Mädchen, das es schafft, den Glauben an sich, ihre Freunde und das Gute im Menschen zu bewahren und so den grauen Männern die Stirn zu bieten. Toll auch die Unterstützung durch die Schildkröte Kassiopeia - so eine Schildkröte würde ich gern aufnehmen :flirt:


    Obwohl die Hauptperson Momo ein junges Mädchen ist, sollte jeder - unabhängig vom Alter - das Buch gelesen haben, um sich daran zu erinnern, dass es mehr gibt als nur Ruhm und Erfolg und man auch mit den kleinen Dingen zufrieden sein und ein erfülltes Leben leben kann. Für mich ist es kein Kinderbuch, sondern ein Klassiker!


    5ratten

  • Freut mich, dass es dir auch so gut gefallen hat!
    Einfach ein wunderschönes, zeitloses Buch - trotz des ernsten Themas einfach wunderbar herzerwärmend! :herz:

    Even when reading is impossible, the presence of books acquired produces such an ecstasy that the buying of more books than one can read is nothing less than the soul reaching towards infinity... - We cherish books even if unread, their mere presence exudes comfort, their ready access reassurance.

  • Vor ein paar Tagen wurde in einem anderen Forum Beppo, der Straßenkehrer, zitiert und ich somit an dieses wunderschöne Buch erinnert. Das muss ich glatt mal wieder lesen :herz:

    If you don't become the ocean, you'll be seasick every day.

    Leonard Cohen